Kosten-Check beim Autoleasing

Kosten-Check beim Autoleasing

Was zahle ich neben der Leasingrate?

Mit verlockend niedrigen monatlichen Raten gibt es bereits tolle Neuwagen im Leasing. Doch welche Kosten kommen noch hinzu und worauf muss ich achten?
Einen neuen Renault Twingo fĂŒr nur 80 Euro im Monat, den VW T-Cross oder einen Hyundai Tucson ab 150 Euro. Sind das verlockend gĂŒnstige Leasing-Angebote oder bloß Köder mit versteckten Kostenfallen? Das Privatleasing ermöglich vielen den Traum von einem Neuwagen. Damit man an diesem jedoch lange Freude hat, muss man auch die Kosten kennen, die neben der monatlichen Leasingrate anfallen. AUTO BILD zeigt, mit welchen zusĂ€tzlichen Ausgaben Leasingnehmer rechnen mĂŒssen.

Mehr als nur eine Leasingrate: Einmalige und laufende Kosten

Das Restwertleasing lohnt sich fĂŒr Privatpersonen kaum.

Beim Autoleasing ist es sinnvoll, die laufenden Kosten von den einmalig anfallenden Kosten zu unterscheiden. Wiederkehrend ist die monatliche Rate, deren Höhe sich nach dem Modell, der vereinbarten Laufzeit und Laufleistung richtet. Der Leasingvertrag kann vom Kunden angepasst werden. Möglich sind Laufzeiten von nur 12 bis zu 60 Monaten, wobei 24 oder 36 Monate am gĂ€ngigsten sind. Empfehlenswert ist auch das Kilometerleasing, was meist mit einer kalkulierten Laufleistung von 15.000 Kilometern im Jahr angegeben wird. Mehr- oder Minderkilometer können dann am Vertragsende ausgeglichen werden. Die andere Option ist das Restwertleasing, bei dem der Wertverlust des Fahrzeuges geschĂ€tzt wird und sich in der Leasingrate sowie einer Schlusszahlung niederschlĂ€gt. Weil der Wertverlust lediglich prognostiziert wird und das Risiko beim Leasingnehmer liegt, ist von dieser Variante fĂŒr Privatpersonen abzuraten.

Es muss nicht immer ein Neuwagen sein. Junge Gebrauchte haben viele Vorteile.

Zu den laufenden Kosten kommen einmalige Kosten, wie beispielsweise die Zulassung, ÜberfĂŒhrungs- bzw. Werksabholungskosten sowie eventuelle Anzahlungen, Sonderzahlungen oder eine Schlussrate. Bis auf die Zulassung, fĂŒr die inklusive Kennzeichen nicht mehr als 100 Euro anfallen sollten, variieren die genannten Kosten je nach Vertrag oder Hersteller. Die exakten Summen finden sich dafĂŒr jedoch stets im Kleingedruckten. Und Vorsicht: Die Kosten fĂŒr die ÜberfĂŒhrung sind mitunter hoch. So verlangt Sixt Leasing beispielsweise fĂŒr die ÜberfĂŒhrung eines Ford Focus 744 Euro, fĂŒr einen BMW 3er knapp 685 Euro und fĂŒr einen VW Golf sogar 885 Euro. Und bei einer Werksabholung wird es auch nicht zwingend gĂŒnstiger. Mindestens 450 Euro verlangt Audi fĂŒr diesen Service, bei BMW gibt es drei unterschiedliche Werksabholungspakete, die zwischen 675 und 1075 Euro kosten. Lediglich bei Mercedes ist die Werksabholung kostenlos. Diese Kosten betreffen allerdings Neuwagen und lassen sich sparen, wenn man nach einem jungen Gebrauchten Ausschau hĂ€lt. Deren verschmerzbarer Nachteil ist aber, dass sie sich nicht nach den eigenen WĂŒnschen konfigurieren lassen und zudem auch einige Kilometer auf dem Tacho haben.

Gebrauchtwagensuche: Rund 400.000 Autos


 
Zu der monatlichen Leasingrate und den einmaligen Kosten kommen dann noch weitere laufende Kosten, die jedoch ĂŒber die gesamte Leasinglaufzeit bestehen. Darunter fallen die ĂŒblichen Kosten fĂŒr die Kfz-Versicherung, Kfz-Steuern, Wartung sowie auch normale Betriebskosten wie Kraftstoffe oder auch Stromkosten bei einem Elektro- oder Hybridfahrzeug.

