Das Ergebnis gleich mal vorweg: E-Auto gewinnt gegen Plug-in-Hybrid und Benziner. Und bevor Sie jetzt auf den Tisch hauen und schimpfen: "Die kann man doch gar nicht miteinander vergleichen!", sagen wir Ihnen: Doch, kann man. Und wir können Ihnen alles erklären. 

Vergleich Kia Sportage PHEV, Skoda Kodiaq RS

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
Kia Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid
Skoda Kodiaq RS 2.0 TSI 4x4
Die Chefredakteure der europäischen AUTO BILD-Partnermagazine treffen sich auf dem Testgelände von Reifenhersteller Bridgestone südlich von Rom – und wir von AUTO BILD Deutschland stellen ihnen Genesis GV60, Kia Sportage PHEV und Skoda Kodiaq RS hin, verteilen die Bögen unserer Sieben-Kapitel-Wertung und sagen: eure Punkte, bitte!
Genesis GV60 AWD Dual Motor
Mit 2,90 Metern hat der GV60 den größten Radstand, hinten kann man die Beine überkreuzen. Aber obenrum wird's ab 1,90 Metern knapp.
Erst mal zu den Autos. Der Elektriker ist der brandneue Genesis GV60, hier noch der Prototyp mit der Folierung in Schwarz-Weiß an Schwellern und Stoßfängern. Es gibt den GV60 in zwei Ausführungen, immer mit Allrad, also jeweils E-Motor vorn und hinten: als Sport mit 318 PS für 56.370 Euro und als Sport Plus mit Zehn-Sekunden-Boost und brachialen 490 PS für 71.010 Euro. Letzteren haben sie uns für den Test hingestellt.

70 Kilometer elektrische Fahrt im Kia

Konzernschwester Kia fährt das Kompakt-SUV Sportage vor, der misst genau wie der Genesis 4,52 Meter und hat auch eine Steckdose. Als Plug-in-Hybrid hat er neben einem 1.6er-Turbobenziner mit 180 PS einen E-Motor und eine Systemleistung von 265 PS. Dieser Wagen tankt also sowohl Super als auch Strom, soll bis zu 70 Kilometer rein elektrisch fahren. 
Kia Sportage PHEV 1.6 T-GDI
Plug-in-Hybrid: Der Sportage kommt mit vollem Akku 70 Kilometer weit, bevor sich der Verbrenner einschaltet.
Preis? Bei 44.390 Euro geht's los, wobei wie beim Genesis noch die Umweltprämie abgeht; beim Plug-in-Hybrid 7177,50 Euro, beim Elektriker von Genesis 7975 Euro (inklusive Steuer).
Ganz ohne staatliche Zuschüsse fährt der Dritte im Bunde vor. Skoda hat 2021 nach vier Jahren den Kodiaq renoviert und baut dem sportlichen RS nicht mehr den Zweiliterdiesel ein, sondern den 2.0-TSI aus dem Golf GTI. Auf jeden Fall ist der Hochsitz-GTI mit 4,70 Metern der Längste in diesem Test und liegt mit 51.100 Euro in der Mitte, ist also knapp 14.000 Euro teurer als Kia und 12.000 Euro günstiger als Genesis, wenn wir die Förderung miteinrechnen.
Skoda Kodiaq RS
Sportlich: Im 2021 renovierten Skoda Kodiaq RS steckt der 2.0-TSI aus dem Golf GTI.

Skoda bietet ein überragendes Raumgefühl

Mit unseren Kollegen aus Europa gucken wir uns die drei Typen genauer an, und Błażej Buliński von AUTO ŚWIAT Polen hat gleich die erste Anmerkung: "Das Raumgefühl im Kodiaq ist überragend!" Wir sagen: Nicht nur das, auch die Sitzposition hinten ist klasse. Nur im Kodiaq liegen die Schenkel auf der Sitzfläche, nur hier müssen die Beine nicht angewinkelt sein. Wie bei den beiden anderen ist beim Skoda die Sitzlehne hinten verstellbar.

Fahrzeugdaten

Modell
Genesis GV60 Sport Plus
Kia Sportage 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid
Skoda Kodiaq RS 2.0 TSI 4x4
Abzweigung
Motor Bauart/Zylinder
Abzweigung
Abzweigung
Einbaulage
Abzweigung
Abzweigung
Ventile/Nockenwellen
Abzweigung
Abzweigung
Nockenwellenantrieb
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
kW (PS) bei 1/min
Abzweigung
Abzweigung
max. Drehmoment bei 1/min
Abzweigung
Abzweigung
0–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Vmax
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Testwagenbereifung
Abzweigung
Abzweigung
Abgas CO2*
Abzweigung
Abzweigung
Verbrauch*
Abzweigung
Abzweigung
Tankinhalt/Batteriekapazität
Abzweigung
Abzweigung
Kraftstoffsorte
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht
Abzweigung
Abzweigung
Zuladung
Abzweigung
Abzweigung
Anhängelast gebr./ungebr.
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraumvolumen
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Radstand
Abzweigung
Abzweigung
Wendekreis
Abzweigung
Abzweigung
Grundpreis
Abzweigung
zwei Elektromotoren
an beiden Achsen
-
-
-
Systemleistung 360 (490)
Systemdrehmoment 700 Nm
4,0 s
235 km/h
Einganggetriebe
Allradantrieb
255/40 R21
0 g/km (lokal)
19,1 kWh/100 km
77,4 kWh
Strom
2145 kg
435 kg
1600/750 kg
432-1550 l + Frontkofferraum 20 l
4515/1890-2094**/1580 mm
2900 mm
11,9 m
71.010 Euro
Vierzylinder-Turbobenziner + E-Motor
vorn quer
4 pro Zylinder/2
Kette
1598 cm³
Systemleistung 195 (265)
350 Nm/1500-4500
8,2 s
191 km/h
Sechsstufenautomatik
Allradantrieb
235/50 R 19
26 g/km
1,1 l S und 16,9 kWh/100 km
42 l
Super und Strom
1905-1997 kg
510 kg
1350/750 kg
540–1715 l
4515/1865–2080**/1650 mm
2680 mm
10,9 m
44.390 Euro
Vierzylinder-Turbobenziner
vorn quer
4 pro Zylinder/2
Kette
1984 cm³
180 (245)/5250–6500
370 Nm/1600–4300
6,5 s
234 km/h
Siebengang-Doppelkupplung
Allradantrieb
235/45 R 20
196 g/km
8,6 l S/100 km
58 l
Super
1794-1872 kg
527-654 kg
2500/750 kg
650-2065 l
4699/1882–2087**/1686 mm
2790 mm
12,2 m
51.100 Euro

Und weil er 18 Zentimeter länger ist und das Heck nicht derart flach ausläuft, hat er noch weitere Vorzüge: mit 835 Litern (ohne Ersatzrad) den größten Kofferraum, der ist noch dazu komplett mit Filz ausgekleidet. Wobei wir die Schwächen der beiden Korea-SUV schon aufgedeckt hätten. 
Ja, 432 Liter im Genesis und 540 im Kia sind noch okay, aber nicht überragend viel für die Urlaubsreise. Und nein, dass bei beiden die Kofferraumseitenteile mit Plastik ausgekleidet sind, ist nicht okay. Nach dem dritten Besuch im Getränkemarkt oder dem ersten Fahrradtransport werden wir hier hässliche Kratzer entdecken – wollen wir wetten?

Obenrum wird der Genesis knapp

Also, lieber Deckel zu und Tür auf. Kollege Sean Carson von AUTO EXPRESS Großbritannien sitzt im Genesis und schwärmt: "So viel Platz!" Der Elektriker hat mit 2,90 Metern den größten Radstand, du kannst die Beine über Kreuz schlagen, solltest allerdings kein Sitzriese sein. Unser Testwagen hat das Panoramadach für 1320 Euro, das kostet Innenraumhöhe. Sagen wir so: Ab 1,90 Meter wird's knapp.

