Baby chillt in XC90-Lounge
Der Volvo-Kindersitz kann um 90 Grad gedreht durch die Beifahrertür angedockt werden – ohne, dass sich Mama oder Papa verrenken müssen.
Mit dem "Excellence Child Seat Concept" zeigt Volvo ein spezielles Kindersitz-Konzept für den besonders luxuriös ausgestatteten Volvo XC90 Excellence. In der viersitzigen Topversion des großes Volvo-SUVs ersetzt der Kindersitz den Beifahrersitz: Das Kleinkind (maximal drei bis vier Jahre) nimmt entgegen der Fahrtrichtung Platz, sodass sowohl Fahrer als auch die Passagiere im Fond den Nachwuchs im Auge behalten können. Das Besondere ist, dass der Sitz entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht werden kann – das soll laut Volvo den Einbau erleichtern, denn die Eltern müssen sich dabei nicht mehr verrenken.
Volvo XC90 Excellence
Schwedischer Luxus: Hinten geht's im Volvo XC90 Excellence feudal zu.
Rund um den Sitz haben die Volvo-Designer nicht nur Ablagemöglichkeiten für Windeln, Schnuller oder Spielzeug angeordnet, sondern auch einen beheizbaren Flaschenhalter untergebracht. Größere Utensilien wie die Babytasche finden direkt hinter dem Sitz unter dem Armaturenbrett ihren Platz.
Den XC90 Excellence zeigte Volvo erstmals auf der Shanghai Auto Show 2015. Statt der üblichen sieben Sitze hat das Luxus-SUV nur vier. Die beiden Einzelplätze im Fond erinnern mehr an Sessel in einem Wellnesssalon: Sie sind belüftet, verfügen über eine Massagefunktion und lassen sich weit nach hinten kippen. Dazu kommt die erweiterte Beinfreiheit.Das Display mit den Kontrollfunktionen lässt sich einfahren, im Fond befinden sich zudem ein Kühlschrank, beheiz- und kühlbare Becherhalter, klappbare Tische sowie Kristallgläser, die ebenso wie der Schalthebel im XC90 aus der schwedischen Glasfabrik Orrefors stammen.
Nur einer "sehr gut": Zum ADAC Kindersitz-Test 2014