Vorstellung und Preis: Eleganter Gran Turismo

Mit dem e-tron GT steigt Audi in das Geschäft der eleganten Reise-E-Autos ein und bedient sich dabei im Konzernregal. Der Gran Turismo basiert auf der gleichen Plattform, die Porsche für den Taycan entwickelt hat. Neben der bereits bewährten Antriebstechnik und dem modularen Aufbau profitiert der Audi daher auch vom Aufbau des Taycan-Akkus. Er hat für die Passagiere im Fond Aussparungen erhalten, die sogenannten Fußgaragen. Sie erlauben bereits im Porsche Taycan eine angenehme Sitzposition, ohne die Beine stark anwinkeln zu müssen. Dieses Features macht den e-tron GT zum absoluten Reise-GT. Details gibt Audi aktuell noch nicht bekannt, allerdings gaben die Ingolstädter bereits 2018 auf der LA Auto Show mit dem Audi e-tron GT concept einen sehr konkreten Ausblick auf das vollelektrische A7 Pendant. Wie Erlkönigbilder bereits verraten, hält sich Audi bei der Optik wohl ziemlich nah an der Studie. Preislich könnte der dritte E-Audi im aktuellen Portfolio knapp unter 100.000 Euro starten. Der Marktstart ist für das Frühjahr 2021 geplant. Für e-tron GT hat Audi extra die Audi Sport Manufaktur Böllinger Höfe umgebaut, wo der E-Audi in Zukunft parallel zum R8 vom Band laufen wird.

Technik: Audi plant auch eine RS-Version

Der e-tron GT soll später nach WLTP bis zu 430 km weit kommen. Die dazu nötige Batterie mit circa 90-kWh nimmt den gesamten Unterboden zwischen Vorder- und Hinterachse ein. Bis zu 30 Prozent der Reichweite wird über Rekuperation erreicht. Die wird manuell über die Schaltwippen, über den Effizienzassistenten und über die Bremse erzeugt. Wer beim Ladevorgang auf ein 800-Volt-System setzt, soll nach nur 20 Minuten eine Kapazität von 80 Prozent erreichen. Damit schafft der e-tron dann bis zu 320 Kilometer Reichweite. Der Antrieb wird wohl ebenfalls aus dem Porsche Taycan stammen. Wie schon bei der Studie sollen zwei E-Motoren, je einer an der Vorder- und Hinterachse, dem e-tron zum Allrad-Antrieb verhelfen. Mit seiner Leistung (circa. 590 PS) liegt er zwischen dem Taycan 4S (530 PS) und dem Taycan Turbo (680 PS) und lässt somit dem Schwestermodell die Marktanteile. Allerdings plant Audi auch eine noch potentere RS-Version. Sie könnte im Bereich des Taycan Tubro S liegen, dessen E-Maschinen satte 761 PS leisten.