Opel Corsa F (2019): Test, Innenraum, Sitzprobe

Wie viel PSA steckt im Corsa-Cockpit?

Opel hat den Corsa komplett umgekrempelt und auf PSA-Technik umgestellt. Ist er ein echter Opel oder nur ein Peugeot 208-Klon? AUTO BILD saß schon drin!
Ist der Corsa ein echter Opel geblieben? Stimmt die Innenraum-QualitĂ€t? Und vor allem: Sieht die gesamte Einrichtung so aus, wie wir es von dem kleinen RĂŒsselsheimer kennen? Das sind die grĂ¶ĂŸten Bedenken in dem Moment, als AUTO BILD zum ersten Mal in den Neuen einsteigt: dass der Kleine ein Klon des neuen Peugeot 208 geworden ist, weil PSA vor zwei Jahren Opel ĂŒbernommen und vielleicht mit dem Rotstift alles Eigene rausgestrichen hat.

Die MarkenidentitÀt ist erhalten geblieben

Das Cockpit behĂ€lt das typische Opel-Layout. Nur der AutomatikwĂ€hlhebel wurde vom Peugeot 208 ĂŒbernommen.

Aber schon
die TĂŒröffner beruhigen. Die Klimaregler sind rund wie immer. Und die Zahlen auf dem Tacho wieder so klein, dass man beim Fahren am liebsten eine Lesebrille aufsetzt. Aber trotzdem besser als Peugeots extravagantes i-Cockpit mit dem aufgesetzten Tacho; im Corsa wartet zum GlĂŒck ein normal großes Lenkrad. Nur der AutomatikwĂ€hlhebel steckt genauso in jedem 208. Die Technik drunter, wo man’s nicht sieht, ist gleich. Macht VW ja auch so. FĂŒr die erste Sitzprobe hat uns Opel den GS Line hingestellt: Das Sportmodell ist eine schwarze Höhle mit roten Streifen. Im Cockpit dominiert hartes Plastik, unterm Touchscreen warten Tasten fĂŒr die wichtigsten Funktionen. Sehr deutsch, danke.

FĂŒr die hinteren Passagiere wird's eng

Die Kniefreiheit auf der RĂŒckbank ist ziemlich eingeschrĂ€nkt.

Allerdings
leiden die Rundumsicht und das Einsteigen unter dem niedrigeren Dach, das fĂŒnf Zentimeter tiefer liegt als beim VorgĂ€nger. Weil der neue Corsa die Achsen drei Zentimeter weiter auseinanderrĂŒckt, hĂ€tten wir im Fond mehr Platz erwartet. Doch die Knie schubbern an dicken Frontsitzen, ein Raumwunder ist der Opel hinten nicht. Den Platz bekam stattdessen der gewachsene Kofferraum (309 Liter), aber wo ist der höhenverstellbare Ladeboden? Haben sie eingespart. Die Entwickler geben zu, dass der Corsa vor zwei Jahren mit der heißen Nadel umgestrickt wurde, als PSA einstieg. Trotzdem wirkt der Opel eigenstĂ€ndig genug mit der breiten Alu-Haube und dem Heck im Stil des Astra. Einzig sichtbares Gleichteil: Die Frontscheibe ist identisch mit der vom 208. Die Preisliste des Kleinwagens beginnt bei 13.990 Euro. FĂŒr die getestete GS Line werden mindestens 23.340 Euro fĂ€llig.
Joachim Staat

Joachim Staat

Fazit

Opel hat es geschafft, den neuen Corsa eigenstĂ€ndig zu machen und vom 208 abzurĂŒcken. Mit begrenztem Platzangebot und sportlichem Anspruch zielt der Kleine auf den Ford Fiesta und den Mini. An den Klassenprimus Polo reicht er hingegen nicht heran.

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen gĂŒnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.