Screenshot Tesla-Video

Tesla Model S: Schneller Batterie-Tausch

— 22.12.2014

Tauschen statt Tanken

Tesla startet einen Testlauf für den blitzschnellen Akku-Austausch beim Model S. Das soll so schnell gehen wie das Volltanken einer großen Limo.

Tanken geht ruck, zuck, ein voller Akku beim Elektroauto braucht ewig? Von wegen! Dass es auch anders geht, beweist Tesla-Chef Elon Musk jetzt mit einem Testlauf einer Akkutauschanlage. "Battery Swap" (Batterie-Tausch) heißt das Verfahren, das der eloquente Firmengründer ein Jahr nach der Ankündigung in einem Video (siehe unten) aktuell Model-S-Kunden präsentiert. Damals fragte Musk "schneller oder gratis?", jetzt geht der Unternehmer schneller als erwartet den nächsten Schritt. In Harris Ranch (US-Bundesstaat Kalifornien) steht die "Battery Swap"-Station für die Stromer, der Tausch ist im Gegensatz zum Nachtanken von Strom an den 312 Ladestationen in den USA allerdings kostenpflichtig. Wieviel der aufgeladene Akku-Tauschsatz kostet, verrät Tesla noch nicht. Bisher dauert der Tausch wegen der Bodenplatten zum Schutz der Batterien noch etwa drei Minuten, künftig soll es nur noch eine Minute sein.

Tesla Model S Marktstart

Tesla Model S Tesla Model S Tesla Model S
Alle News und Tests zu Tesla

Der amerikanische Elektromobilitäts-Dienstleister Better Place fuhr mit seinem Akku-Tausch-Projekt 2013 in die Pleite.

Eine ähnliche Strategie verfolgte der amerikanische Elektromobilitäts-Dienstleister Better Place und fuhr damit in die Pleite. Better Place vermarktete gemeinsam mit Renault Elektro-Autos. Dafür hatte das Unternehmen begonnen, in Israel ein Netz von Stationen für den Austausch von Batterien aufzubauen, um so den Nachteil der mangelnden Reichweite von Elektroautos zu überwinden. Better Place war auch in Dänemark aktiv. Allerdings war die Zahl der tatsächlich verkauften E-Autos weit hinter den Planungen zurückgeblieben. Die Kosten seien zu hoch gewesen, hieß es. Mitte 2013 war Schluss. Auch in Europa kämpft man gegen die größte Schwäche von Elektrofahrzeugen (neben den hohen Batteriekosten) an. So weihte Volkswagen 2013 in Wolfsburg die erste öffentliche Ladesäule mit dem Schnellladestandard CCS (Combined Charging System = "Kombiniertes Ladesystem") ein. Sie soll bei einem E-Up in nur 20 Minuten die Batteriekapazität zu 80 Prozent auffüllen. Wann und wo die CCS-Säulen weitere Verbreitung finden werden, ist bis heute noch nicht abzusehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.