Mit seinem 75-PS-Motörchen bringt er Familien zuverlässig in den Urlaub. Als nagelnder 105-PS-Diesel ist er das Sparwunder auf der Autobahn. Und als 200-PS-Renner der Tagtraum vieler Männer. Der Golf – kein anderes Auto mögen die Deutschen mehr. Die sechste Auflage des VW-Bestsellers steht in den Startlöchern. Aber warum neu kaufen, wenn es einen Golf für jeden Geschmack auch gebraucht gibt? Das kleine Golf-Einmaleins liest sich so: 33,2 Prozent der Käufer entschieden sich 2007 für einen TDI mit 105 PS, 27,9 Prozent nahmen den kleinen 1,4-Liter-Benziner. Und weitere 13,3 Prozent den 1.6er mit 102 PS. 

Golf V: Mängelzwerg beim TÜV

VW Golf V GTI
Den bissigen 200-PS-GTI gibt es seit November 2004.
Ergo: Golf-Käufer sind sparsame Menschen, die viel Auto für wenig Geld haben wollen. Wenig Überraschungen erleben Golf-Fahrer im Alltag. Das Auto ist einfach sehr gut, ausgereift, technisch top. Bestätigt auch der TÜV. Bei der ersten Hauptuntersuchung haben nur 2,2 Prozent aller Golf erhebliche Mängel. Macht Platz drei in der TÜV-Statistik. Wer wissen will, was beim Golf kaputtgeht, sollte einen Blick in die Aufpreisliste werfen. Die meisten Probleme bereiten Elektronikbauteile wie die Climatronic oder das Navi. Und dann gibt es manchmal nervige Knarzgeräusche aus Türen und dem Armaturenbrett. Ansonsten: alles top beim Golf. Vor allem die Auswahl auf dem Gebrauchtmarkt.


GTI: Der Spaß-Golf

Pimpf pinkelt im Stehen ins Töpfchen und guckt Miniröcken hinterher – so bewarb VW 2004 den neuen Golf GTI. Motto: Für Jungs, die damals schon Männer waren. Sehr cool. Ist übrigens auch das Auto. Mit dem rot umrandeten Kühlergrill war der Golf I GTI 1976 schon ein Klassiker. Der Neuzeit-GTI hat einen zwei Liter starken Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 200 PS, geht in 7,2 Sekunden auf Tempo 100 und schafft 235 km/h. Ärgerlich, dass er das teure Super plus nimmt. Dafür gibt er sich mit 8,6 Litern zufrieden. Auf dem Gebrauchtmarkt ist das Angebot an guten GTI groß. Unser Tipp: Mit DSG macht der Spaß-Golf noch mehr Spaß.

1.9 TDI: Der Vertreter-Golf

Preisfrage: Welcher war der meistbestellte Golf V? Na, dieser hier: Golf 1.9 TDI, 105 PS, viertürig, Ausstattung Trendline, Farbe Reflexsilber-Metallic, Klimaanlage und CD-Radio. 21.975 Euro kostete der Durchschnitts-Golf. Zu sehen ist er nicht selten auf der linken Spur der Autobahnen. Denn so ein TDI ist ein Vertreterauto, ein Kilometerfresser. Das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt ist riesig, oftmals haben die günstigen Exemplare jedoch 150.000 km und mehr auf der Uhr. Hier ist Vorsicht geboten: Wird das Intervall für den Zahnriemenwechsel nicht eingehalten, droht ein kapitaler Motorschaden. Unser Tipp: Lassen Sie sich alle Werkstatt-Rechnungen zeigen!

1.4: Der Familien-Golf

VW Golf V 1.4 zerlegt
Der Dauertest-Golf legte problemlos 200.000 km zurück.
Die meisten Familien haben zwei Probleme: Sie brauchen ein Auto mit viel Platz, haben aber kein Geld. Wie wär’s mit so einem Gebrauchtwagen? Golf 1.4, 75 PS, vier Türen, 50.000 km, 7200 Euro. Kein Witz. Gibt’s wirklich. Und ein langes Leben hat er auch noch vor sich. AUTO BILD hat das ausprobiert. Der Test-Golf war nach 100.000 km noch so gut in Schuss, dass er die gleiche Strecke noch mal absolvierte. Resultat: abblätternder Softlack an Teilen der Türverkleidung, Kühlerlüfter muss zweimal getauscht werden. Ansonsten: gut in Form, der Golf. Unser Tipp: Mit lückenlosem Serviceheft kann man den Basis-Golf ruhig von privat kaufen – ist günstiger.

Fazit von AUTO BILD-Gebrauchtwagenexperte Andreas May

Vor der Oper, vor der Uni oder Aldi: Mit einem Golf passt der Auftritt immer. Er ist klassenlos – und selbst in jungen Jahren schon klassisch. Noch wichtiger: Die Qualität stimmt wieder. Der Golf V läuft und läuft zuverlässig wie einst der Käfer – beim Golf III und Golf IV war das längst nicht so. Mein Ideal-Golf trägt Doppelendrohr und drei magische Buchstaben am Heck: GTI. Der von Audi entwickelte 200-PS-Motor ist der Hammer, die Schottenkarositze und das abgeflachte Lenkrad stehen dem Familiensportler ausgezeichnet. Gebraucht ist mein Traum-Golf sogar erschwinglich: Für 14.500 Euro gibt es Modelle mit 50.000 km auf dem Tacho.