Mit der 100. Pole-Position hat es für Lewis Hamilton um 0,007 Sekunden nicht gereicht, dafür gewann der Brite beim Portugal-GP zum 97. Mal ein Formel-1-Rennen.
Der Sieg war hart erkämpft. Am Start kam der siebenmalige Weltmeister nicht an Valtteri Bottas vorbei, beim Re-Start (nach einer von Kimi Räikkönen ausgelösten Safety-Car-Phase) bremste Bottas Hamilton so stark aus, dass der sogar hinter Max Verstappen zurückfiel. Nach zwei Runden machte der Brite aber wieder kurzen Prozess mit Verstappen, in Runde 20 dann auch mit Bottas.
Hinweis
Formel 1 mit dem SKY Supersport Ticket erleben
Verstappen war gegen Mercedes nicht chancenlos, aber auf den Geraden hatte er schlicht zu wenig Power: „Ich bin auf der Geraden eine leichte Beute“, funkte er wie immer metaphorisch an seinen Kommandostand.
Hamilton ringt Verstappen nieder
Verstappen war gegen Mercedes nicht chancenlos.
Immerhin kam er noch an Bottas vorbei: In Runde 36 wagte Red Bull einen Undercut. Bottas zog in Runde 37 nach und blieb auch zunächst vorn, nach einem kleinen Rutscher auf kalten Reifen konnte der Holländer den Finnen aber niederringen.
Trotzdem wächst der Rückstand von Verstappen in der WM auf acht Punkte gegenüber Hamilton an. Am Ende stritten sich Verstappen, Bottas und Perez noch um den Zähler für die schnellste Rennrunde. Verstappen fuhr auf weichen Reifen die schnellste Zeit, die ihm aber wegen Überschreitens der Tracklimits gestrichen wurde. Bottas profitierte.
Dennoch bleibt die WM spannend. Sky-Experte Ralf Schumacher: „Klar, Max muss sich ärgern, aber es ist nicht so viel passiert. Letztes Jahr sah es zu diesem Zeitpunkt der Saison schon viel schlechter aus.“
Verstappen räumt rein: “Uns hat etwas Pace gefehlt auf Mercedes, das hat man gesehen. Insgesamt war es eigenartig.”
Vettel und Schumacher schlagen Teamkollegen
Hamilton ringt Verstappen nieder
Mick Schumacher lieferte eine saubere Vorstellung ab.
Sebastian Vettel konnte seine Top-10-Platzierung im Qualifying nicht in Punkte ummünzen. Aston Martin hatte in der Rennpace anderen Mittelfeldteams wie McLaren, Ferrari und Alpine nichts entgegenzusetzen. Als 13. lag er am Ende zwar vor seinem Teamkollegen Lance Stroll. Trotzdem muss Vettel weiter auf seinen ersten WM-Zähler für Aston Martin warten.
Hinweis
Formel 1 in der Übersicht bei SKY Q
Mick Schumacher lieferte eine saubere Vorstellung ab: Den Teamkollegen Nikita Mazepin hat er um eine Minute deklassiert, in Runde 64 rang er sogar Williams-Pilot Nicholas Latifi nieder und feierte sein erstes gelungenes Überholmanöver in der Formel 1. Mehr als Rang 17 war aber für Schumi junior nicht drin.

Ergebnis Portugal-GP

1. Lewis Hamilton (Mercedes)
2. Max Verstappen (Red Bull-Honda)
3. Valtteri Bottas (Mercedes)
4. Sergio Pérez (Red Bull-Honda)
5. Lando Norris (McLaren-Mercedes)
6. Charles Leclerc (Ferrari)
7. Esteban Ocon (Alpine-Renault)
8. Fernando Alonso (Alpine-Renault)
9. Daniel Ricciardo (McLaren-Mercedes)
10. Pierre Gasly (Alpha-Tauri-Honda)
11. Carlos Sainz (Ferrari)
12. Antonio Giov9inazzi (Alfa Romeo-Ferrari)
13. Sebastian Vettel (Aston Martin-Mercedes)
14. Lance Stroll (Aston Martin-Mercedes)
15. Yuki Tsunoda (Alpha Tauri-Honda)
16. George Russell (Williams-Mercedes)
17. Mick Schumacher (Haas-Ferrari)
18. Nicholas Latifi (Williams-Mercedes)
19. Nikita Mazepin (Haas-Ferrari)
Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Ferrari) Kollision

Formel 1 im TV

2021 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender richtet für die neue Ära eigens einen TV-Sender ein: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen. Mehr Infos dazu finden Sie HIER

Von

Michael Zeitler