Lkw-Schütze im Visier

— 20.11.2012

BKA erhöht Fahndungsdruck

Niemand weiß, wann er das nächste Mal schießt. Und wo. Auch weiß keiner, wer da immer wieder auf Lastwagen schießt. Nun bittet das Bundeskriminalamt öffentlich um Hilfe bei der Fahndung.



(dpa) Kein Motiv, kein Täter, keine heiße Spur – nach mehreren hundert Anschlägen auf Autotransporter erhöhen die Ermittler ihren Fahndungsdruck auf einen rätselhaften Lastzug-Schützen. Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, rief die Bevölkerung heute (20. November 2012) in Wiesbaden zur Unterstützung der Ermittler auf. "Wir benötigen die Hilfe von Lkw-Fahrern, Betroffenen und Bürgern", sagte Ziercke. Bislang hat die Polizei nur wenig Hinweise auf den Unbekannten, der seit Jahren Angst und Schrecken auf deutschen Autobahnen verbreitet. "Bis heute haben wir keinen konkreten Hinweis auf den oder die Täter", räumte Ziercke ein. Auch die Motive des Schützen seien völlig unklar.     

Helfen Sie mit: Hier geht es zum BKA-Fahndungs-Link

Tatort sind verschiedene Autobahnen: Seit 2008 wurden in mehreren Bundesländern Lastwagen beschossen, mehr als 700 Mal soll der unbekannte Schütze schon abgedrückt haben. Dabei verletzte ein Schuss eine Frau schwer. Das BKA listet unter anderem die A3 von Bayern bis Nordrhein-Westfalen auf, die A5 zwischen dem hessischen Kirchheim und dem Autobahnkreuz Karlsruhe oder die A61 zwischen dem Autobahnkreuz Kerpen (Nordrhein-Westfalen) und dem Autobahndreieck Nahetal in Rheinland-Pfalz. Deshalb sehen die Ermittler die Anschlagsserie auch als bundesweites Problem.

Das BKA zeigt ein Einschussloch des sogenannten "Lkw-Schützen" in einer schwarzen Autotür.

Die Gefahr nehme zu, warnen sie. Denn seit Mai oder Juni 2012 benutze der Täter Munition mit größerem Kaliber. Die Schüsse sollen Ermittlungen zufolge nicht vom Straßenrand oder der Böschung her abgefeuert worden sein. Das würde den ballistischen Auswertungen widersprechen. Daher könne der Täter ein Lastwagen-Fahrer sein, der von seinem Führerhaus und während der Fahrt anlegt und auf den Gegenverkehr schießt. Er ziele dabei meist auf Fahrzeuge, die auf Lastwagen transportiert würden, in einigen Fällen aber auch auf die Zugmaschinen, teilten die Ermittler um BKA-Chef Ziercke mit. Der Schütze beschädigte nicht nur Fahrzeuge: Ende 2009 wurde eine 40-jährige Frau bei Würzburg in ihrem Auto am Hals getroffen und schwer verletzt. Das sei vermutlich nicht beabsichtigt gewesen, erklärten die Ermittler.     

Überblick: Die stärksten Trucks der Welt

Außer in Würzburg wird wegen einer anderen Tat auch in Koblenz ermittelt. "Wir schließen bedingten Tötungsvorsatz nicht aus", sagte der dortige leitende Oberstaatsanwalt Harald Kruse. Gesteuert wird die Fahndung nach dem unheimlichen Lastzug-Schützen seit Mitte Oktober von der "Besonderen Aufbauorganisation (BAO) Transporter", an der Beamte des BKA und der Polizei beteiligt sind. Unter anderem sollte ein präparierter Lastwagen die Ermittler auf die Spur des Schützen bringen: Der "Lockvogel", der auf Autobahnen eingesetzt wurde, brachte allerdings keinen Erfolg. Ein Problem auf der Suche nach dem Autobahn-Attentäter: Weil die Einschusslöcher meist erst beim Abladen der Wagen gefunden wurden, lässt sich kaum ermitteln, an welchem Ort die Schüsse abgegeben wurden.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote