Platz statt Power

Opel Astra Sports Tourer 1.5 Diesel: Test

Komfort statt Power im frischen Astra

Opel spendiert dem Astra ein Facelift und trimmt den Antrieb auf Effizienz. Was bedeutet das für den Fahrspaß? Der 1,5-Liter-Diesel im ersten Test!
Opel will dem Astra das Sparen beibringen. Es gibt nach dem Facelift nur noch Dreizylinder-Motoren, fünf davon sollen weniger als 100 g/km CO2 ausstoßen. AUTO BILD fuhr den Astra Sports Tourer mit 122 PS starkem 1,5-Liter-Diesel!

Runderneuerter Antriebsstrang

Die Neungang-Automatik schaltet weich, nimmt dem Motor aber Temperament.

Der 122-PS-Diesel hat einen neuen Motorblock aus Aluminium, zudem wurde die innere Reibung reduziert. Eine Ausgleichswelle soll dem Dreizylinder Manieren beibringen – das charakteristische Brummen kann er ihm aber nicht gänzlich austreiben. Den Verbrauch gibt Opel beim Astra Sports Tourer 1.5 Diesel mit 5,6 l/100 km (WLTP) an. Die Triebwerke erfüllen bereits die Euro 6d-Norm. Ergänzt wird das Motorenpaket durch neue Getriebe, darunter die beim Testwagen verbaute Neungang-Automatik. Sie erledigt ihre Aufgabe geschmeidig.
Ein Temperamentsbolzen ist dieser 1395 Kilogramm schwere Astra damit nicht. Die Automatik passt aber zum komfortablen Fahrwerk, die ebenfalls verbesserten Dämpfer neutralisieren Bodenunebenheiten ziemlich souverän. Der Sprint von null auf 100 km/h ist in 10,8 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 205 km/h. Beim Durchzug täte mehr Verve gut. (So fährt der Astra als 130-PS-Benziner!)

Informatives Navigationssystem

Das neue Infotainment zeigt jetzt Verkehrsinformationen und Kraftstoffpreise an.

Beim Infotainment hat sich ebenfalls etwas getan. Das Navigationssystem verarbeitet jetzt Verkehrsinformationen, und auf dem acht Zoll großen Bildschirm werden auch Parkplätze und die Kraftstoffpreise angezeigt. Die Frontkamera erkennt nun auch Fußgänger, und der adaptive Tempomat funktioniert auch bei Stop-and-go-Verkehr. Allerdings bleiben das Infotainment und die Digitalisierung hinter Konkurrenten wie dem Kia Ceed zurück.

Gutes Raumangebot

Der maximal 1630 Liter große Laderaum ist auch bei umgelegter Rückbank eben.

Beim Raumangebot hat sich nicht viel geändert: Auf den bequemen AGR-Sitzen lässt es sich bei Opel wie gehabt bequem reisen, und im Fond finden Erwachsene ebenfalls gut Platz. Etwas Raum verschenkt das breite Armaturenbrett. Ein Lob verdienen die niedrige Ladekante und der Ladeboden, der auch beim Umlegen der Rückbank eben bleibt. Das Kofferraumvolumen wird nach dem Umklappen von 540 auf 1630 Liter erhöht. Ab November 2019 steht der Astra beim Händler: Der Fünftürer startet bei 19.990 Euro (Opel Astra Vor-Facelift bei carwow.de mit einer Ersparnis bis 7681 Euro), der Sports Tourer kostet 1000 Euro mehr.

Technische Daten

Opel Astra Sports Tourer 1.5 Diesel • Typ: Kompakt-Kombi ● Motor: Dreizylinder-Diesel ● Hubraum (ccm): 1496 ● Leistung in PS (kW) bei U/min-1: 122 (90) bei 3.500 ● Max. Drehmoment (Nm) bei Umin-1: 285 bei 1500 bis 2750 ● Höchstgeschwindigkeit (km/h): 205 ● Beschleunigung 0-100 km/h (sek.): 10,6 ● Getriebe: Neungang-Automatik ● Antrieb: Vorderradantrieb ● Treibstoffsorte: Diesel ● Tank (l): 48 ● Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km): 5,6 ● CO2-Ausstoß (g/km): 147 ● Gewicht, Herstellerangabe (kg): 1395 ● max. Zuladung (kg): 525 ● Abmessungen (L/B/H): 4702/1871/1510 mm ● max. Ladevolumen (l): 540 bis 1630

Autor: Wolfgang Gomoll

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.