Ford Fiesta Facelift

Ford Fiesta Facelift

Ford Fiesta Facelift: Test, Motoren, Preis, Ausstattung

Modellpflege für den kleinen Kölner: Ford macht den Fiesta frisch

Mit fröhlichem Blick und gestärktem Markengeist startet der Ford Fiesta in seine zweite Halbzeit. AUTO BIILD sagt, was sich im Detail ändert.
Bei Ford lieben sie die leise Evolution. Schon als der aktuelle Fiesta, der achte seit 1976, vor vier Jahren auf den Markt kam, mussten wir genau hinschauen, um die Unterschiede zum Vorgänger zu erkennen. Kein Wunder also, dass auch das Facelift eher ein Fall für Spezialisten ist. (Wichtige Tipps für den Neuwagenkauf im Internet)

Bei den Ausstattungslinien wird es unübersichtlich

Jetzt immer serienmäßig an Bord des Fiesta: das 12,3 Zoll große Instrumentendisplay aus dem Puma.

©Ford Motor Company

Am auffälligsten sind die Neuerungen noch an der Front. Um das große Markenlogo im Grill unterzubringen, musste dieser wachsen. Die Haube liegt vorn jetzt 1,5 Zentimeter höher. Neue serienmäßige LED-Scheinwerfer lösen die veralteten Halogenfunzeln ab, gegen Aufpreis sind erstmals auch adaptive Matrixscheinwerfer erhältlich. Vom Kühlergrill selbst gibt es zukünftig 14 verschiedene Versionen, je nach Ausstattung. Und genau da wird es kompliziert. Los geht's mit den Versionen Trend und Cool & Connect. Darüber rangieren der komfortorientierte Titanium, der hochgelegte Active mit Offroad-Zierrat und die sportliche ST-Line. Kombiniert werden können die drei Linien mit den Upgrades "X" und "Vignale". Ziemlich unübersichtlich.

Testsieger bei Amazon & eBay Zum Angebot

Cocoda Handyhalterung

Preis*: 12,99 Euro

Nextbase Dashcam

Preis*: 299,99 Euro

Dr. Wack Felgenreiniger

Preis*: 16,00 Euro

TomTom Go Discover Navi

Preis*: 269,00 Euro

Dr. Wack A1 Auto-Wachs

Preis*: 16,55 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 22.09.2021
Hier geht's zu allen Testsiegern

Ausstattungsabhängig hält das digitale, 12,3 Zoll große Instrumentendisplay aus dem Puma Einzug. Am Heck sitzen nun auf Wunsch schwarz gerahmte Voll-LED-Rückleuchten. Keine Veränderungen gibt es bei der ausschließlich aus Dreizylinder-Benzinern bestehenden Motorenpalette. Los geht's mit dem 1,1-Liter-Sauger mit 75 PS, auf den die 1,0-Liter-EcoBoost-Modelle mit 100, 125 und 155 PS folgen, die beiden Letzteren mit 48-Volt-Bordnetz. Topmodell bleibt der ST mit 200 PS. Der neue Fiesta ist ab sofort zu Preisen ab 14.600 Euro bestellbar. Ein Glück, dass sie bei Ford auch faire Preise lieben. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)

Ford Fiesta Facelift

Ford Fiesta FaceliftFord Fiesta FaceliftFord Fiesta Facelift

Malte Büttner

Fazit

Durch ein paar gezielte Eingriffe wirkt der gute alte Fiesta wieder fit und frisch. Neue Assistenten und LED-Scheinwerfer bringen mehr Sicherheit, die neue Front wirkt schicker und selbstbewusster.

Fotos: Ford Motor Company

Stichworte:

Modellpflege

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.