Die kommende Generation des Audi A6 wird es erstmals auch vollelektrisch geben. Mit dem A6 e-tron Concept zeigen die Ingolstädter schon rund zwei Jahre vor dem Marktstart, worauf sich die Kunden freuen dürfen. Um auf möglichst breite Akzeptanz zu stoßen, hüllt sich die 350 kW (476 PS) starke Studie in ein Limousinen-Gewand. Bei Audis Ruf als Hersteller illustrer Sport-Kombis würde sich aber auch ein Avant anbieten, was gerade auf dem Heimatmarkt wohl gut ankäme. Wir haben den Gedanken weiter gedreht und einen A6 e-tron Avant am Computer entstehen lassen.
Hinweis
Audi-Modelle bei ViveLaCar im flexiblen Auto-Abo
Hinweis
Gebrauchte Audi mit Garantie

Eher Shooting Brake als Kombi

Das A6 e-tron Concept ist weniger sportlich gezeichnet als der GT, aber dennoch ziemlich stämmig. Dieser Eindruck verstärkt sich als Avant noch. Das durchgehende Leuchtenband mit ausmodellierter Abrisskannte bleibt. Darüber wölbt sich aber ein höherer Dachabschluss, der – zumindest in unserer Skizze – fast schon Shooting-Brake-mäßig flach abfällt. Das kostet zwar etwas Platz, sieht aber schicker aus. Und das größte Plus an Praktikabilität kommt nicht nur durch Ladehöhe, sondern auch durch umklappbare Sitze und offenen Stauraum zustande. Für die Serie haben wir dem Kombi Dachreling, Antenne, Dritte Bremsleuchte, Heckscheibenwischer und Modellbezeichnung am Kofferraumdeckel spendiert. Aus dem beleuchteten Audi-Logo sind vier Chromringe geworden. Weniger gut sieht das Auto deshalb nicht aus. Im Gegenteil, Serientrimm und Kombi-Heck stehen dem A6 e-tron ausgezeichnet.
Audi A6 e-tron Avant
Neben größerem Ladevolumen würden etwas mehr Dachhöhe und umklappbare Sitze die Praktikabilität erhöhen.

Bis zu 700 Kilometer Reichweite im Top-Modell

Basieren wird der A6 e-tron auf der Elektro-Plattform PPE (Premium Platform Electric), die gemeinsam mit Porsche entwickelt wurde. 800-Volt-Technik und Ladeleistungen von bis zu 270 kW sollen Reisetauglichkeit garantieren. Beim Topmodell sollen bis zu 700 Kilometer Reichweite drin liegen. Je ein E-Motor an Vorder- und Hinterachse leisten in der Studie zusammen 350 kW (476 PS) und 800 Nm Drehmoment. Diese Zahlen stünden auch einem entsprechenden Avant gut zu Gesicht, zumal er das Reisen noch einmal praktischer gestalten würde.
Audi A6 e-tron concept
Das Design des A6 e-tron Concept entspricht laut Audi bereits zu gut 90 Prozent dem Serienstand.

Ca. 10.000 Euro günstiger als ein e-tron GT

Noch hat Audi zu einem A6 e-tron Avant nichts gesagt. Falls der e-tron seine Verbrenner-Kollegen aber auf lange Sicht ablösen soll, dann ist eine Kombi-Version eigentlich Pflicht. Wahrscheinlich würde er noch nicht einmal Audis erster Elektro-Kombi, denn vom e-tron GT könnte ein praktischerer Sportback in der Pipeline sein. Bis man mehr weiß, muss man sich wohl noch bis Ende 2022 gedulden. Dann wird die Serienversion des A6 e-tron vorgestellt, der preislich rund 10.000 Euro unter dem knapp 100.000 Euro teuren e-tron GT liegen dürfte. Für einen potenziellen Avant müsste man wohl noch etwa 2000 bis 3000 Euro drauflegen.

Fazit

Für den Erfolg des A6 e-tron auf seinem Heimatmarkt wäre eine Avant-Version bestimmt zuträglich. Zudem könnte man sich damit als Vorreiter positionieren, denn vollelektrische Kombis gibt es noch praktisch nicht. Noch ist bis zur Serienreife des A6 e-tron ja noch etwas Zeit, um der Limousine einen Avant zur Seite zu stellen.