Unterhalb des RS-Labels rangiert bei Skoda die Sportline-Ausstattung. Mit leicht geschärfter Optik, Sportfahrwerk und mehr Ausstattung richtet sie sich an jene, die nicht gleich zum Vollstufen-Sportmodell greifen wollen. Jetzt hat Skoda die Sportline auch für den Enyaq iV vorgestellt. So ausgestattet, gibt Skodas erstes Elektro-SUV schon einmal einen Ausblick auf das noch folgende 306 PS starke RS-Modell. (Alle Infos zum Skoda Enyaq iV!)

Schwarze Akzente und größere Felgen

Von außen ist der Enyaq Sportline iV an farblich abgesetzten Zierteilen zu erkennen. Grillumrandung, Scheibenrahmen, Dachkantenspoiler, Diffusor und Schriftzüge sind wie bei der limitierten "Founders Edition" in glänzendem Schwarz gehalten. Dazu unterscheiden speziell gestaltete Felgen in 20 oder 21 Zoll die Sportline von den anderen Ausstattungen. Per Tieferlegung um zehn Millimeter vorne und 15 Millimeter hinten kommt das Elektro-SUV nicht nur schnittiger daher, sondern dürfte auch dynamischer um Kurven fahren. Zudem sind serienmäßig Scheinwerfer in Matrix-LED-Technik verbaut. (Hier geht es zu legalen LED-Leuchten zum Nachrüsten!) Der beleuchtete Grill kostet allerdings auch hier Aufpreis.

Lenkrad mit drei statt zwei Speichen

Skoda Enyaq Sportline iV
Die schwarzen Akzente kennt man bereits von der limitierten Founders Edition des Enyaq iV.

Die Sportline erweitert Skodas neue "Design Selections" um eine weitere Variante. Sie taucht fast sämtliche Oberflächen in Schwarz, inklusive Dachhimmel. Graue Ziernähte und Fußmattenkeder bringen einen Kontrast. Vorne sind neue Integral-Sportsitze mit Mikrofaser-Bezug verbaut. Weiter zahlen Dekors-Einlagen in Carbon-Optik, ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad mit Sportline-Schriftzug und Alu-Pedale in ein sportlicheres Cockpit-Flair ein.

Bis zu 520 Kilometer Reichweite und 265 PS

Skoda Enyaq Sportline iV
Matrix-LED-Scheinwerfer sind beim Enyaq Sportline Serie. Der beleuchtete Grill ist aufpreispflichtig.

Zu haben ist die Sportline-Ausstattung in drei Antriebs-Varianten. Sie schaffen zwischen 400 und 520 Kilometer Reichweite nach WLTP und leisten 132 kW (180 PS), 150 kW (204 PS) und 195 kW (265 PS). Letztere kommt mit Allrad- statt Hinterradantrieb und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht. Auch das künftige Enyaq Coupé dürfte es in der Sportline geben. Der normale Enyaq ist als Sportline mit den beiden kleineren Motorisierungen ab Anfang März 2021 bestellbar. Zu den Preisen schweigt Skoda noch. Durch die umfangreichere Ausstattung dürfte sie aber einige Tausend Euro Aufpreis zur jeweiligen Motorisierung kosten. Aktuell startet der Skoda Enyaq iV bei 38.850 Euro. Deutlich günstiger geht es beim AUTO BILD-Partner Carwow: Skoda Enyaq iV 80 mit bis zu 12.647 Euro Ersparnis!