Alle Infos zum Honda CR-V (2018)

Honda CR-V (2018): Alle Infos

Alle Infos zum neuen Honda CR-V

Die fünfte Auflage des Honda CR-V steht in den Startlöchern. Das SUV gibt es nun auch als Hybrid ohne Getriebe. AUTO BILD hat alle Infos.
Bereits im Oktober 2016 wurde die fünfte Generation des Honda CR-V für den amerikanischen Markt vorgestellt, im Herbst 2018 soll das SUV endlich zu uns kommen. Das Design ist kantiger als beim Vorgänger: breitere Radläufe, Motorhaube und Heck sind schärfer gezeichnet, dazu wurden Front- und Heckschürze überarbeitet. Einen Hinweis darauf, dass dieses SUV Hondas Hybridantrieb i-MMD optional unter dem Blech hat, gibt bereits der Grill: In ihm verbirgt sich ein variabler Lufteinlass der sich nur bei Bedarf öffnet und das Auto so aerodynamischer macht. Der neue Honda CR-V hat auf dem Autosalon in Genf (8. bis 18. März 2018) Premiere.

Autosalon Genf 2018: Die wichtigsten Auto-Neuheiten

Aufgeräumter Innenraum

Statt analogen Rundinstrumenten hat der Fahrer ein digitales Cockpit vor sich.

Der Innenraum des CR-V wirkt aufgeräumter, dazu trägt auch die horizontal gestaltete Mittelkonsole bei. Das digitale Cockpit und der zentrale Touchscreen auf der Mittelkonsole haben jeweils eine Bilddiagonale von sieben Zoll. Der längere Radstand und die breitere Spur sorgen für mehr Platz im Innenraum, verspricht Honda. Das wird AUTO BILD bei der ersten Sitzprobe überprüfen.

Kofferraum lässt sich per Fußgeste öffnen

Auch der Kofferraum ist in der fünften Generation des SUVs gewachsen: Breiter und tiefer ist er geworden. Neu ist ein variabler Boden, der zwar etwas an Volumen klaut, aber für eine ebene Ladefläche sorgt, wenn man die Sitze umklappt. Auf Wunsch wird der CR-V zum Siebensitzer, die dritte Sitzreihe hat mit 101 Grad eine eher gemütliche Lehnen-Neigung. Die elektrische Heckklappe kann nun auch per Fußgeste geöffnet werden. Damit sie in niedrigen Räumen nicht an die Decke stößt, lässt sich außerdem die Öffnungshöhe einstellen.

Neue SUVs: Kompaktklasse (2018, 2019 und 2020)

Hybrid kommt ohne Getriebe

Dank Elektromotoren kommt der CR-V Hybrid ohne Getriebe aus.

Den neuen CR-V gibt es auch als Hybrid. Hinter dem i-MMD-Hybridsystem verbergen sich gleich drei Motoren. Ein elektrischer Antriebsmotor, ein Zweiliter-i-VTEC Benziner mit vier Zylindern und ein separater Generator. Dabei kommt das SUV ohne herkömmliches Getriebe aus. Dank der Elektromotoren reicht eine feste Übersetzung. Auch der herkömmliche 1,5-Liter-VTEC-Turbobenziner steht bei den Motoren in verschiedenen Leistungsstufen zur Wahl. Er ist entweder an eine Sechsgangschaltung oder an eine stufenlose CV-Automatik gekoppelt und kommt mit Front- oder Allradantrieb. Den Dieselmotor bietet Honda dagegen nicht mehr an.

Alle Infos zum Honda CR-V (2018)

Autor: Michael Gebhardt

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen