Fehlende Zulassung: VW parkt Autos auf BER

Fehlende WLTP-Freigabe: VW parkt Autos in Berlin

VW hält zeitweilig die Bänder an

Fehlende Zulassung wegen der neuen WLTP-Abgastests: VW muss für mehrere Tage die Bänder stoppen. Auch andere Hersteller haben Probleme.
(dpa/mas) Volkswagen rechnet wegen der neuen Abgastests mit einer noch längeren Durststrecke als bisher bekannt. "Dieses Thema wird uns einige Monate beschäftigen, bis wir in den Werken wieder zu einer normalen Fahrweise kommen", schrieb Vorstandschef Herbert Diess an die Mitarbeiter. Wegen des ab 1. September 2018 verbindlichen Abgasstandards nach dem WLTP-Prüfverfahren hält VW im Stammwerk Wolfsburg nach den beginnenden Werksferien tageweise die Bänder an, weil der Konzern mit der Zertifizierung verschiedener Modellvarianten nicht so schnell hinterherkommt. "Die Kolleginnen und Kollegen in der TE (Technische Entwicklung) und der Produktion arbeiten mit Hochdruck daran, die Auswirkungen im Rahmen zu halten", hieß es im Schreiben des Vorstandschefs. 

Osterloh: Dieselaffäre bindet viele Mitarbeiter

Wegen der fehlenden Zulassungen müssen bei VW an mehreren Tagen die Bänder stillstehen. 

Auch Betriebsratschef Bernd Osterloh wandte sich an die Belegschaft. "Nach dem Sommer gehen wir in eine Zeit der Ungewissheit", schrieb er vor dem vergangenen Wochenende. Bei den geplanten Schließtagen in der Produktion habe der Betriebsrat die Lasten der Mitarbeiter gegen den Widerstand der Unternehmensleitung fair verteilen können. "Aber absehbar ist leider auch, dass uns die WLTP-Probleme über das dritte Quartal hinaus begleiten werden." Ein Grund für die lange Zeitspanne sei auch, dass der Abgasskandal viele Kräfte binde. Der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" sagte Osterloh am 6. Juli 2018: "Durch die Dieselaffäre haben wir die Kapazitäten der Kolleginnen und Kollegen zunächst natürlich sehr stark auf die Bewältigung der Software-Updates ausgerichtet."

Flughafen BER wird zum Neuwagen-Parkplatz  

Der Pannenflughafen BER soll 2020 mit neun Jahren Verspätung fertig werden.

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass die fehlenden Zulassungen für Fahrzeuge bei Volkswagen zu einer Parkplatznot führen. Deshalb weicht der Konzern mit zahlreichen Neuwagen auf den Berliner Pannenflughafen BER aus. Auf dem Gelände habe der Konzern Flächen angemietet, um Autos mit Lieferverzögerungen darauf abzustellen, sagte ein VW-Sprecher. VW produziert zahlreiche Autos vor, die so gebaut sind, dass sie das neue Prüfverfahren schaffen. Allerdings fehlen derzeit noch die Freigaben für viele dieser Modelle durch das Kraftfahrt-Bundesamt.

Lieferverzögerung bei bis zu 250.000 Autos möglich

Wann genau die ersten Autos am BER ankommen sollen, war zunächst noch offen. "Volkswagen und die Flughafengesellschaft sind sich darüber einig, Parkplatzkapazitäten am BER für die Lagerung von Fahrzeugen zu nutzen", teilten die Betreiber mit. Einzelheiten würden aber noch ausgearbeitet. Der BER soll erst 2020 in Betrieb gehen – mit neun Jahren Verspätung. Es gibt vor dem Terminal auch mehrere Parkhäuser, die kaum genutzt werden. Neben dem BER nutzt VW derzeit auch ein konzerneigenes Testgelände in Ehra-Lessien bei Wolfsburg, außerdem wird die Anmietung weiterer Flächen geprüft. Konzernweit könne es durch die Umstellung auf das WLTP-Verfahren zu Lieferverzögerungen bei 200.000 bis 250.000 Fahrzeugen kommen, sagte ein VW-Sprecher. Ein Teil davon werde auf den angemieteten Parkplätzen abgestellt.

WLTP ärgert viele Hersteller

WLTP sorgt auch bei anderen Herstellern für Probleme. BMW kann derzeit diverse Benziner-Modelle wegen fehlender Otto-Partikelfilter nicht liefern, darunter die gesamte 7er-Reihe. VW-Tochter Porsche etwa kündigte kürzlich an, dass es durch das neue Verfahren zu Einschränkungen beim Neuwagen-Angebot kommen wird. Daimler musste wegen WLTP sogar die Gewinnprognose für das laufende Jahr nach unten korrigieren. Audi macht es ähnlich wie Volkswagen. "Wir haben Fahrzeuge, die nach dem WLTP-Standard bereits produziert werden. Sobald die behördliche Zulassung da ist, können wir die an den Handel ausliefern", sagte ein Sprecher. Man habe zum Abstellen aber Flächen in den Werken oder auch im Umfeld, die nicht unbedingt neu angemietet werden müssten. Bei Dacia sorgt die Umstellung für WLTP laut "Kfz-Betrieb" ebenfalls für Probleme: Derzeit kann nur der Sandero bestellt werden, alle anderen Modelle sind nicht lieferbar. 

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen