Seit 14 Jahren ist der Nissan GT-R nun schon auf dem Markt. Da wird es höchste Zeit für einen Nachfolger. Bevor der aber 2022 präsentiert wird, frischt Nissan noch einmal den Ober-GT-R Nismo auf. Neu ist eine Special Edition zu haben, bei der motorseitig beinahe keine Schraube unangetastet, die Leistung aber gleich blieb.
Hinweis
Gebrauchte Nissan GT-R mit Garantie 
Zum neuen Modelljahr ist der Nismo neben Weiß, Grau, Schwarz und Silber auch in "Stealth Grey" bestellbar. Der Farbton sei vom Asphalt der Rennstrecken inspiriert, auf dem GT-R-Generationen Rekorde eingefahren haben. Dazu bekommt Godzilla das neue Markenlogo, wie es erstmals am SUV Ariya zu sehen war. Deutlich mehr tut sich an der neuen Special Edition. Sie unterscheidet sich vom normalen Nismo optisch durch spezielle Rays-Schmiedefelgen in 20 Zoll mit roten Akzenten und eine Motorhaube in Sichtcarbon. Sie soll durch die fehlenden Lackschichten 100 Gramm Gewicht einsparen.
Nissan GT-R Nismo
Der VR38DETT-V6 wird von Hand zusammengebaut. Man beachte den Skyline GT-R Nismo Z-Tune links oben im Bild.

Biturbo-V6 mit feingewuchteter Kurbelwelle

Unter der Carbon-Haube arbeitet nach wie vor der VR38DETT genannte 3,8-Liter-Biturbo-V6 mit 600 PS und – nach der letzten Überarbeitung – Turboladern vom GT3-Rennwagen. Für die Special Edition wurde das Aggregat einmal auf Links gekrempelt. Es verfügt über neue Kolbenringe und Pleuel, eine feingewuchtete Kurbelwelle samt neuer Riemenscheibe, ein neues Schwungrad sowie Ventilfedern mit geringeren Fertigungstoleranzen. Insgesamt soll der Motor jetzt schneller hochdrehen und die Turbolader besser ansprechen. (So funktioniert der Skyline-Motor RB26DETT.)
Nissan GT-R Nismo
Der blau-graue Lackton soll an vergangene Rekorde erinnern. Und wieder lugt im Hintergrund der Z-Tune hervor.

Im Hintergrund steht ein Skyline Nismo Z-Tune

Was Hardcore-GT-R-Fans an der Meldung aber am meisten interessieren dürfte, ist nicht einmal der GT-R Nismo selbst. Die Pressebilder hat Nissan nämlich in seiner berühmten Omori-Factory in Yokohama aufgenommen, so etwas wie der heiligen Nismo-Stätte. Und wie zufällig ist im Bildhintergrund einer von 19 gebauten Nissan Skyline GT-R R34 Nismo Z-Tune zu sehen. Ein Schelm, wer denkt, Nissan habe diese 500.000 Euro teure Preziose zum Angeben dort platziert. (Für 360.000 Euro restauriert Nissan Ihren Skyline.)
Hinweis
Sportwagen im günstigen Auto-Abo bei ViveLaCar
Zurück zum R35. Das neue Modelljahr und die Special Edition sind in Japan ab Oktober 2021 zu haben. Wann und ob sie auch nach Deutschland kommen, ist noch nicht bekannt. Auch zum Preis schweigt sich Nissan aus. Aktuell kostet der GT-R Nismo in Deutschland ab 209.990 Euro, was exakt 60.000 Euro über dem ehemaligen Einstiegspreis von 2014 liegt. Es ist wahrscheinlich, dass der japanische Supersportler zum neuen Modelljahr nachlegt, wobei die Special Edition noch einmal deutlich teurer sein dürfte.

Fazit

Es ist faszinierend, wie viel Aufwand und Detailliebe Nissan in das Feintuning eines 14 Jahre alten Autos steckt. Ob sich die GT-R Special Edition auch merklich anders fährt, erscheint dabei schon fast irrelevant. Hier geht es um Technik und Emotionen, was auch der Gastauftritt des Skyline GT-R Nismo Z-Tune beweist.