Kfz-Steuer

Ein wichtiger Faktor bei den Auto-Unterhaltskosten ist auch die Kfz-Steuer. Und da unterscheiden sich geleaste Fahrzeuge nicht von gekauften: Mit der Zulassung des Autos beginnt die Steuerpflicht. Wie hoch diese ausfĂ€llt, hĂ€ngt von der jeweiligen Fahrzeugart, dem Hubraum und Motorart sowie dem Schadstoffausstoß ab.

Kfz-Versicherung

Die meisten Leasinggesellschaften verlangen eine Vollkaskoversicherung. Diese schĂŒtzt das Fahrzeug auch bei Eigenverschulden und ist durchaus die beste Wahl. Schließlich ist das Fahrzeug kein Eigentum, sondern wird vom Leasingnehmer fĂŒr die vertraglich festgelegte Zeit lediglich gemietet. Eine Überlegung wert ist auch die sogenannte Gap-Versicherung (vom englischen gap = LĂŒcke). Diese schĂŒtzt den Leasingnehmer vor einer DeckungslĂŒcke, die bei einer starken Wertminderung - wie beispielsweise durch einen Unfall - entstehen wĂŒrde. Wie hoch die Kosten fĂŒr eine Kfz-Versicherung sind, hĂ€ngt von mehreren individuellen Faktoren, wie etwa der Schadensfreiheitsklasse ab und lĂ€sst sich pauschal nicht sagen. Interessant könnten direkt vom Leasinggeber oder HĂ€ndler angebotene Komplettpakete sein, die eine Versicherung sowie oftmals auch Wartungsarbeiten und eine MobilitĂ€tsgarantie inkludieren. Diese können Preisvorteile bieten, mĂŒssen es jedoch nicht – ein genauer Vergleich lohnt also.

Inspektions- und Werkstattkosten

Das Fahrzeug muss wĂ€hrend der Vertragslaufzeit gepflegt und gewartet werden. Die Kosten fĂŒr Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie fĂ€llige Inspektionen trĂ€gt der Leasingnehmer. Die Termine mĂŒssen fast immer in vorgeschriebenen MarkenwerkstĂ€tten durchgefĂŒhrt werden, die teurer sind als freie WerkstĂ€tten. Umgehen sollte man die Vorgaben jedoch nicht, denn sonst kann es bei der RĂŒckgabe des Fahrzeuges Schwierigkeiten geben. Auf eigene Kosten kĂŒmmern muss sich der Leasingnehmer selbstverstĂ€ndlich auch um den Reifenwechsel sowie den Termin bei der Hauptuntersuchung, sofern dieser in seinen Leasingzeitraum fĂ€llt. Da die meisten LeasingvertrĂ€ge allerdings auf 24 oder 36 Monate vereinbart werden und Neuwagen erst nach drei Jahren erstmals zur TÜV-PrĂŒfung mĂŒssen, spielt das hĂ€ufig keine Rolle.

Kosten-Check am Beispiel des Ford Focus und Audi A4

Die gesamten Kostenfaktoren sind nun genannt. Doch wie genau sehen die monatlichen Kosten beim Autoleasing damit im Detail aus? Um dies zu veranschaulichen, haben wir uns mit dem Ford Focus einen beliebten Kompakten sowie mit dem Audi A4 einen Mittelklasse-Liebling ausgesucht. Die vorliegenden Angebote stammen von der Leasingplattform Vehiculum, die keine Anzahlung, Schlussrate und Zulassung berechnen. Die Beispiel-Kalkulation ist fĂŒr eine Laufzeit von 48 Monaten bei 10.000 Kilometer jĂ€hrlicher Laufleistung berechnet.
 
Ford Focus 1.0 EcoBoost Cool & Connect
Anzahlung: -
Finanzrate: 201 Euro
Schlussrate: -
Zulassung: -
Steuern: 6,67 Euro
Versicherung: 70 Euro
Wartung & Inspektion: 24 Euro
ÜberfĂŒhrungskosten*: 14 Euro
Gesamt: 315,67 Euro
(*Einmalkosten auf 48 Monate aufgeteilt)
 
Audi A4 Avant 35 TFSI
Anzahlung: -
Finanzrate: 319 Euro
Schlussrate: -
Zulassung: -
Steuern: 12,83 Euro
Versicherung: 97 Euro
Wartung & Inspektion: 42 Euro
ÜberfĂŒhrungskosten*: 18 Euro
Gesamt: 488,83 Euro
(*Einmalkosten auf 48 Monate aufgeteilt)

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden ĂŒber den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhĂ€ltlich ist (www.dat.de).

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen gĂŒnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.