Lexus-Studie LF-NX: IAA 2013

Lexus-Studie LF-NX IAA 2013 Lexus-Studie LF-NX IAA 2013 Lexus-Studie LF-NX IAA 2013

Lexus-Studie LF-NX: IAA 2013

— 04.09.2013

City-SUV fürs Premium-Segment

Lexus präsentiert auf der IAA in Frankfurt eine kompakte SUV-Studie und folgt so der Nachfrage nach kleineren SUVs. Der LF-NX soll unterhalb des RX neue Kunden gewinnen.

Auf der IAA 2013 stellt Lexus weltweit erstmals sein jüngstes Konzeptfahrzeug vor. Der LF-NX ist ein Vorgriff auf ein kompaktes Lexus-SUV, das für Ende 2014 angekündigt ist. Denn unterhalb des RX 300h fehlt den Japanern ein Gegenstück zur deutschen Premiumware namens Audi Q5, BMW X3 und Mercedes GLK. Die Basis stellt die jüngste Generation des Toyota RAV4. Fast schon selbstverständlich setzt Lexus dabei auf einen Hybridantrieb, der vom Lexus GS 300h kommen dürfte und kombiniert rund 230 PS leistet. Genaueres verrät Lexus noch nicht.

Alle News und Tests zu Lexus

Mehr Kante geht kaum, dazu serviert Lexus Fenster wie Schießscharten.

Bei einer Länge von 4,64 Metern und einem Radstand von 2,70 Metern bleibt das LF-NX Konzeptfahrzeug relativ kompakt. Dies entspricht dem Markttrend und folgt der Nachfrage nach kleineren SUVs, die vor allem im Stadtverkehr bewegt werden. Vorn dominiert der ausladende, sogenannte Diabolo-Kühlergrill mit dicken Chromleisten und Gitterwaben. Der Grill wird flankiert von zwei senkrechten Lufteinlässen unterhalb der Scheinwerfer, die den Stoßfänger optisch von den Kotflügeln trennen. Drei rautenförmige LED-Scheinwerfer sowie separate Tagfahrleuchten, wie sie erstmals beim neuen IS zu sehen waren, unterstreichen den sportlichen Auftritt. Kräftige konkave und konvexe Formen dominieren die Kotflügel vorn wie hinten. Oberhalb der Gürtellinie erinnern die Lexus-typische Form der Seitenscheiben und das flach auslaufende Heck mit dem integrierten Spoiler an die Silhouette eines Coupés. Das Heck des LF-NX wird von der markanten Gestaltung der Rückleuchten-Einheiten dominiert. Die Leuchten greifen mit ihrer L-Form das Design des Kühlergrills auf. Der Auspuff wird hinterm Stoßfänger versteckt.

Vorschau: Die Stars der IAA 2013

Innen mixen die Japaner gekonnt Leder und metallische Oberflächen.

Innen sollen geschwungene Formen das fahrerorientiertes Cockpit betonen. Die Mittelkonsole erstreckt sich über die komplette Länge des Innenraums und teilt die Rücksitzbank. Lexus hat reichlich gebürstete Metalloberflächen verteilt. Dazu spendieren die die Japaner Lederpolster in Schwarz mit sonnengelben Kontrastnähten sowie eine blaue Instrumenten- und Schalthebelbeleuchtung. Die Armaturentafel teilt sich in eine obere Informationsebene und eine untere Bedienebene. In der unteren Bedienebene befinden sich berührungsempfindliche Schalter und das neue Touch Pad-Bedienelement. Außerdem feiert der Vollhybrid GS 300h in Frankfurt seine Europapremiere. Preise und exakte technische Daten nennt Lexus noch nicht.

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.