Lange Zeit kämpfte die Elektromobilität mit dem Problem, nicht massentauglich zu sein. Einen ersten Schritt, das zu ändern, machte Volkswagen im Jahr 2017 mit dem VW e-Golf. Wer den lokal emissionsfreien Stromer im Gewand des Bestsellers einmal testen möchte, der kann das ganz unverbindlich für drei Monate tun – und zwar mit dem flexiblen Auto-Abo, das dem Kunden nach einer Mindestlaufzeit von drei Monaten ermöglicht, den lautlosen Kompakten ohne Angabe von Gründen zurückzugeben. Im direkten Vergleich ist das Auto-Abo zwar oft teurer als das Leasing, dafür aber auch deutlich flexibler. So sind in der monatlichen Rate bereits alle Kosten wie Zulassung, Versicherung (Vollkasko mit 750 Euro Selbstbeteiligung), Kfz-Steuer, Service und Wartung enthalten – auch die zur Jahreszeit passenden Reifen sind inklusive. Nur die Kosten für das Laden der Akkus kommen noch obendrauf.
Hinweis
VW e-Golf VII im Auto-Abo bei ViveLaCar
Bei ViveLaCar (Kooperationspartner von AUTO BILD) wird derzeit eine Version des vollelektrischen Golf zum unverbindlichen Kennenlernen angeboten. Gerade für den Einstieg in die Elektromobilität ist das eine im wahrsten Sinne des Wortes spannende Option, denn den e-Golf gibt es bereits ab 222,90 Euro monatlich. Auf die Mindestlaufzeit von drei Monaten hochgerechnet ergibt das Gesamtkosten von weniger als 700 Euro. Versteckte Zusatzkosten und weitere Gebühren fallen bei ViveLaCar nicht an. Derzeit gibt es auch die deutschlandweite Lieferung für nur einen Euro dazu. So ist der VW e-Golf VII günstiger als so manches Leasing-Schnäppchen.

Elektro-Golf im Auto-Abo mit 200 Freikilometern

Wer sich für das Abo entscheidet, der sollte genau überlegen, wie ausführlich er den e-Golf tatsächlich testen will. Denn bei der niedrigsten Rate von 222,90 Euro brutto im Monat sind nur 200 Kilometer Laufleistung pro Monat inbegriffen. Für ein Kennenlernen der Elektromobilität und des e-Golf im Speziellen kann das schnell zu wenig sein. Doch für diesen Fall gibt es eine Lösung: ViveLaCar bietet die Möglichkeit, flexibel aus einem von insgesamt sechs unterschiedlichen Paketen zwischen 200 und 2500 Kilometern pro Monat zu wählen. Dabei hat die Höhe der Freikilometer eine direkte Auswirkung auf die monatliche Rate. Bei 800 Kilometern im Monat werden für den vollelektrischen VW bereits 465,90 Euro fällig, das zweitgrößte Paket "XL" mit 1500 Freikilometern kostet monatlich stolze 554,90 Euro. Eine genaue Kalkulation kann also viel Geld sparen. Ein großer Vorteil des Auto-Abos: Die Pakete können monatlich gewechselt werden – das garantiert maximale Flexibilität und eine perfekte Kostenübersicht. (Das sind die Vorteile des Auto-Abos)
Hinweis
Hyundai Ioniq im Auto-Abo bei ViveLaCar

VW e-Golf schafft bis zu 300 Kilometer Reichweite

Der bei ViveLaCar angebotene VW e-Golf ist in dieser Form nicht mehr bei den Händlern verfügbar. Doch der e-Golf mit erst 100 Kilometern auf dem Tacho kann dank seines 100 kW starken E-Antriebs und einer 36 kWh großen Batterie durchaus mit aktuellen Kompaktstromern mithalten. Einzig die rein rechnerische Reichweite von 300 Kilometern nach NEFZ ist nicht ganz so attraktiv. Für ein erstes Kennenlernen der grünen Fortbewegung reicht das aber allemal aus. Und dass man bei alternativen Antrieben schon längst nicht mehr auf Komfort verzichten muss, zeigt ein Blick auf die Ausstattungsliste des 31.096 Euro teuren Elektro-Golf: Der VW verfügt über LED-Scheinwerfer, Zweizonen-Klimaautomatik, Parkassistent und schicke Leichtmetallräder. Da es sich bei diesem Angebot um sofort erhältliche Lagerwagen handelt, können diese kurzfristig nicht mehr verfügbar sein. Hier gibt es eine ausführliche Auswahl aller Modelle, die aktuell im Auto-Abo von ViveLaCar erhältlich sind!

Von

Jens Borkum