VW T6 (2015): Vorschau

— 31.12.2014

Der Bus kommt!

VW überarbeitet den Bulli: Der Nachfolger des VW T5 startet 2015 – schicker und mit mehr Power. Eine echte Neukonstruktion kommt aber erst 2020 mit dem T7.



Video: Insider VW Golf SUV & T6

Nachwuchs bei VW

Ups, was ist das denn für eine gelbe Kiste? Das wird doch nicht ... Doch! Das wird der neue VW Bus. Auf der Nutzfahrzeug-IAA präsentierte VW die Studie Tristar, eine höhergelegte Pritsche mit Stollenreifen. AUTO BILD hat daraus den neuen Bulli zeichnen lassen. Unter uns gesagt: In der Studie steckt schon ganz viel T6 drin. Im Mai 2015 wird die sechste Bulli-Generation präsentiert. Besonders Front und Cockpit des Konzepts verraten, was momentan noch unter der Tarnung der T6-Erlkönige steckt. Die Front wölbt sich stärker nach vorn als beim T5. Die Falze werden markanter und vermitteln zusammen mit dem breiteren Grill und dem größeren Lufteinlass darunter einen kantigeren Eindruck. Zugleich lassen der Kühler, die neuen LED-Scheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht sowie die eckigen Nebelleuchten den T6 bulliger wirken, obwohl sich an den Maßen (Breite 1,90 Meter) kaum etwas ändern wird. Außerdem bleibt es bei den zwei Radständen (3,00 bis 3,40 Meter). Golf und Passat liefern Motoren, Assistenzsysteme und Infotainment-Bausteine.

VW T6 (2015)

Mehr Pkw als Transporter: Schicker Innenraum

Das Cockpit der Studie Tristar zeigt: Der neue T6 wird innen mehr Pkw als Nutzfahrzeug.

Im Cockpit ändert sich die Armaturen-Architektur. Die dominante Mittelkonsole fällt weg, schafft Platz für ein durchgehendes Armaturenbrett, das dank vieler Ablageflächen nicht mehr so klobig erscheint. Somit rückt das Interieur in Richtung Pkw. Auch der aufwändige Materialmix der Studie hat wenig mit einem Nutzfahrzeug zu tun. VW will ähnlich wie Mercedes bei der V-Klasse im Interieur Farbe bekennen, sich abgrenzen vom grauen Transporter-Image. Wie bereits die T5-Alltrack-Studie aus Genf und erste Erlkönigbilder des Cockpits verraten, rücken optionale Acht-Zoll-Touchscreens in die Mittelkonsole. Aber die Karriere des T6 dauert voraussichtlich nur fünf Jahre: Weil von 2020 an schärfere Fußgängerschutz- und Abgasbestimmungen gelten, konstruiert VW den T7 neu.

VW e-Co-Motion in Genf: Sitzprobe

VW e-Co-Motion VW e-Co-Motion VW e-Co-Motion
Robin Hornig

Fazit

Auf Basis des aktuellen T5 wird der T6 keine große Revolution. Aber VW will der neuen Mercedes V-Klasse in puncto Komfort die Stirn bieten. Wir erwarten, dass die sechste Bulli­-Ge­neration auf dem hohen Preisniveau des Vorgängers liegen wird.

Stichworte:

Nutzfahrzeuge



Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.