Volkswagen arbeitet fieberhaft an der Entwicklung des neuen Polo R WRC

Rallye 2012

— 23.02.2012

VW: 2012 keine Rallyes mit dem Polo

Volkswagen wird entgegen der Gerüchteküche nicht in diesem Jahr bei Rallyes antreten - Es ist ein straffes Testprogramm bis zum Saisonauftakt 2013 geplant

Volkswagen arbeitet mit Hochdruck an der Entwicklung des neuen Polo R WRC mit dem man im kommenden Jahr in die Rallye-WM einsteigen wird. Direkt im Anschluss an die Schweden-Rally wurde mit dem neuen Boliden in Norwegen getestet. Es konnten die angestrebten 1.000 Kilometer absolviert werden. Das Fazit viel positiv aus. Bereits seit vergangenem Herbst gab es Gerüchte, dass Volkswagen bei einem erfolgreichen Testprogramm schon gegen Jahresende 2012 die eine oder andere Rallye bestreiten könnte, um sich vor der Rallye Monte Carlo 2013 der Konkurrenz zu stellen und einen Vergleichswert zu erhalten.

Das wird aber nicht passieren. Die Wolfsburger haben ein straffes Testprogramm geplant, dass keine Rallye zulässt. Selbst wenn man beispielsweise beim Saisonfinale in Wales antreten würde, wäre laut heutigem Stand das Auto nicht zu 100 Prozent bereit. "Der Plan ist, im nächsten Jahr anzutreten. Wir könnten eine Abkürzung finden und früher fahren, aber wir haben ein Testprogramm für die nächsten zwölf Monate", wird WRC-Direktor Francois-Xavier Demaison von 'Autosport' zitiert.

"Ein früherer Start würde uns eine Einschätzung erlauben, aber wenn wir früher starten, dann wären wir nicht zu 100 Prozent vorbereitet. Wenn man früh startet, dann muss man Kompromisse akzeptieren." Volkswagen wird Ende Februar in Spanien die Testarbeit fortsetzen. Dann wird der Polo R erstmals ausgiebig auf Schotter getestet. "Wir planen zunächst Tests über sechs Monate. Anschließend folgt der nächste Entwicklungsschritt", sagt Demaison. "Wenn wir schon in diesem Jahr antreten, dann ist das Auto noch nicht beim Optimum angelangt. Es sehe keinen Weg, dass wir in diesem Jahr eine Rallye bestreiten."

Neben Ogier und Testfahrer Dieter Depping hat Volkswagen einen weiteren hochkarätigen Fahrer. Der zweifache Weltmeister und Dakar-Sieger Carlos Sainz steht bei der Entwicklung mit Rat und Tat zur Seite. Seine reichhaltige Erfahrung ist Gold wert. "Ich werde das Auto testen. Das wird für mich und das Team gut sein", blickt er auf die Probefahrten in Spanien voraus. "Ich kann meine Erfahrung einbringen. Ich werde nicht ständig testen, aber von Zeit zu Zeit überprüfen in welche Richtung es geht."

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.