Eine Blitzumfrage des Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) bei 521 Autohäusern ergab, dass sich im Januar 2022 die Hälfte der Kunden, die sich für Elektroautos und Plug-in-Hybride interessiert hatten, am Ende doch gegen den Kauf entschieden haben.

Diese E-Autos gibt es mit Rabatt:

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
BMW iX
UVP ab 77.300 EUR, Ersparnis: bis zu 13.386  EUR
Kia EV6
UVP ab 44.990 EUR, Ersparnis: bis zu 14.069 EUR / im Leasing schon ab 274  EUR
Mercedes EQS
UVP ab 97.807 EUR, Ersparnis: bis zu 6152  EUR
Hyundai Ioniq 5
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.280 EUR / im Leasing schon ab 234  EUR
Audi Q4 e-tron
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.420 EUR / Leasing-Bestpreis: 89  EUR
Skoda Enyaq iV
UVP ab 34.600 EUR, Ersparnis: bis zu 11.584 EUR / Leasing-Bestpreis 124  EUR
Mazda MX-30
UVP ab 34.490 EUR, Ersparnis: bis zu 13.035 EUR / im Leasing schon ab 90  EUR
Smart EQ fortwo
UVP ab 21.940 EUR, Ersparnis: bis zu 8240 EUR / im Leasing schon ab 77  EUR
Tesla Model 3
UVP ab 46.560 EUR; Ersparnis: bis zu 7975 EUR / Leasing-Bestpreis 289 ,00 EUR
Opel Corsa-e
UVP ab 30.400 EUR; Ersparnis: bis zu 11.920 ,00 EUR
Volvo XC40 Recharge
UVP ab 48.650 EUR; Ersparnis: bis zu 9570 ,00 EUR
Der Grund: Die staatliche Förderung in ihrer jetzigen Form läuft Ende 2022 aus. Um die erhöhte Prämie zu bekommen – bis zu 9000 Euro für reine Elektrofahrzeuge und bis zu 6750 Euro für Plug-in-Hybridmodelle – müssen die neu bestellten E-Autos aber auch bis zum Jahresende ausgeliefert und zugelassen werden.

Chipkrise verzögert Neuwagen-Auslieferung

Wegen der immer noch anhaltenden Chipkrise, auch eine Folge der Coronapandemie, können die Hersteller allerdings nicht garantieren, dass das Fahrzeug bis zum Stichtag beim Kunden ist. Dadurch kann die Förderprämie womöglich wegfallen! Aber: Die Förderung der E-Mobilität durch den Staat ist nicht nur richtig, sondern auch dringend erforderlich.
Der Umstieg auf Autos ohne Verbrenner ist aktuell noch recht kostspielig. Das können sich viele Autofahrer nicht ohne Zuschuss leisten! Die Prämie senkt den Einstiegspreis bei einigen E-Fahrzeugen auf den eines vergleichbaren Verbrenner-Modells. 

Forderung: Bestelldatum soll die E-Auto-Förderung begründen

Deshalb fordert der ZDK: Nicht das Auslieferungsdatum soll Bedingung für die Förderung sein, sondern das Bestelldatum. Auch AUTO BILD-Chefredakteur Tom Drechsler spricht sich für diese Änderung aus: "Die Grünen fordern seit Jahren besseren Klimaschutz. Jetzt haben sie das wichtige Wirtschaftsministerium mit Robert Habeck besetzt, der potenzielle E-Auto-Kunden im Ungewissen lässt, ob sie die Förderprämie am Ende auch bekommen."
Die Auslieferung als Kriterium für den Erhalt der Förderprämie festzusetzen, ist nicht zielführend. "Der Kunde braucht mehr Klarheit, wie es weitergeht", fordert Tom Drechsler. "Vom Bundeswirtschaftsminister muss dringend die Zusage her, dass alle in diesem Jahr bestellten E-Autos auch mit der heute gültigen Förderung subventioniert werden."

Von

Jan-Menno Gebhardt