Der hat Audi noch gefehlt. Nachdem die Diesel auch in Deutschland immer mehr in Misskredit geraten, wächst die Nachfrage nach Plug-in-Hybriden. Einen solchen gab es bei den großen Modellen lange Zeit nur bei A8 und Q7. Jetzt bekommt ihn der Q8 gleich in zwei Leistungsstufen. Und die Pakete passen. AUTO BILD ist den 462 PS starken Q8 60 TFSIe gefahren!

Bildergalerie

Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Kamera
Fahrbericht Audi Q8 60 TFSIe

2,7 Liter Normverbrauch

Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Bis auf die Logos sind 55 und 60 TFSIe von außen kaum als Plug-in-Hybride zu erkennen. 
Der Schubverbund aus Dreiliter V6 Benziner und E-Motor im Getriebe findet sich auch schon beim Porsche Cayenne E-Hybrid und beim VW Touareg eHybrid. Die Leistungsdaten von Q8 55 TFSIe und Q8 60 TFSIe machen mit 381 PS / 600 Nm respektive 462 PS / 700 Nm klar, wohin die Reise gehen soll. Auf lange Sicht sollen die leistungsstarken Plug-In-Hybride die Dieselmodelle vergessen machen, was in Sachen Fahrdynamik und Leistungsentfaltung allerdings noch nicht ganz gelingt. Dafür reduziert der 136 PS starke E-Motor den Durst auf dem Papier mächtig. Nur 2,7 Liter soll der 60 TFSIe auf 100 Kilometer verbrauchen. Beim Start ist stets der reine E-Modus eingestellt. Spätestens nach 50 Kilometer springt dann aber der Verbrenner mit an.

2,5 Tonnen Gewicht sind zu spüren

Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Mit der vollen Leistung von 7,4 kW sind die 17,9 kWh-Akkus in rund 2,5 Stunden wieder voll.

Neben dem grünen Gewissen ist der E-Motor auch für jede Menge Zusatzboost verantwortlich. Trotz des hohen Gesamtgewichts von über 2,5 Tonnen sprintet der Q8 60 TFSIe in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der energieeffizienten Reifen wegen wird dem Vortrieb bereits bei 240 km/h ein Riegel vorgeschoben. Rein elektrisch darf der Plug-in-Q8 135 km/h fahren. Mehr als beim bloßen Schnellfahren auf der Autobahn merkt man das Gewicht aber in den Kurven. Auch Wankausgleich, mechanisches Mittendifferenzial und bis zu 23 Zoll große Felgen können die Physik nicht übertölpeln. Hier ist das Mehrgewicht gegenüber den reinen Verbrennern deutlich zu spüren. Dennoch glänzen Fahrwerk und Lenkung mit hervorragender Abstimmung und Rückmeldung.

Der Kofferraum schrumpft um rund 100 Liter

Im Innenraum unterscheidet sich der Audi Q8 60 TFSIe Quattro nicht von den reinen Verbrennern und dem aufgefrischten Q7. Armaturenbrett und Mittelkonsole werden von zwei 10,1 und 8,6 großen Touchdisplays dominiert, über die sich hoch auflösend und zum Teil frei konfigurierbar alle Fahrzeugfunktionen bedienen lassen. Das Platzangebot ist üppig und profitiert von 5,01 Metern Gesamtlänge und drei Metern Radstand. Im Fond sitzen abgesehen von den zu kurzen Fondkopfstützen auch groß gewachsene Erwachsene sehr bequem.
Audi Q8 60 TFSIe PHEV
Das Cockpit unterscheidet sich nicht vom Verbrenner-Q8. Nur der Kofferraum muss mit weniger Volumen auskommen.

Die Plug-In-Version hat einen Kofferraum, der 505 bis 1.625 Liter schluckt – das sind wegen des Akkupakets im Unterboden rund 100 Liter weniger als bei Diesel- und Benzinerversionen ohne Elektropunch. Nicht unwichtig für einige Kunden: Auch die Hybridversion des Q8 kann bis zu 3,5 Tonnen an den Haken nehmen. Preislich startet der Q8 60 TFSIe bei 92.800 Euro. Der schwächere 55 TFSIe ist ab 75.351 Euro zu haben. (Audi Q8 50 TDI bei carwow.de mit einer Ersparnis bis 11.459 Euro!)

Von

Stefan Grundhoff