VW ID.3 vs. e-Golf

VW ID.3 vs. e-Golf

VW ID.3, VW e-Golf: Test, Motor, Preis, Vergleich

ID.3 lässt den e-Golf alt aussehen

Der neue E-Flitzer VW ID.3 startet im Juni 2020 und soll weniger als 30.000 Euro kosten. AUTO BILD fährt den Prototyp im Vergleich mit dem betagten VW e-Golf.
Seit Mittwoch, 3. Juli 2019, 15 Uhr, glaube ich, AUTO BILD-Mann Andreas May, an die Zukunft der Elektromobilität. Nein, kein Befehl vom Chef, keine Gehirnwäsche. Ist einfach so passiert. Ich drehte eine Runde durch Wolfsburg mit dem Prototyp des VW ID.3, eine neue Art Golf, nur mit Elektromotor und Batterien. Soll 330 bis 550 Kilometer (je nach Akkugröße) fahren und startet bei weniger als 30.000 Euro. Die neue Welt, sie ist zum Greifen nah! Und wir alle sollten uns drauf freuen. Wir starten unseren ersten Abgleich aber mit dem e-Golf, dann haben wir es hinter uns.

Gegen den ID.3 ist der e-Golf absolut chancenlos

VW ID.3 vs. e-Golf (2019): Vergleich - Elektro - Zukunft

Hat der ID.3 das Zeug zum Volks-Wagen?

Denn wenn wir mal ehrlich sind: Den Golf mit E-Motor kannst du nur Schwiegermutter empfehlen, damit sie nicht so oft zu Besuch kommt. 230 km Reichweite (nach WLTP) für 35.900 Euro. Der e-Golf stammt aus einer Zeit, als bei VW Spaltmaße und Haptik wichtig waren und nur der Staubsauger zu Hause einen E-Motor hatte. Somit wäre auch schon alles gesagt über ein Auto, dem wir einen Zettel unter den Scheibenwischer klemmen: "Bitte kauf mich nicht, denn ich bin ein halbherziges Produkt liebloser Eltern." Mit dem ID.3 wird alles anders. Auf der IAA im September 2019 zeigt VW das richtige Auto, es ist der erste Vertreter des neuen Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB), es ist als reines Elektroauto entwickelt, es ist ganz nah am Golf und doch so anders.

Das Raumgefühl im neuen Stromer ist super

Platz satt: Dank 2,77 Metern Radstand geht es im ID.3 so luftig wie in einem Skoda Superb zu.

Da wäre die Länge. 4,26 Meter, ein Zentimeter kürzer als ein Golf. Mit 1,81 Metern ist der ID zwei Zentimeter breiter als der Golf und mit 1,55 Metern sieben Zentimeter höher. Liegt vor allem an den Batterien, die im Fahrzeugboden stecken. Richtig interessant wird es innen. Okay, 390 Liter Kofferraum beim ID.3 sind zehn Liter mehr als beim Golf VII und kaum der Rede wert. Der Radstand ist es schon! 2,63 m beim Golf, 14 cm mehr beim ID. Das sind Welten! Der Golf war innen noch nie ein kleines Auto, wir loben stets das luftige Raumgefühl. Aber im ID.3 sitzt du wie sonst nur im Skoda Superb, dieses Auto, in dem du im Fond die Beine überkreuz schlagen kannst. Es geht also auch im E-Auto. Hier gibt's keinen Kardantunnel in der Mitte, das schafft Platz.
Grob gesagt steht der ID.3 auf einem Skateboard, das sie für die E-Mobilität entwickelt haben und auf das sie verschiedene Hüte setzen können. Dabei ist er klar als VW erkennbar, hat genau wie der Golf die typische breite C-Säule. Nur von vorn, da erinnert er mit seiner flachen Frontscheibe und den kleinen Fensterflächen links und rechts an der A-Säule eher ans One-Box-Design à la Touran.

Noch gibt es keine Fotos vom ID.3-Cockpit

Geheim: Im Stand muss der Arbeitsplatz des ID.3 verhüllt sein, Fotos ohne Abdeckung sind verboten.

Auf jeden Fall sieht der ID.3 so anders aus, so speziell, dass sie sogar auf den Straßen rund um Wolfsburg, auf denen täglich irgendwelche Erlkönige rumfahren, sofort das Handy zücken, aus dem Café stürmen, sich vors Auto stellen, in Pose werfen für die Instagram-Story. Wir von AUTO BILD haben unters Tuch luschern können, das das noch geheime Cockpit im Stand verdeckt. Deshalb in Worten: Lenkrad mit Multifunktionsknöpfen, dahinter ein Kasten mit Digi-Tacho, Batterie-Anzeige und Gangmuster. Rechts an diesem Kasten haben sie einen Knubbel für die Fahrstufen angebaut. Nach hinten: D wie Drive, nach vorn: R wie Rückwärts, dazwischen: N wie Neutral. Oben auf der Mittelkonsole der Touchscreen genau auf der Sichtachse, zwischen den beiden Vordersitzen eine gaaanz lange Mittelkonsole mit Cupholdern.
Das Fazit von Andreas May: "Ich habe die Zukunft erfahren – sie ist gut! Der e-Golf war ein Versuch, mit dem ID.3 macht VW ernst. Der 4,26-Meter-Kompakte wird das erste E-Auto für die Masse, 30.000 Euro Startpreis sind mal 'ne Ansage." Details zu den Fahreigenschaften des ID.3 finden Sie in der Bildergalerie.

VW ID.3 vs. e-Golf

VW ID.3 VW e-GolfVW ID.3 VW e-GolfVW ID.3 VW e-Golf

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.