Al-Attiyah sitzt in Schweden erstmals hinterm Lenkrad eines Citroen DS3 WRC

Rallye 2012

— 04.02.2012

Al-Attiyah: Spannung vor der Citroen-Premiere

Nasser Al-Attiyah geht bei der Rallye Schweden erstmals mit einem Citroen DS3 WRC an den Start - Der Katari setzt sich zunächst bescheidene Ziele

Nasser Al-Attiyah, seines Zeiches Sieger der Rallye Dakar 2011 und P-WRC-Champion in der Saison 2006, steht vor seinem ersten Start mit dem aktuellen Weltmeisterauto, dem Citroen DS3 WRC. Bei der Rallye Schweden, die vom 9. bis 12. Februar den zweiten Lauf der diesjährigen WRC-Saison markiert, gibt der Katari sein Saisondebüt im Qatar World Rally Team.

Im Vergleich zum Wüstenmarathon Dakar, den Al-Attiyah in diesem Jahr mit einem Hummer bestritt, könnten die Vorzeichen für sein Citroen-Debüt gegensätzlicher kaum sein. Die Rallye Schweden markiert den einzigen Lauf im diesjährigen WRC-Kalender, der ausschließlich auf Schnee und Eis abgehalten wird.

Dementsprechend vorsichtig gibt sich Al-Attiyah vor seiner Premiere im französischen Boliden: "Für ein Team wie Citroen zu fahren, ist eine große Sache für mich. Vor allem aber ist es der Beginn eines neuen Abenteuers. Ich freue mich sehr, nun Teil des besten Teams der Welt zu sein und hoffe, an der Seite von Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen so viel wie möglich zu lernen."

"In Schweden werde ich es zunächst ruhig angehen lassen, da meine Erfahrungen auf Eis recht begrenzt sind", so Al-Attiyah, der bisher dreimal (2004, 2007 und 2008) bei der Schweden-Rallye am Start war. "Im Grunde ist das Fahrgefühl auf Schnee nicht viel anders als auf Sand. Der Unterschied besteht darin, dass ich jetzt mit deutlich mehr Geschwindigkeit ankomme. Da muss ich noch lernen", ist der Dakar-Sieger überzeugt.

Im Anschluss an die Rallye Schweden wird Al-Attiyah die verbleibenden elf WRC-Saisonläufe allesamt für das Qatar World Rally Team in Angriff nehmen. Parallel dazu schickt er sich an, zum achten Mal den Titel des Rallye-Champions des Mittleren Ostens zu gewinnen. Darüber hinaus hat er für den Sommer eine Medaille bei den Olympischen Spielen in London fest eingeplant. Dort wird der Katari im Tontaubenschießen antreten und fühlt sich bestens vorbereitet: "Vor zwei Wochen habe ich den Weltrekord mit 150 Treffern eingestellt. Es gibt weltweit nur drei Schützen, die das bisher geschafft haben. Das lässt für die Spiele Gutes verheißen."

Fotoquelle: GEPA/Red Bull

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.