Ab 2023 wird es keine Innovationsprämie mehr für Plug-in-Hybride geben. Das sind bislang bis zu 6750 Euro. Für manchen Berufspendler dürfte ein Plug-in-Hybrid aber weiterhin das passgenaue Auto sein. Und so hoffen die Hersteller, dass die Kunden weiterhin zugreifen. Zum Beispiel bei unseren Testkandidaten BMW X2, Mercedes GLA und Volvo XC40.

BMW X2, Mercedes GLA und Volvo XC40 im Vergleich

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
1.
Testsieger
Mercedes GLA 250 e
2.
BMW X2 xDrive25e
3.
Volvo XC40 Recharge T4 Plug-in Hybrid

Der in Gent gebaute XC40 wurde gerade einem Facelift unterzogen. Zentrale Neuerung: das neue, Google-basierte Infotainment. Nur für den Plug-in-Hybrid ist es nicht erhältlich, hier gibt es nur das altbekannte Sensus-System. Wenn man das mit Worten bittet, eine Telefonnummer zu wählen, erscheint selbige als Zeile im Cockpit, wo sie kaum jemand erwartet. Und bei Navizielen passt manchmal keines der Angebote. Weniger überzeugend als das Google-System.

Allradantrieb hat hier nur der X2

Den einzigen Allradler in diesem Vergleich stellt BMW mit dem X2 xDrive25e – und steht für die alte Schule: analoge Uhren, echte Knöpfe und Dreh-Drück-Steller, nach kurzem Einprägen blind bedienbar. Für manchen dürfte das ein Kaufgrund sein. 
BMW X2 xDrive25e
BMW spendiert dem Plug-in-X2 einen Allradantrieb. Innen setzt das Münchner Kompakt-SUV auf klassische Runduhren – noch.
Man spürt das Alter aber auch an Details wie der für ein großes iPhone zu kleinen Ladeschale.

Im Fond punktet der GLA am meisten

Der Mercedes ist das jüngste Auto im Vergleich, der GLA wird seit 2020 in Rastatt gebaut. Im Innenraum herrscht barocker Stil mit bunter LED-Beleuchtung, die Anmutung ist dem Preis angemessen, aber unterhalb der Sichtlinie findet sich auch hier nur Hartplastik. 
Mercedes GLA 250 e
Der GLA ist nicht nur der jüngste Testkandidat, sondern hat auch den größten Radstand – das merken vor allem die Fondpassagiere.
Das Cockpit zeigt zudem zu viel an; etwas Reduktion wäre der Übersichtlichkeit zuträglich. Vorn sitzt man nur halbhoch, das aber erleichtert den Einstieg zusätzlich. Und den längsten Radstand in diesem Vergleich spürt man im Fond.

Der XC40 kommt im klassischen SUV-Format

Volvo stellt hier das einzige SUV im klassischen Hochformat – mit Vorteilen: Ein Fahrrad lässt sich einfach in den Laderaum werfen, und wer will, hockt hoch wie auf einem Bürostuhl. Seitenhalt ist nicht die Stärke dieser Sitze. Unangenehm sind die stark nach vorn geneigten Kopfstützen, sie zwingen den Kopf in eine Beugehaltung. Die reine Euro-NCAP-Sicherheitslehre ist nicht immer gesund für die Halswirbelsäule.
Volvo XC40 T4 Recharge
Klassisch: Im Volvo XC40 sitzt man SUV-typisch hoch. Der Laderaum schluckt ohne großen Aufwand ein Fahrrad.
Ungewöhnlich: Die Kopfstützen hinten lassen sich im Zentralmenü per Touch umlegen, über eine der noch immer zu kleinen Kacheln. Auch für die Temperatureinstellung muss man ins Menü gehen und Pfeilsymbole anwählen – ablenkend. 