Wertung

Modell
Genesis GV60
Kia Sportage PHEV
Skoda Kodiaq RS
Abzweigung
Karosserie
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Fahrdynamik
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Connected Car
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Umwelt
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Komfort
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Kosten
Abzweigung
Abzweigung
Punkte
Abzweigung
Abzweigung
Chefredakteurs-Testnote
Abzweigung
Abfallende Dachlinie,
hinten nix für Sitzriesen.
2,90 Meter Radstand,
daher viel Beinfreiheit.
4/5
435 PS sofort ab Start
verfügbar, für zehn
Sekunden 55 PS zusätzlich. Echt stark!
5/5
Tiefer Schwerpunkt durch
Batterien im Boden, agil
und straff gefedert. Macht
Spaß!
5/5
Touch-Navi auch per
Sprache und Controller
bedienbar. Ist im
Preis mit drin und gut.
5/5
19 kWh/100 km im Mischbetrieb möglich, nicht auf der Autobahn. Lokal keine Abgase.
4,5/5
Diese Ruhe! Und vorm Tunnel fährt sogar die Scheibe hoch. Aber Plastik im Kofferraum!
4,5/5
Mit 71.010 Euro in einer
anderen Liga. Auch
wenn noch Umweltbonus
abgeht: teuer!
3/5
1-*
4,52-Meter-SUV mit
ausreichend Platz,
Kofferraum wegen
Batterie leicht kleiner.
4/5
Gutes Zusammenspiel
zwischen Turbobenziner
und E-Maschine,
kein Turboloch!
4/5
Perfekter Allrounder
mit gutem Komfort.
Lenkung wirkt synthetisch,
Abrollgeräusche!
3,5/5
Multimedia vergleichbar
mit Genesis, reagiert auf
Touch und Wort,
ohne Aufpreis.
4,5/5
Fährt 70 km elektrisch,
daher 1,1 Liter nach WLTP.
Klappt aber nicht
auf Langstrecke!
4/5
Motor unter Volllast sehr
präsent, feine Verarbeitung
vorn, im Kofferraum
Hartplastik.
4/5
Der Preisbrecher! Von
44.390 Euro geht noch
der Umweltbonus ab.
Viel Auto fürs Geld!
5/5
2+
Mit 4,70 Meter am
längsten, eine Kiste mit
richtig viel Platz, auch
hinten. Sehr praktisch!
4,5/5
245 PS aus dem Golf
GTI tun dem Kodiaq
gut, gute Kraftverteilung
dank DSG.
4/5
Kann alles von Komfort
bis Sport, ausgewogenes
Fahrwerk, tolle Lenkung. Ausgereift!
4/5
Großes Navi im Paket für
2290 Euro. Zu tief eingebaut, Sprachbedienung nicht aktuell.
4/5
8,6 Liter Super nach
WLTP gemessen an
Gewicht, Größe und
Leistung ordentlich!
3,5/5
Bestes Raumangebot,
beste Sitzposition
hinten, gute Materialien,
Türkantenschutz.
4/5
51.100 Euro sind angemessen für Größe und Leistung. Schon sehr viel serienmäßig drin.
4/5
2

Bevor wir den Fahrersitz entern, schnell noch in den Kia. Und hier wieder ein altes Problem: Ist der Vordersitz zu tief eingestellt, passen die Füße des Hintermanns nicht mehr drunter (übrigens auch im Genesis), dafür hat er wegen der zu tief eingebauten Rückbank (Beine anwinkeln!) ordentlich viel Kopffreiheit, und wir freuen uns über USB-C-Anschlüsse in beiden Vordersitzen und Sitzheizung auch hinten, welch ein Luxus! Weitere Details zum Test gibt es in der Bildergalerie.

Bildergalerie

Kia Sportage PHEV 1.6 T-GDI     Genesis GV60 Sport Plus       Skoda Kodiaq RS
Genesis GV60 AWD Dual Motor
Kia Sportage PHEV 1.6 T-GDI
Kamera
Drei Antriebkonzepte im Test

Fazit

von

AUTO BILD
Elektro vorn! Die Chefredakteure der europäischen AUTO BILD-Familie wählen den GV60 im unmöglichen Vergleich auf eins. Der Sportage-Plug-in ist die günstigere Alternative, der Kodiaq RS gefällt als Turbobenziner.