Bei MINI kehrt einfach keine Ruhe ein - In Schweden soll alles wie geplant laufen

Rallye 2012

— 01.02.2012

MINI: Prodrive widerspricht Trennungsgerüchten

Gerüchten zufolge steht die Trennung von MINI und Prodrive kurz bevor - Prodrive-Mann Richard Taylor will davon nichts wissen

Es ist seit Wochen das Dauerthema der in der Rallye-Szene: die - angebliche - Beziehungskrise von MINI Motorsport und Prodrive, dem MINI-Einsatzteam in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Schon den gesamten Winter geistern Gerüchte durch zahlreiche Medien, wonach es zwischen den beiden Parteien Streit über die Finanzierung des WRC-Projekts gebe. Kurz vor Weihnachten wurde sogar Werksfahrer Kris Meeke vor die Tür gesetzt. Der Grund: zu wenig Geld für regelmäßige Einsätze.

Während Meeke seitdem trotz seines langfristigen MINI-Vertrags zuschauen muss, durfte sich bei der Rallye Monte Carlo der korsische Bezahlfahrer Pierre Campana im zweiten MINI John Cooper Works WRC neben Dani Sordo versuchen. Bei der Schweden-Rallye in knapp einer Woche ist Lokalmatador Patrik Sandell an der Reihe. Obendrein wird der Tourenwagenpilot Richard Göransson, feste Größe bei der MINI-Konzernmutter BMW, in einem von Prodrive eingesetzten John Cooper Works WRC sein WM-Debüt geben. Für Meeke scheint hingegen weiterhin kein Platz zu sein.

Wie 'Motorsport-Total.com' im Januar erfuhr, hatten sich MINI und Prodrive zu Jahresbeginn trotz aller Probleme darauf verständigt, den gemeinsamen, bis Ende 2013 gültigen Vertrag erfüllen zu wollen. Trotzdem kamen in den zurückliegenden Tagen erneut Gerüchte auf, wonach es schon vor der Rallye Schweden zur Trennung kommen könnte.

"Das ist mir neu", widerspricht Richard Taylor von Prodrive gegenüber 'Autosport'. Ein solcher Schritt werde "überhaupt nicht" angedacht. Im Gegenteil: das Team sei bereits auf dem Weg nach Schweden, um sich dort auf die kommende Rallye vorzubereiten. "Der Start, den wir in Monte Carlo hatten, war fantastisch. Wir freuen uns darauf, dieses Leistungsniveau zu halten - in der kommenden Woche und in der weiteren Saison." Bei der "Monte" überzeugte Sordo mit dem zweiten Platz hinter Rekord-Weltmeister Sebastien Loeb.

Fotoquelle: xpb images

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.