Fahrzeugdaten

Modell
BMW X2 xDrive25e
Mercedes GLA 250 e
Volvo XC40 Recharge T4 Plug-in Hybrid
Abzweigung
Motor Bauart/Zylinder
Abzweigung
Abzweigung
Einbaulage
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Leistung Verbrennungsmotor
Abzweigung
Abzweigung
Leistung E-Motor
Abzweigung
Abzweigung
Systemleistung
Abzweigung
Abzweigung
Systemdrehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Vmax
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Bremsen vorn/hinten
Abzweigung
Abzweigung
Testwagenbereifung
Abzweigung
Abzweigung
Reifentyp
Abzweigung
Abzweigung
Radgröße
Abzweigung
Abzweigung
Abgas CO2*
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch*
Abzweigung
Abzweigung
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
Abzweigung
Abzweigung
Ladeleistung AC/DC
Abzweigung
Abzweigung
Batteriekapazität brutto/netto
Abzweigung
Abzweigung
Vorbeifahrgeräusch
Abzweigung
Abzweigung
Anhängelast gebr./ungebr.
Abzweigung
Abzweigung
Stützlast
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraumvolumen
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Radstand
Abzweigung
Abzweigung
Grundpreis (vor Förderung)
Abzweigung
Abzweigung
Testwagenpreis (wird gewertet)
Abzweigung
Dreizylinder, Turbo + E-Motor
Benziner vorn quer, E-Motor hinten
1499 cm³
92 kW (125 PS) bei 5000/min
70 kW (95 PS)
162 kW (220 PS)
385 Nm
195 km/h
Sechsstufenautomatik
Allradantrieb
Scheiben/Scheiben
225/45 R 19 W
Michelin Pilot Sport 4
8 x 19"
42 g/km
1,8 l
36 l/ Super/elektrischer Strom
3,7 kW/–
10,0/8,8 kWh
67 dB(A)
–/–
410–1290 l
4360/1824–2098**/1512 mm
2670 mm
48.650 Euro
58.100 Euro
Vierzylinder, Turbo + E-Motor
Benziner vorn quer, E-Motor vorn
1332 cm³
118 kW (160 PS) bei 5500/min
75 kW (102 PS)
160 kW (218 PS)
450 Nm
220 km/h
Achtgang-Doppelkupplung
Vorderradantrieb
Scheiben/Scheiben
235/50 R 19 W
Michelin Latitude Sport 3
7,5 x 19"
34 g/km
1,5 l
35 l/ Super/elektrischer Strom
7,4 kW/24 kW (Serie: 3,7 kW AC)
15,9/10,9 kWh
67 dB(A)
1800/750 kg
80 kg
385–1385 l
4410/1834–2020**/1613 mm
2729 mm
46.422 Euro
53.402 Euro
Dreizylinder, Turbo + E-Motor
Benziner vorn quer, E-Motor vorn
1477 cm³
95 kW (129 PS) bei 5000/min
60 kW (82 PS)
keine Systemangabe
245/160 Nm (Benziner/E-Motor)
180 km/h
Siebengang-Doppelkupplung
Vorderradantrieb
Scheiben/Scheiben
235/50 R 19 V
Michelin Cross Climate 2
7,5 x 19"
49 g/km
2,2 l
48 l/ Super/elektrischer Strom
3,7 kW/–
10,7/9,0 kWh
68 dB(A)
1800/750 kg
100 kg
405–1281 l
4440/1863–2034**/1652 mm
2702 mm
46.900 Euro
57.950 Euro
Beim Volvo loben alle Tester das Schiebedach, serienmäßig bei der von uns gefahrenen Topversion Ultimate: Noch bei 100 km/h erweist es sich als ungewöhnlich leise und fast zugfrei.

Volvo setzt auf Ganzjahresreifen

Der Volvo ist allerdings auch der einzige Kandidat ohne Schaltpaddel und ohne Head-up-Display – und der einzige, der auf Ganzjahresreifen kam. Die haben ein hochflankiges Format (235/50 R19), rollen schmatzend ab, sind auf Kopfsteinpflaster nicht leise – und bei Brems- und Ausweichtests gehandicapt. Im Fall der hier montierten Michelin Cross Climate aber sind die Bremswerte überraschenderweise auf Augenhöhe mit dem BMW.
BMW X2 xDrive 25e   Mercedes GLA 250 e   Volvo XC40 T4 Recharge
Die Ganzjahresreifen des Volvo haben einige Nachteile, der XC40 bremst aber immerhin auf BMW-Niveau. Der GLA steht aber eher.
Schwer und satt wirkt der etwas kopflastige Volvo beim Fahren. Ein typisches SUV-Fahrgefühl, Wankbewegungen inklusive. Die Lenkung verlangt mehr Korrekturen als die von BMW und Mercedes – eine weiche Komfortlenkung mit wenig Rückmeldung. Dass der XC40 bei 180 km/h abgeregelt ist, stört wenig, denn aus dem Fahrwasser eiliger Kleinlaster ist er damit bereits heraus.

Messwerte

Modell
BMW X2 xDrive25e
Mercedes GLA 250 e
Volvo XC40 Recharge T4 Plug-in Hybrid
Abzweigung
Beschleunigung
Abzweigung
Abzweigung
0–50 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–130 km/h
Abzweigung
Abzweigung
0–160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Zwischenspurt
Abzweigung
Abzweigung
60–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
80–120 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht/Zuladung
Abzweigung
Abzweigung
Gewichtsverteilung v./h.
Abzweigung
Abzweigung
Wendekreis links/rechts
Abzweigung
Abzweigung
Sitzhöhe
Abzweigung
Abzweigung
Bremsweg
Abzweigung
Abzweigung
aus 100 km/h kalt
Abzweigung
Abzweigung
aus 100 km/h warm
Abzweigung
Abzweigung
Innengeräusch
Abzweigung
Abzweigung
bei 50 km/h
Abzweigung
Abzweigung
bei 100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
bei 130/160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Bei 160 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch
Abzweigung
Abzweigung
Stromverbrauch (hochgerechnet)
Abzweigung
Abzweigung
Testverbrauch (60 % Hybrid–, 40 % E-Anteil)
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch mit leerer Batterie
Abzweigung
Abzweigung
CO2 (Testverbrauch)
Abzweigung
Abzweigung
Reichweite
Abzweigung
2,4 s
6,6 s
10,9 s
21,2 s
3,6 s
4,6 s
1815/485 kg
53/47 %
11,5/11,5 m
580 mm
36,9 m
37,9 m
60 dB(A)
66 dB(A)
69 dB(A)
72 dB(A)
23,3 kWh/100 km
4,3 l S + 9,3 kWh/100 km
7,2 l S/100 km
102 g/km
500 km + 44 km elektrisch
2,9 s
6,9 s
11,1 s
17,8 s
3,4 s
4,5 s
1812/483 kg
57/43 %
11,2/11,3 m
640 mm
34,9 m
35,9 m
59 dB(A)
64 dB(A)
68 dB(A)
72 dB(A)
23,3 kWh/100 km
4,5 l S + 9,3 kWh/100 km
7,5 l S/100 km
107 g/km
465 km + 56 km elektrisch
3,2 s
8,5 s
13,7 s
25,5 s
4,6 s
5,7 s
1797/493 kg
58/42 %
11,6/11,4 m
685 mm
36,7 m
38,0 m
56 dB(A)
63 dB(A)
69 dB(A)
73 dB(A)
24,3 kWh/100 km
4,4 l S + 9,7 kWh/100 km
7,3 l S/100 km
104 g/km
655 km + 44 km elektrisch
Auch mit vollem Akku beschleunigt er oberhalb von 130 km/h eher behäbig. Offenbar nimmt das System dann bereits schrittweise Leistung heraus, damit er nicht gegen die Abregelung wie gegen eine Wand rennt. Weitere Details zum Test gibt es in der Bildergalerie.

Bildergalerie

BMW X2 xDrive 25e   Mercedes GLA 250 e   Volvo XC40 T4 Recharge
BMW X2 xDrive25e
BMW X2 xDrive25e
Kamera
Drei feine SUV mit Plug-in-Hybrid im Test

Fazit

von

AUTO BILD
Alle drei sind gewissenhaft gebaute Qualitätsautos, sodass der persönliche Geschmack entscheiden kann. Der Mercedes aber ragt heraus, da er außer dem Minitank keine Schwächen hat und nicht einmal teurer ist als die Konkurrenten. Beim Verbrauch schenken sie sich nicht viel. Arg schwer und teuer sind ebenfalls alle.

Von

Rolf Klein
Berend Sanders