Der Daimler hat das Auto erfunden, das ist bekannt. Mit dem EQS sieht es jetzt so aus, als ob sie das gerade noch einmal getan haben. Doch der Reihe nach. Der Mercedes EQS steht auf einer komplett neuen, reinen E-Plattform, ist also nicht etwa eine elektrifizierte S-Klasse. Schon das Design ist außergewöhnlich, der Aufbau zieht sich in einem einzigen Schwung von vorn nach hinten – One Bow heißt das dann. Ungewohnt und, ja, eindrucksvoll. Das Ergebnis akribischer Feinarbeit ist ein unglaublich niedriger cW-Wert von 0,20 – ein besseres Serienauto gibt es nicht. (Wichtige Tipps für den Neuwagenkauf im Internet)

Das Innenraumdesign des Luxusliners ist spektakulär

Play

Mercedes EQS (2021): Test - erste Fahrt - Elektro - Limousine - Info

So fährt der Mercedes EQS

Die Fronthaube lässt sich nicht mehr öffnen. Mit so etwas sollen wir in Zukunft nicht mehr belästigt werden, immerhin dürfen wir noch Wischwasser einfüllen. Dafür ist eine kleine Klappe mit einem Einfüllstutzen im linken Kotflügel vorgesehen. Hinten wiederum gibt es eine große Heckklappe, auch das außergewöhnlich für eine Luxuslimousine. Und genau darüber reden wir. Der EQS ist 5,22 Meter lang und 1,93 Meter breit, das Raumangebot entsprechend üppig. Selbst das  Gepäckabteil ist mit 610 bis 1770 Litern noch riesig. Die Inneneinrichtung lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: spektakulär. Mit dem Ambiente-Licht sind 64 Farben möglich. Auffälligstes Element ist der 1,41 Meter breite Hyperscreen (Serie bei EQS 580) mit drei Bildschirmen unter einem gemeinsamen gewölbten Deckglas. 12,3 Zoll für den Fahrer, 17,7-Zoll-OLED in der Mitte und 12,3-Zoll-OLED für den Beifahrer. Der springt allerdings nur an, wenn dort tatsächlich einer sitzt.

Mit den Fahrleistungen liegt der EQS auf Sportwagen-Niveau

Mercedes EQS 580 4Matic
Unfassbar: Aus dem Stand stürmt der EQS in 4,3 Sekunden auf Tempo 100 – und Kurven kann er auch.
Und, auch daran haben sie gedacht, sollte der Fahrer unerlaubt seinen Blick dorthin lenken – eine Kamera überwacht ihn ja sowieso aus Sicherheitsgründen –, wird der Bildschirm dort sanft ausgeblendet. Alle Displays strahlen in brillanter Optik, mit dem Touchscreen in der Mitte lassen sich irre viele Funktionen steuern – in umfangreichen, aber logischen Menüs. Der EQS 580 kommt mit einem 107,8 kWh großen, neuen, selbst entwickelten Lithium-Ionen-Akku. Die Reichweite soll bei bis zu 676 Kilometern liegen. Klipp und klar – das wäre ein neuer Maßstab! Was wir aber noch überprüfen werden. Bei den ersten Testfahrten fiel der EQS jedenfalls mit einer hervorragenden Rekuperation auf, kann so mit maximal 290 kW laden. An der Schnellladesäule sind es bis zu 200 kW. Angetrieben wird der EQS 580 von zwei E-Motoren vorn und hinten mit zusammen 524 PS. Damit sind sagenhafte Fahrleistungen möglich, in unglaublichen 4,3 Sekunden sprintet der EQS von 0 auf 100. Typisch E-Auto ist ja die geschmeidige, nachdrückliche und leise Beschleunigung. Und beim EQS ist alles immer noch ein bisschen stärker, schneller, leiser als bisher irgendwo anders erlebt.
Vattenfall-Wallbox
Vattenfall-Wallbox

Vattenfall-Wallbox + Ökostrom

Das exklusive Ladepaket in der AUTO BILD-Edition: Charge Amps Halo™ für 499 Euro statt 1189 Euro UVP.

In Kooperation mit

Vattenfall-Logo

Viele Fahrwerkselemente stammen von der S-Klasse, wurden neu abgestimmt. Auch die Hinterachslenkung ist dabei, der Testwagen fuhr mit 10 Grad Einschlagwinkel. So liegt der 2,6 Tonnen schwere EQS 580 unglaublich stabil, satt und wuchtig, federt sensibel, aber nicht wolkig. Eher als die S-Klasse ist der erstaunlich handliche EQS ein Fahrerauto. Schon wegen seiner wunderbar präzisen Lenkung mit schöner Rückmeldung. Exakte Preise gibt es noch nicht, die S-Klasse startet aber bei 97.806 Euro. Mit 286-PS-Diesel. Irgendwie ziemlich altmodisch. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)
Das Fazit: Der Mercedes EQS ist der neue Maßstab bei den E-Autos. Technisch herausragend, mit spektakulärem Design und beeindruckenden Fahrleistungen. Gespannt sind wir jetzt auf die reale Reichweite. AUTO BILD-Urteil: 1-
Technische Daten Mercedes EQS 580 4Matic:Motor: zwei Permanentmagnet- Synchronmaschinen (v. 140 kW, h. 245 kW) • Systemleistung: 385 kW (524 PS) • max. Drehmoment: 855 Nm • Akkukapazität: 107,8 kWh (netto) • Antrieb: Allradantrieb, Eingangautomatik • Länge/Breite/Höhe: 5216/1926/1512 mm • Leergewicht: 2585 kg • Kofferraum: 610-1770 l • 0-100 km/h: 4,3 s • Vmax: 210 km/h • Verbrauch (WLTP): 18,3-21,4 kWh/100 km (WLTP) • Reichweite (WLTP): 676 km • Ladezeit: 31 Minuten (DC bis 80 Prozent) • Preis: k. A.