Engine of the Year 2011

VW Golf VI 1.4 TSI Ferrari 458 Italia

Engine of the Year 2011

— 20.05.2011

Der Kleinste wird zum Größten

Beim Engine of the Year-Award 2011 zeigt sich, dass die Kleinsten zu den Größten werden können. Der 875er Twin-Air von Fiat räumt gleich vierfach ab. Er konnte die internationale Jury aus 76 Motorjournalisten überzeugen.

Der Titel "International Engine of the Year" geht in den Trophäenschrank von Fiat. Nach dem 1.4 TSI Twincharger aus VW Polo, Golf & Co im Vorjahr, konnte jetzt der 875er Twin-Air aus dem Fiat 500 die internationale Jury aus 76 Motorjournalisten überzeugen. Kein Wunder: Das bescheidene Motörchen leistet bis zu 105 PS aus 0,9 Litern – Bella macchina 2011. Auf Rang zwei der Gesamtwertung landet der Vorjahressieger, Platz drei geht wieder nach Italien, und zwar nach Maranello für den 4,5-Liter-V8 aus dem Ferrari 458 Italia.

Überblick: News und Tests zu Fiat

2010 wurde der 1,8-Liter-Hybrid aus dem Toyota Prius zum "Green engine of the year". 2011 muss Platz zwei reichen.

Fiats Laola-Welle kommt auch bei der Betrachtung der elf Einzelkategorien nicht zum Stehen. In der Kategorie der besten Neuerungen hat Fiat zum zweiten Mal in Folge die Nase vorne: Denn nach dem 1.4 MultiAir kann jetzt der kleine Zweizylinder die Kategorie "Best New Engine of the Year" für sich entscheiden. Silber gibt es hier für den Elektroantrieb des Nissan Leaf, Bronze für den Ford 1.6 Ecoboost-Antrieb, der unter anderem im Ford Focus und dem Volvo S60 zum Einsatz kommt. Und noch immer ist das kleine Fiat-Aggregat nicht zu stoppen. Der Italo-Streber schnappt sich auch noch einen zweiten und einen dritten Einzel-Titel: Triumph Nummer drei feiert er in der Kategorie "Green engine of the year". Der Vorjahressieger – der 1,8-Liter-Hybrid von Toyota (Prius, Auris) – hat hier ebenso das Nachsehen, wie der Elektroantrieb aus dem Nissan Leaf. Auch in der Kategorie der Allerkleinsten unter einem Liter  marschiert der 875er Twin-Air an die Spitze.

Überblick: Greencars auf autobild.de

Doch auch die Über-Performer werden bedacht. In der Kategorie Best "Performance Engine" räumt das Heißblut aus Maranello ab. Der 4,5-Liter-V8 aus dem Ferrari 458 Italia weist Porsches 3,8-Liter aus GT3 und GT3 RS deutlich in die Schranken. Mit dem dritten Platz muss sich der 6,2-Liter-V8-Brocken von AMG – etwa aus dem Mercedes-AMG C 63 AMG – zufrieden geben. Daran wird er zu knabbern haben, denn im Vorjahr gelang ihm noch noch der Gruppensieg. Alle Platzierten aus den elf Kategorien plus die drei Besten der Gesamtwertung sehen Sie oben in der Bildergalerie!

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.