Im Jahr 2009 absolvierte Chris Atkinson seinen letzten Gaststart in einem Citroen

Rallye 2012

— 25.02.2012

Atkinson: "Kann etwas beweisen"

Der Australier Chris Atkinson will sein WRC-Comeback in Mexiko nutzen und sich wieder ins Rampenlicht fahren - Vom Ford Fiesta RS WRC ist er begeistert

Chris Atkinson ist zurck in der Rallye-WM: In Mexiko wird er im Monster-Energy-Team von Ken Block einen zweiten Ford Fiesta RS WRC fahren. Es ist Atkinsons erste WRC-Rallye seit 2009. Zum letzten Mal war der Australier im Jahr 2008 in Mexiko am Start. Damals belegte er in einem Subaru Impreza den zweiten Platz hinter Sebastien Loeb. In den vergangenen Jahren ist es ruhig geworden um Atkinson, der in 67 WM-Lufen sechsmal auf das Podium kletterte. Zuletzt war er fr Proton in der Asien-Pazifik-Meisterschaft aktiv.

Der 32-Jhrige dominierte die Serie, doch da er zwei Lufe auslie, ging der Titel an seinen Teamkollegen Alister McRae. Nun ist Atkinson zurck in der Rallye-Elite. Derzeit ist nur Mexiko geplant, aber im Idealfall will er an drei oder vier weiteren Veranstaltungen teilnehmen und zeigen, dass er nichts von seinem Talent eingebt hat. "Das ist das groe Spiel. Jeder will dabei sein. Es ist groartig", wird Atkinson von 'Autosport' zitiert.

"Im Moment ist mit Monster nur Mexiko fix, aber ich habe immer gesagt, dass ich in dieser Saison drei, vier Rallyes fahren will. Ein Lauf ist groartig. Glaube mir, nachdem ich so lange weg war, ist eine Rallye bereits fantastisch. Ich fhle, dass ich etwas beweisen kann. Deshalb wre ein Programm von drei, vier Rallyes unglaublich."

Block & Atkinson sind befreundet

Der US-Amerikaner Block wird in diesem Jahr lediglich an drei Rallyes teilnehmen. Nach Mexiko sind noch Neuseeland und Finnland geplant. Der Gymkhana-Star freut sich auf den gemeinsamen Start mit Atkinson. "Atko ist ein unglaublicher Fahrer. Wir sind seid einigen Jahren befreundet. Es ist natrlich groartig, dass er in Mexiko mein Teamkollege sein wird. Mexiko ist eine meiner Lieblingsrallyes. Das macht die Sache noch besser."

Zur Vorbereitung hat Atkinson den Ford Fiesta RS WRC getestet. Zum ersten Mal sa er am Steuer eines neuen 1,6 Liter Turbo-WRC. Es wird auch sein erstes Mal in einem Ford sein, nachdem Atkinson in der WRC neben Subaru noch einmal einen Citroen C4 gefahren ist. "Es war fantastisch. Ich war fr eineinhalb Tage in Greystoke."

Test verlief gut

"Ich machte mir etwas Sorgen, dass es schneien knnte, aber es war okay. Es war toll wieder im Auto zu sitzen. Ich habe nicht viel daran gendert, sondern wollte nur Kilometer absolvieren. Ich wollte gar nicht mehr aussteigen. Der grte Unterschied zu meinem letzten richtigen Test mit Subaru war die Elektronik und Hydraulik. Unter den neuen Regeln steigt man ein und fhrt. Ich liebe es, einfach nur zu fahren."

Obwohl Atkinson in Mexiko in der Vergangenheit gute Ergebnisse erobert hat, kann er diesmal seine Mglichkeiten kaum einschtzen. "Man muss realistisch sein. Ich sitze zum ersten Mal seit einigen Jahren in einem WRC. Platz zwei wre cool. Aber ernsthaft, ich wei nicht welches Resultat ich erwarten kann. Die anderen Fahrer sitzen jede Woche in diesen Autos und ich zum ersten Mal. Ich wei es nicht."

Fotoquelle: Citroen/Red Bull/McKlein

Weitere Rallye Themen

News

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

News

Rallye-WM 2018: Volkswagen vor (teilweiser) Rckkehr

News

Klares Bekenntnis: Ford wieder als Werk in der WRC

News

Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen