Opel Astra (2020): Vorschau, Plattform, Motoren

Erste Infos zum neuen Astra

Opel plant die Neuauflage des Astra. Auch er wird eine neue PSA-Plattform erhalten und sich die Motoren mit dem Peugeot 308 teilen.
2020 wird auch der Opel Astra auf eine neue Plattform aus dem PSA-Regal umgestellt. Neben der neuen Bodengruppe könnte sich auch das Design grundlegend ändern. Dabei wäre denkbar, dass sich Opel an der 2018 gezeigten Studie GT X Experimental orientieren könnte. Dann würde ein eleganter breit gezogener Kühlergrill an der Front dominieren. Auf Höhe des Opel-Logos befindet sich ein kleiner Einzug, die Tagfahrlichter bilden L-förmige Elemente, die die Leuchten von oben abgrenzen. Die Schürze ähnelt der des neuen Opel Corsa. Das gilt auch für den Innenraum. Hier wird sich das Kompakt-Modell einiges beim Kleinwagen abschauen.

In Zukunft mit PSA-Motoren

Nach der Übernahme durch den PSA-Konzern wird sich Opel auch beim Astra aus dem Motorenregal der Franzosen bedienen. Drei- und Vierzylindermotoren gelten als gesetzt. Wie auch beim Peugeot 208 und Corsa könnte auch der Astra eine vollelektrische Variante bekommen.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.