US-Cars: Die grausigsten Amis aller Zeiten

— 11.09.2012

Invasion der Anti-Straßenkreuzer

Seine Straßenkreuzer gehörten einst zu Amerika wie Burger, Cola und die Freiheitsstatue. Alles längst Geschichte. Wir zeigen die Autos, mit denen sich die Motor City Detroit selbst ins Aus kegelte – ein Wiedersehen mit Pacer, Pinto und Co.



Chrom ohne Ende, Big-Block-Motoren, Raketen-Design: US-Cars sind die Stars jeder Altauto-Veranstaltung. Buick Riviera, Cadillac Eldorado Biarritz und Ford Mustang wecken unsere Sehnsucht nach reueloser Verschwendungssucht und spottbilligem Sprit. Ihre ausufernden Karosserien und das dramatische US-Autodesign der 50er- und 60er-Jahre beeindrucken bis heute. Doch was kam danach? Mit welchen Modellen verirrten sich Chrysler, General Motors und Ford, als plötzlich kompakte, sparsame Autos gefragt waren?

Heiße Angelegenheit: Das Pinto-Desaster

"Ist der Ruf erst ruiniert": Der Ford Pinto ist ab 1972 ein brandheißer Kandidat im Kompaktsegment.

Der Ford Pinto ist eines der makabersten Kapitel der Automobilgeschichte. Die Kurzversion geht ungefähr so: Die Chefetage in Dearborn forderte einen sparsamen Kompakten nach europäischem Vorbild. Heraus kam ein Kleinwagen von unamerikanischem Format – mit Vierzylinder! Seine Konkurrenten hießen AMC Gremlin und Chevrolet Vega. Anfangs verkaufte sich der Pinto wie eiskalte Cherrycoke im kalifornischen Sommer, doch dann: Feurio! Skandal! Auf einmal hieß es, Fords Billigauto ginge bei einem Heckaufprall sofort in Flammen auf. Das rief Medien und die Sicherheisbehörde auf den Plan.

Ford entschied: Lasst sie brennen!

Chysler labelt den Talbot Horizon zum Dodge Omni um. Später gibt's den sogar noch von Kult-Tuner Shelby.

Untersuchungen ergaben: Tatsächlich konnte sich eine Schraube des Einfüllstutzens in den Pinto-Tank bohren. Es handelte sich um einen klassischen Konstruktionsfehler. Doch es kam noch dicker, als Schriftstücke auftauchten, in denen Ford-Anwälte hochrechneten, was den Autoriesen teurer käme: ein kompletter Umbau des Pinto-Hecks oder die Entschädigung aller Brandopfer. Es stand 121 zu 50 Millionen Dollar. Ford entschied: Lasst sie brennen! Profitgier siegte über Menschlichkeit. Den Edsel mal ausgenommen, kratzte kein anderes Modell heftiger am Ford-Image. Trotzdem setzte Ford bis 1980 über drei Millionen Pinto ab.

Ein Honda fährt zu seiner eigenen Beerdigung

Bluey Bluey Bluey

Schlappe Motoren, schrulliges Design

Die Amis hatten ein Problem: Sie konnten einfach nur XXL. Ab den späten 70ern trieben sie deshalb das Badge Engineering voran. Der Talbot Horizon war plötzlich ein Dodge Omni, der Mitsubishi Sapporo – tief durchatmen – ein Challenger. Jawohl, die Coupé-Version des Japan-Passat Mitsubishi Galant sollte ernsthaft eine Muscle Car-Legende beerben. Das rollende Superlativ automobiler Peinlichkeit ist bis heute der Cadillac Cimarron. Ein aufgetakelter Chevrolet Cavalier/Opel Ascona mit lahmem 89-PS-Vierzylinder, der die Traditionsmarke um ein Haar ruiniert hätte. Wir zeigen ihnen die grausigsten Amis aller Zeiten oben in unserer Bildergalerie!

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Klassiker-Angebote