Lexus UX 300e: Test, Motor, Preis, Elektroauto, SUV, Reichweite, Akku

Teures Premium-E-SUV von Lexus mit viel Stil – aber auch Schwächen

Endlich elektrisch! Der neue Lexus UX 300e ist das erste E-Auto von Toyotas Edelmarke. Reichweite bis zu 315 Kilometer. AUTO BILD macht den Test.
Sie kommen spät, aber mit Trara. Ja, Lexus hat Erfahrung mit batterieelektrischen Autos, die Edelmarke von Toyota verkaufte 1,8 Millionen davon in den letzten 15 Jahren. Aber nein, das waren keine reinen E-Autos, sondern Hybride, also Autos mit Benziner und E-Unterstützung. Jetzt der Trommelwirbel: Wer das allererste Elektroauto der Marke, den UX 300e, kauft, hat zehn Jahre oder eine Million Kilometer Garantie auf die Batterie. Wenn Sie das in zehn Jahren fahren wollen, müssen Sie täglich 274 km rumstromern. Das ginge beim UX sogar mit einer Batterieladung.
E-Auto-Zubehör

Heidelberg Wallbox Home Eco 11 kW

Preis*: 449,54 Euro

Morec Typ 2 Dreiphasig EV-Ladestation 11 kW

Preis*: 569,99 Euro

EV OneStop Simple Universal Ladegerät 7,2kW

Preis*: 376,99 Euro

Morec Tragbares EV Ladekabel 3,6 kW

Preis*: 245,99 Euro

*Preise: Stand 12.01.2021
Bleiben wir vernünftig. Und sehen wir uns das Auto mal genauer an. Der Lexus UX kam 2019 zu uns, zuerst als Hybrid. Jetzt also der Stromer. Die 54,3-kWh-Batterie haben sie im Fahrzeugboden und unter der Rückbank verbaut, sie besteht aus 288 Akkuzellen. Und Sie ahnen es: Das ohnehin agile Fahrwerk des UX ist wegen des sieben Zentimeter tieferen Schwerpunkts noch 'ne Ecke sportlicher. Aber noch fahren wir nicht, erst mal hinten einsteigen. Der UX ist 4,50 m lang, so wie ein Tiguan. Und trotzdem eng. Um hinten reinzukommen, wären Grundkenntnisse in rhythmischer Sportgymnastik von Vorteil. Wahnsinn, wie wenig Platz Lexus aus so viel Grundfläche rausholt, Wahnsinn, wie wir hinten die Beine anwinkeln müssen und dass die Füße nicht unter den Sitz passen.

Die 315 Kilometer Reichweite sind durchaus drin

Nach WLTP ist der UX 300e für 315 Kilometer gut. 80 Prozent sind mit 50 kW in 50 Minuten "nachgetankt".

©Toyota GmbH

Also besser nach vorn. Erster Eindruck: edel, so ein UX. Wo du auch anfasst, alles fein aufgeschäumt, handgenähte Ledersitze, nix klappert, knistert oder knirscht. Du merkst dem Auto an, dass Lexus in der Premium-Liga mitspielen will. Aber dann ist da dieses Touchpad, auf dem du mit dem Finger streichen musst. Umständlich, in Fahrt schwer zu bedienen; nur leider ist die Sprachbedienung kein Ersatz: nicht auf Höhe der Zeit! 204 PS hat der Elektro-Lexus, und wenn er nicht gerade auf der Autobahn mit Top-Tempo 160 fahren muss, macht er eine Menge Spaß. Liegt auch daran, dass 1,8 Tonnen für so ein Elektro-SUV nicht viel sind. Übertreibt man es aber mit dem Gasgeben, meckert die Vorderachse, die dann mit 300 Nm Drehmoment zu kämpfen hat. Ist halt ein Fronttriebler, der UX, kein Allradler.
Immerhin: Die 315 Kilometer, die Lexus als maximale Reichweite nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus verspricht, sind bei zurückhaltender Fahrweise durchaus drin, was auch an der Batteriekühlung liegt. Wie früher die Motoren von Käfer oder Elfer, wird das Batteriesystem des UX 300e von Luft und nicht von Wasser gekühlt. Lexus sagt: So stimmen Leistung und Batterielebensdauer.

An der Kasse langen die Japaner ordentlich zu

Teures Vergnügen: Der US 300e ist ab 47.550 Euro zu haben, der Testwagen kostete 59-800 Euro.

©Toyota GmbH

Jedes einzelne Batteriemodul haben sie zudem mit einem Heizelement versehen, um bei Kälte die Reichweite nicht in den Keller gehen zu lassen. Wie gesagt: 315 Kilometer sind ja auch nicht die Welt, da können andere mehr. Und dann wäre da noch die Ladeleistung. An der ganz normalen Steckdose zu Hause von 0 auf 100 Prozent in 24 Stunden, an der Wallbox mit 6,6 kW etwas mehr als acht Stunden. An der Schnellladestation lädt der Lexus mit 50 kW in 50 Minuten von 0 auf 80 und ist damit bedingt reisetauglich. Und was kostet der Spaß? 47.550 Euro, mindestens. Wir fuhren die Luxury-Version für 59.800 Euro, dann sind Leder, Navi, LED, Head-up-Display drin. Viel Geld für so wenig Platz und Reichweite. Oder anders: Der neue E-Lexus spielt in einer anderen Liga. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)
Das Fazit: Mindestens 47.550 Euro für einen Crossover mit viel Stil, aber wenig Reichweite und langer Ladezeit. Der Lexus UX 300e ist für die Japaner ein Anfang in der Elektromobilität. AUTO BILD-Testurteil: 3
Technische Daten Lexus UX 300e • Motor: Drehstrom-Synchronmotor • Batteriekapazität: 54,3 kWh • max. Leistung: 150 kW (204 PS) • max. Drehmoment: 300 Nm • Antrieb: Vorderradantrieb, stufenlos • Länge/Breite/Höhe: 4495/1840-2078/1545 mm • Leergewicht: 1785 kg • Kofferraum: 367 l • 0-100 km/h: 7,5 s • Vmax: 160 km/h • Verbrauch (WLTP): 16,8 kWh/100 km • Reichweite (WLTP): 315 km • Preis: ab 47.550 Euro. 

Autor:

Fotos: Toyota GmbH

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.