Dass BMW einen elektrischen 7er bringt, hat BMW-Vorstandschef Oliver Zipse bereits im Frühjahr 2020 bestätigt. Wie die Elektroversion aber aussehen wird, dazu gibt es leider noch keine offiziellen Infos. Grund genug für den AUTO BILD-Illustrator, eine Zeichnung anzufertigen. Vorab: Ein komplett anderes Auto als der Verbrenner-7er wird es wohl nicht, das legen Erlkönigbilder nahe. Diese Strategie fährt BMW auch beim Kompakt-SUV X3 und dessen elektrischem Pendant iX3.

Möglicherweise mit Features vom iX

Die neue Front mit der neuen, eckigeren BMW-Sprache teilt sich das Elektroauto also wahrscheinlich mit der neuen 7er-Generation. Der Grill könnte eine Verkleidung, wie sie auch das Flaggschiff iX trägt, bekommen. Aerodynamische Felgen und blaue Akzente würden das Bild außen abrunden. Im Innenraum könnte das Infotainment aus dem iX mit dem rund 60 Zentimeter langen Curved Display zu finden sein. Und auch Funktionen wie das autonome Fahren der Stufe 2+ könnte man vom Elektro-SUV übernehmen: Der Fahrer darf die Hände vom Lenkrad nehmen, muss aber auf die Straße schauen.

700 Kilometer Reichweite wären denkbar

Offiziell ist, dass die Elektro-Limousine der stärkste 7er werden soll. Gerüchteweise bedeutet das in Zahlen mehr als 650 PS und 700 Kilometer Reichweite dank eines riesigen 120-kWh-Akkus. Es soll aber auch eine schwächere Variante mit dem Antrieb des für 2021 geplanten BMW i4 und einem 80 kWh großen Akku geben. Ob der elektrische 7er als i7 vermarktet wird, ist noch offen. Die Antwort gibt es wohl spätestens 2022, dann dürfte das Auto präsentiert werden.