Schriebers Stromkasten 197: Via VTrux für Detroit 2013

Charger-Truck in Seattle

— 25.03.2013

Fahrende Steckdose

Die Angst vorm Liegenbleiben – ein bisschen fährt sie bei reinen Elektroautos immer mit. Die AAA, Amerikas größter Automobilclub, hilft saft- und kraftlosen Stromern mit einem fahrenden (Auf)Lade-Truck.

Es ist noch nicht lange her, da elektrisierte der Streit um die Reichweite des Tesla Model S zwischen der New York Times und Tesla-Gründer Elon Musk die USA. Besitzer von Elektroautos in und um Seattle dürften dabei nur müde gelächelt haben. Ihnen kommt – sofern sie Mitglied in Amerikas größtem Automobilclub AAA (American Automobile Assaciation) sind – im Notfall eine Art "rollende Steckdose" zu Hilfe. Ein umgebauter Dodge Ram wird quasi zum Charger (übersetzt: "Ladegerät") und verleiht dem liegengeliebenen Fahrzeug in 10 bis 15 Minuten bis zu 15 Meilen neue Reichweite.

Lesen Sie auch: Tesla veröffentlicht Fahrtenbuch

Derartige Rettungswagen der AAA sind bereits in Kalifornien und Oregon unterwegs. Das Besondere im Bundesstaat Washington: Der Strom kommt nicht aus einem zusätzlichen Benzin- oder Dieselmotor, sondern wird allein durch Energierückgewinnung des eigentlichen Dodge-Antriebs gewonnen. Außerdem kann die Besatzung des (Auf)Lade-Trucks Pannenhilfe wie Batterietests oder Reifenwechsel leisten sowie kleiner Reparaturarbeiten vornehmen. Nach den Plänen der AAA soll bald auch in Tampa Bay/Florida und Knoxville/Tennessee ein "Mobile charging truck" unterwegs sein.

Schriebers Stromkasten 197: Via VTrux für Detroit 2013

Mehr Infos: Amis fahren auf Stromer ab

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung