VW Arteon Shooting Brake im Test

VW Arteon Shooting Brake im Test

VW Arteon Shooting Brake: Test, Motor, Preis

Als Shooting Brake wird der VW Arteon zum Lifestyle-Laster

Mit dem Arteon Shooting Brake entdeckt VW den Lifestyle! AUTO BILD hat den eleganten Kombi mit dem 200-PS-Diesel getestet.
Klar kann man uns an einem grauen Dezembertag ein brandneues Auto in Grau hinstellen, also Silbergrau; passt ja auch, denn viele, die sich so was zum Testwagenpreis von 68.732 Euro leisten oder leasen können, haben graue Haare. Man kann aber auch sagen: Den VW Arteon Shooting Brake gibt's auch in bildschönem Blau (Eisvogelblau) oder in rassigem Rot (Kings Red). Und wenn VW schon den Lifestyle für sich entdeckt und uns solch ein sexy thing hinstellt, dann sollte es auch knallen.

Der Shooting Brake ist der Kombi-Star im VW-Showroom

Hingucker: Der Arteon Shooting Brake trägt ein hübsches Blechkleid und ist zudem praktisch.

©Auto Bild

Okay, wir bewerten hier Autos und keine Farben, deshalb sagen wir jetzt schon dass dieser Arteon der neue Kombi-Star im VW-Showroom ist. Beginnen wir hinten: 4,87 Meter sind es von Front bis Heck, damit überragt der Shooting Brake den Passat Variant um neun Zentimeter. Apropos überragend: Für solch ein Konzept aus Nutzwert und Eleganz sind 565 bis 1632 Liter Kofferraumvolumen (Passat: 650 bis 1780 Liter) echt stark. Das Ladeabteil haben sie komplett mit Teppich ausgelegt, sogar in der Reserveradmulde unterm doppelten Boden baut VW die Auslegeware ein, wow! Links und rechts ziehst du Haken für Einkaufstüten raus; tickst du aufs Laderollo, fährt es halb zurück, noch mal ticken, dann ist es ganz hinten. Applaus für so viel Liebe – und Buhrufe für die hohe Lade-Innenkante. Wenn’s hart auf hart kommt, kannst du zwei Meter lange Bierzeltgarnituren verstauen; die Ladelänge beträgt beim 1,80-Meter-Durchschnittsfahrer 1,97 Meter.

Gebrauchtwagen mit Garantie

20.891 €

Volkswagen Arteon 1.5 TSI Basis, Benzin

33.820 km
110 kW (150 PS)
07/2018
Zum Inserat
Benzin, 5.1 l/100km (komb.) CO2 117 g/km*
20.990 €

Volkswagen Arteon 2.0 Basis TDI 4Trg, Diesel

33.200 km
110 kW (150 PS)
10/2018
Zum Inserat
Diesel, 4.2 l/100km (komb.) CO2 109 g/km*
21.390 €

Volkswagen Arteon 2.0 Basis TDI 4Trg, Diesel

16.000 km
110 kW (150 PS)
10/2018
Zum Inserat
Diesel, 4.2 l/100km (komb.) CO2 109 g/km*
22.450 €

Volkswagen Arteon 1.5 TSI, Benzin

42.900 km
110 kW (150 PS)
07/2018
Zum Inserat
Benzin, 5.1 l/100km (komb.) CO2 117 g/km*
22.497 €

Volkswagen Arteon 2.0 TDI " ", Diesel

103.600 km
110 kW (150 PS)
11/2017
Zum Inserat
Diesel, 4.4 l/100km (komb.) CO2 114 g/km*
22.555 €

Volkswagen Arteon UPE 40000 EUR, Diesel

19.944 km
110 kW (150 PS)
07/2018
Zum Inserat
Diesel, 4.2 l/100km (komb.) CO2 110 g/km*
22.840 €

Volkswagen Arteon , Diesel

58.834 km
110 kW (150 PS)
09/2017
Zum Inserat
Diesel, 4.4 l/100km (komb.) CO2 114 g/km*
Volkswagen Arteon 1.5 TSI Basis, Benzin +

47226 Duisburg-Rheinhausen, Autohaus Minrath GmbH & Co.KG Duisburg

Volkswagen Arteon 2.0 Basis TDI 4Trg, Diesel +

38533 Vordorf, Sielemann Automobile e.K

Volkswagen Arteon 2.0 Basis TDI 4Trg, Diesel +

38533 Vordorf, Sielemann Automobile e.K

Volkswagen Arteon 1.5 TSI, Benzin +

93055 Regensburg, Auto Bierschneider GmbH Regensburg

Volkswagen Arteon 2.0 TDI " ", Diesel +

24159 Kiel, Emil Frey Küstengarage GmbH

Volkswagen Arteon UPE 40000 EUR, Diesel +

06886 Wittenberg, Autohaus Faust GmbH

Volkswagen Arteon , Diesel +

06198 Bennstedt, Autohaus Bennstedt GmbH

Am Arbeitsplatz ist leider nicht alles auf dem neuesten Stand

Fragwürdig: Der jüngste Arteon bekommt leider nur das Multimedia-System aus Golf 7 und Passat.

©Auto Bild

Im Fond geht die Freude gleich weiter. Sooo groß! 2,84 Meter Radstand, da dürfen wir Wunderdinge erwarten. Das sieht dann so aus: Vier 1,90-Meter-Kerle reisen ganz entspannt im Shooting Brake, so viel Bein- und Kopffreiheit, so bequemer Einstieg. Nee, VW, muss man euch lassen: Dieser Arteon ist rein optisch ein Kombi-Coupé, gefühlt ist er ein Wohlfühl-Kombi. Wo wir ganz vorn angekommen sind. Und sagen müssen: Dieses Auto ist wie ein neues Haus, in das du die alte Couch reinstellst, die der Hund schon abgewohnt hat. Sie bauen wirklich das Navi aus Golf 7 und Passat ein, Discover Media ohne Drehregler für laut und leise. Und wenn du, weil der Screen viel zu tief sitzt, für 550 Euro das Head-up-Display orderst, guckst du auf eine Scheibe auf der Armaturentafel. Das System heißt MIB 3, kostet zumindest keinen Aufpreis, ist immer drin, aber in VW-Sprech eine Generation zurück; es braucht 20 Sekunden, um hochzufahren.
Auf unserer Reise zur schlimmsten Frost- und Buckelpiste haben wir als Referenz einen Passat Variant mit genau diesem Multimedia-System mitgenommen. Und wissen Sie was? Unsere Smartphones flogen auf dem Weg dahin dreimal und auf dem Rückweg zweimal raus, System fährt runter, schwarzer Screen, dann wieder hoch. Beim neuen Arteon ging alles gut, aber für 68.732 Euro darf man das wohl auch erwarten.

Mit dem großen Selbstzünder geht es mächtig nach vorne

Diesel-Dynamiker: 200 PS wuchten den Arteon in 7,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

©Auto Bild

Ach ja, bevor wir Fahrwerk, Motor, Getriebe und Lenkung auf 20 Kilometer Asphalt des Grauens beurteilen, noch dies: Gasdruckdämpfer als Haubenaufsteller wie zu guten alten Zeiten, saubequeme Piloten-Sportsitze mit 14-facher elektrischer Einstellung für den Fahrer (1033 Euro). Der Arteon ist ein würdiger Vertreter des MQB-Baukastens (Golf und Co). Er federt und lenkt sehr golfig, Ersteres wegen der adaptiven Dämpfer (1170 Euro) mit einer breiten Spreizung aus Sport und Komfort, wobei die Fuhre selbst mit 20-Zöllern (1004 Euro) niemals bocksteif wird, dank Allrad immer die Bodenhaftung bewahrt, megasicher fährt. Die Lenkung ist immer exakt, arbeitet linear; das Auto macht einfach alles, was du ihm befiehlst, ist stets berechen- und beherrschbar. Und dann dieser Motor: gut weggedämmt, ein Kraftpaket mit 7,4 Sekunden auf 100 km/h.

Und der 2.0 TDI hat dabei mit 6,3 Liter Diesel auf der AUTO BILD-Testrunde nur Spatzendurst. Fährst du auf der Autobahn Richtgeschwindigkeit 130, steht sogar die Fünf als erste Zahl. Alles gut? Nee, da ist noch was: Anfahrverzögerung! Start an der Ampel, Gasgeben beim Rollen – es dauert gefühlt ewig, bis sich was tut. Hey, VW, so stolpert 'ne graue Maus los, aber kein Arteon!
Das Fazit: Schöne Kombis heißen? Ja, jetzt auch Shooting Brake. Dieser Arteon verbindet Kombi-Qualitäten mit Eleganz, sein fahrerisches Können liegt am MQB-Baukasten. Aber fast 70.000 Euro – das ist viel. Und Multimedia ist alt. AUTO BILD-Testnote: 2-

VW Arteon Shooting Brake im Test

VW Arteon SB 2.0 TDIVW Arteon SB 2.0 TDIVW Arteon SB 2.0 TDI


*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Autoren: Dennis Heinemann,

Fotos: Auto Bild

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.