Spätestens seit Autodesigner Peter Schreyer 2006 aus dem Volkswagen-Konzern nach Korea gewechselt war, ging es mit den beiden Schwestermarken Hyundai und Kia steil bergauf. Auch technologisch lässt sich Hyundai nichts vormachen: Schon 2018 präsentierten die Koreaner das Brennstoffzellenauto Hyundai Nexo und das Nachfolgemodell des ix35 Fuel Cell. 
Und mit den N-Modellen mischt Hyundai bei den sportlichen Kompakten ganz vorne mit. Auch die Qualität stimmt: Inzwischen können sich Hyundai und Kia mit den ganz Großen der Branche messen. Seit Sommer 2021 ist auch Hyundais Nobelmarke Genesis wieder in Deutschland vertreten und erweitert die Modellpalette sukzessive.

Hyundai hat die Elektroauto-Offensive schon 2020 gestartet

Anders als andere Hersteller haben Hyundai, Kia und Genesis noch kein konkretes Datum für den Verbrenner-Ausstieg benannt. Hyundai hat seine Elektro-Offensive aber bereits 2020 unter dem neuen Markennamen Ioniq gestartet, die Fahrzeuge stehen auf einer neuen Plattform und sind mit der schnellen 800-Volt-Technik zum Laden ausgestattet. Der Ioniq 5 wird bereits verkauft, mit dem EV6 gibt es auch schon ein Pendant von Kia; die Version von Genesis heißt GV60 und dürfte 2022 auf den Markt kommen. Dann folgt wohl auch die Sportlimousine Ioniq 6 auf Designbasis der Studie Prophecy. 2024 soll das große SUV Ioniq 7 serienreif sein, kurz danach dürfte Kias Variante EV9 folgen.

Diese drei Modelle werden in den nächsten Jahren wichtig

1. Hyundai Ioniq 5 N – erstes Elektro-Sportmodell von Hyundai
Der Ioniq 5 dürfte das erste Elektroauto sein, dem sich Hyundais Sportmarke N widmet. Der Antrieb könnte von der Schwestermarke Kia kommen, die den EV6 auch als GT-Modell anbieten wird. Dort erzeugen zwei Elektromotoren 585 PS (430 kW) und 740 Nm, die das Auto in 3,5 Sekunden auf Tempo hundert bringen sollen. Wegen des kleineren Akkus bei Hyundai (72,6 kW statt 77,4 kW bei Kia) dürfte die Leistung aber etwas niedriger ausfallen, gerüchteweise sind es um die 570 PS. Abgerundet wird das Ganze wohl von einem Sportfahrwerk, großen Bremsen und Leichtbau-Felgen.
2. Neuer Kia Sportage – erstmals ein eigenes Modell für Europa
Mit der fünften Generation des SUVs gibt es erstmals eine europäische Version. Die unterscheidet sich vor allem in der Länge. Während es das SUV bei uns auf 4515 Millimeter Länge bringt, misst das globale Modell 149 Millimeter mehr. Den kantigen, stämmigen Look übernimmt der Sportage vom EV6; das Elektro-SUV liefert auch das neue Glaspanel, unter dem der digitale Tacho und der Infotainment-Bildschirm zu einem Widescreen verschmelzen. Zu den neuen Fahrassistenten zählt eine Funktion, die dem Fahrer beim Blinken ein Kamerabild aus dem toten Winkel anzeigt. Motorseitig gibt es jetzt auch einen Plug-in-Hybridantrieb.
3. Hyundai Ioniq 7 – Elektro-SUV in Santa Fe-Größe
2024 will Hyundai das Elektro-SUV in Serie bringen – wie es aussehen könnte, zeigt bereits eine Studie. Die Abmessungen sind mit denen des Santa Fe vergleichbar, das Design ist aber viel bulliger. Dazu trägt vor allem die riesige, schwarze Fläche an der Front bei, die unterhalb des durchgehenden Leuchtenbands sitzt und von beleuchteten Rechtecken durchzogen ist. Dieses Pixeldesign kennen wir schon vom Ioniq 5. Optional wird es einen 313 PS (230 kW) starken Allradantrieb geben, 480 Kilometer Reichweite sind dank einer 100-kWh-Batterie möglich. 800-Volt-Technik zum Schnellladen gilt als gesetzt.
In der Galerie zeigt AUTO BILD, welche Kia, Hyundai und Genesis bis 2024 an den Start gehen!

Bildergalerie

Kia Sportage
Kia Sportage
Genesis G80 EV
Kamera
Neue Hyundai, Kia und Genesis (2022 bis 2024)

Von

Elias Holdenried
Michael Gebhardt