Jari-Matti Latvala geht als Führender in den zweiten Tag der Rallye Schweden

Rallye 2012

— 10.02.2012

SS10: Latvala übernachtet als Führender

In der Super-Special hat sich nichts verändert: Jari-Matti Latvala beendet die erste Etappe der Rallye Schweden an der Spitze - Dicht gefolgt von Hirvonen und Solberg

Die erste Etappe der Rallye Schweden ging mit der Super-Special in Karlstad zu Ende. Unter Flutlicht absolvierten die WRC-Asse eine lediglich 1,9 Kilometer lange Strecke und traten vor zahlreichen Fans gegeneinander an. An der Reihenfolge änderte sich nichts mehr, lediglich die Zeitabstände verschoben sich minimal. Die Bestzeit sicherte sich Petter Solberg, doch sein Ford-Teamkollege Jari-Matti Latvala übernachtet als Gesamtführender. Der Finne fuhr unter Flutlicht zwar nur die viertschnellste Zeit, doch in der Gesamtwertung beträgt sein Vorsprung 16,8 Sekunden auf Mikko Hirvonen.

In der neunten Sonderprüfung zuvor am Nachmittag entschieden die Reifen über den Ausgang. Hirvonens Stollenreifen waren im Ziel komplett abgefahren,weshalb der Citroen-Pilot über zehn Sekunden hinter Latvala zurückfiel. Noch dazu bekam er Druck von hinten. Solberg nahm Hirvonen in der Super-Special eine weitere Sekunde ab. In den zweiten Tag geht der Weltmeister von 2003 mit lediglich 1,8 Sekunden Rückstand auf Hirvonen.

Hinter dem Top-Trio liegt Mads Östberg (Ford) auf dem vierten Platz. Dem Norweger fehlt nach zehn von insgesamt 24 Prüfungen eine halbe Minute auf die Spitze. Trotzdem war der Zweite des Vorjahres mit seiner Leistung nicht zufrieden und wird sich am Abend mit seinen Ingenieuren zusammensetzen. Auf Platz fünf bestätigte Jewegeni Nowikow (Ford) seine starke Leistung von der Rallye Monte Carlo.

Von hinten droht dem Russen eine Aufholjagd in Form von Sebastien Loeb. Der Weltmeister erlebte einen Tag zum Vergessen. Zunächst verließ der Citroen-Pilot den Service-Park in der Früh eine Minute zu spät, was ihm prompt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden einbrachte. In der siebten Wertungsprüfung flog der Franzose von der Strecke und grub sich in einer Schneebank ein. Bis herbeieilende Fans ihn befreit hatten, waren zwei Minuten vergangen.

Unter dem Strich beendete Loeb die erste Etappe mit einem Zeitrückstand von 2:08,9 Minuten. Nach dem problematischen Tag steht für den achtfachen Weltmeister Schadensbegrenzung in Form von so vielen WM-Punkten wie möglich auf der Agenda. In den Samstag wird Loeb als Siebter starten. 20,4 Sekunden vor ihm liegt Henning Solberg (Ford) mit seine österreichische Co-Pilotin Ilka Minor.

Bester MINI ist nach dem ersten Tag Lokalmatador Patrik Sandell als Achter. Sein Prodrive-Teamkollege Dani Sordo blieb mit Motorproblemen liegen. Martin Prokop und Eyvind Bynildsen (beide Ford) komplettierten die Top 10. Sebastien Ogier (Skoda Fabia S2000) liegt als Elfter knapp außerhalb der Punkteränge. Sein VW-Teamkollege Andreas Mikkelsen folgt direkt dahinter. In der S2000-Klassse führt Proton-Pilot Per-Gunnar-Andersson souveräne zwei Minuten vor Craig Breen (Ford).

Morgen stehen acht Sonderprüfungen auf dem Programm.

Fotoquelle: xpb images

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.