Bilder zum Volvo V60 Plug-in-Hybrid: Preis

Volvo XC60 Plug-in-Hybrid Concept: Detroit 2012

— 04.01.2012

Plug-in-Hybrid-Technik mit Benziner

Amis mögen keine Diesel. Deswegen zeigt Volvo auf der Detroit Auto Show, dass die neue Plug-in-Hybrid-Technik auch mit einem Benziner trefflich funktioniert. Verbaut ist sie in einem XC60-Konzept.

Volvo schreitet in Sachen Plug-in-Hybrid weiter voran. Nach der Ankündigung des V60 Plug-in-Diesel-Hybrid für November 2012, präsentieren die Schweden auf der Detroit Auto Show den XC60 Plug-in-Hybrid Concept. Allerdings gesellt sich zum 70 PS starken E-Motor hier kein Diesel, sondern ein 280 PS leistender Vierzylinder-Turbobenziner. Grund hierfür sind die potenziellen Käufer in den USA, China und Russland, die die Selbstzünder oftmals verschmähen. Das Benzin-Aggregat – das über eine Achtgang-Automatik die Vorderräder antreibt, während sich der Elektro-Kollege um die Hinterräder kümmert – entstammt der neuen "Volvo Environmental Architecture". Sie wird erst in einigen Jahren tatsächlich zum Einsatz kommen. Ihre Kennzeichen: Direkteinspritzung, minimierte Reibungsverluste, Ausgleichswellen für eine höhere Laufruhe und verschiedene Turboladersysteme. Der Verbrauch soll im Vergleich zu jetzigen gleich starken Motoren um bis zu 35 Prozent sinken.

Überblick: Die Stars der Detroit Auto Show 2012

Die Anzeigen geben u. a. Auskunft über den Benzin- bzw. Stromverbrauch, den Batterieladezustand und die Reichweite.

Wie im V60, hat auch der XC60 Plug-in-Hybrid drei Antriebsmodi zu bieten, die über Knöpfe auf der Mittelkonsole ausgewählt werden: Pure, Hybrid und Power. Im Modus Pure fährt das Fahrzeug rein elektrisch und bewusst energiesparend. Die Reichweite des XC60 soll bei bis zu 45 Kilometern liegen. Der Hybrid-Modus ist die Standard-Einstellung beim Start des Wagens. Die Interaktion von Diesel- und Elektromotor bescheren dem kompakten SUV eine CO2-Emission von bei 53 g/km, einen Verbrauch von 2,3 Litern und eine Reichweite bei 960 Kilometern. Im Power-Modus stellt der Schwede schließlich die maximale Leistung bereit. In 6,1 Sekunden soll das Dickerchen mit seinen insgesamt 350 PS und dem Drehmoment von 380 plus 200 Nm auf Tempo 100 kommen. Die Traum-Verbrauchswerte sind dann natürlich passé.

Lesen Sie auch: Das kostet der Volvo V60 Plug-in-Hybrid

Aufgeladen wird der Volvo XC60 Plug-in-Hybrid an einer normalen Steckdose. Die Ladezeit ist abhängig von der Stromstärke. Bei einem 220-Volt-Anschluss sind es laut Volvo 3,5 Stunden, bei einem 110-Anschluss etwa 7,5 Stunden. Gestartet wird das Volvo-Konzept über einen in den Elektromotor integrierten Starter-Generator. Vorteile: Während des Beschleunigungsvorgangs stellt er 45 PS zusätzlich zur Verfügung. Außerdem lädt er während des Bremsens die Batterie auf. Mit an Bord ist auch das "Sensus Infotainment System", dass den XC60 Plug-in-Hybrid Concept permanent online hält. Auf diese Weise stehen dem Fahrer jederzeit Informationen wie das Vorhandensein von Ladestationen, die Berechnung der optimalen Route oder etwaige innerstädtische Umweltzonen zur Verfügung. Zudem kann der Fahrer auch via App per Smartphone mit dem Auto kommunizieren.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Ihre Meinung zum XC60 Plug-in-Hybrid Concept?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.