Mal ehrlich, ganz unter uns: Linsen wir nicht alle gern mal über den Zaun, was der Nach­bar jetzt Neues fährt? Na klar, das ist interessant. Ebenso spannend, wenn auch aus dem Küchenfens­ter schlechter zu erspähen, ist, was unsere großen Nachbarn fahren. Die Länder, die sich um uns he­rum gesellen. Stimmen die alten Vorurteile überhaupt noch, und wie setzen sich Elektroautos auf den anderen Märkten durch? Um das herauszufinden, nehmen wir sie mit auf eine Reise durch unse­re neun direkten Nachbarstaaten. Wir beginnen im Norden, in ...

Dänemark (Ford Kuga)

Auf nur 5,8 Millionen Einwohner kommen hier 7300 Küstenkilo­meter und 407 Inseln. Zum Ver­gleich: Wir 84 Millionen Deutsche müssen auf rund 2800 Kilometer Wasserlinie zusammenrücken. Kein Wunder, dass die Dänen ge­fühlt mehr Ferienhäuser als Autos haben. Letztere fallen bedingt durch die hohe Luxussteuer tra­ditionell etwas bescheidener aus als bei uns. Die Dänen greifen zu Kleinwagen aus Frankreich, Korea oder Japan.
Ford Kuga
Seit 2019 gibt es den Ford Kuga in der dritten Genera­tion.

Doch in den letzten Jahren hat ein Wechsel stattge­funden. Mit ausgefeilten Leasing­modellen lässt sich die Strafsteuer umschiffen – und plötzlich steht der Ford Kuga ganz oben auf der Liste der meisten Zulassungen. Der ohnehin guten Übersicht stellen sich in Dänemark auch keine Berge in den Weg. Die höchs­te Erhebung ist der Yding Skovhoj mit 172,54 Metern. So was würde in den Karten der alpinen Länder nicht mal erwähnt werden. Aber Dänen lieben es ohnehin eher, an der Wasserkante zu stehen und aufs Meer zu schauen. Darüber ist es nur ein Steinwurf nach ...

Polen (Toyota Corolla)

Hier hat man viele schwere Zeiten hinter sich gebracht, etwa den Zweiten Weltkrieg und den Eiser­nen Vorhang. Und jetzt ist es der Ukrainekrieg, dem Polen als di­rekter Nachbar live beiwohnen muss. Doch die Mitgliedschaft in der EU und der legendäre Fleiß der Menschen haben das Land aufblühen lassen. Zu dem geleb­ten geradlinigen Pragmatismus passt auch der Autogeschmack: praktische, bezahlbare Kombis. Seit Längerem wird das Rennen zwischen dem Skoda Octavia und dem Toyota Corolla ausgetragen. Zuletzt war der Japaner leicht im Vorteil. Nicht mehr lange, wenn es nach dem südlichen Nachbarn geht.
Toyota Corolla
Der Toyota Corolla ist das meistver­kaufte Auto der Welt.

Tschechien (Skoda Fabia)

... ist berühmt für seine Handwerks­kunst und den Stolz der Men­schen. Entsprechend patriotisch geht es auch auf den Straßen zwi­schen Pilsen, Prag und Ostrava zu. Rund 30 Prozent Marktanteil hat die VW­-Tochter Skoda hier, alle Modelle sind in den Top Ten der meistverkauften Autos ver­treten – momentan wird sie vom kleinen Fabia (s. Aufmacher oben) angeführt. Bei Skoda haben sie stets alles, wirklich alles aus dem herausgeholt, was ihnen der VW­-Baukasten geboten hat. Die ehemalige Billigmarke im Konzern wurde so gut und beliebt, dass die VW­-Oberen sie zwischen­zeitlich wieder auf Dacia­-Niveau zurechtstutzen wollten. Doch da haben sie die Rechnung ohne die stolzen Tschechen gemacht. Sie bewahrten die Qualität, die man auch in ...

Österreich (Skoda Octavia)

... schätzt. Die Alpenrepublik liebt den Octavia. Gern mit Allrad oder gleich als hochgelegter Scout ist er die preisbewusste und prakti­sche Alternative zum Tiguan. Und da es keine nennenswerte eigene Autoproduktion gibt, drängen keine patriotischen Gefühle – und die Gedanken sind frei. Das wird auch im Westen nebenan so ge­handhabt. Auch in der ...
Skoda Octavia
Die Österreicher greifen aktuell gerne zum Skoda Octavia.

Schweiz (Tesla Model 3)

... war der Octavia lange Meistver­kaufter, wurde dann aber vom Tesla Model 3 vertrieben, der sich nun wiederum mit dem Model Y kannibalisiert. Eine passende Wahl. Größere Geldsorgen kennt man im konsequent unparteiischen Alpen­land mit seinen 8,8 Millionen Einwohnern nicht. Wohl aber Salz und Schnee, die einen Tesla zu­mindest mit Allrad nicht aufhalten können. Und die rigiden Tempo­limits erweisen sich für Elek­troautos als sehr reichwei­tenschonend. Kleiner und patriotischer kauft ...

Frankreich (Peugeot 208)

In der "Grande Nation" machen Renault, Citroën und Peugeot das Rennen grundsätzlich unter sich aus. Aktuell musste der Clio mal wieder dem Peugeot 208 weichen – eine Momentaufnahme, an der die Tatsache, dass es den Peugeot auch vollelektrisch gibt, den Re­nault dagegen nur als Hybrid, nicht ganz unschuldig sein dürfte. Ein kleiner, aber sehr feiner Premium­markt ist dagegen ...
Peugeot 208
Der Peugeot 208 hat den Renault Clio vom Thron gestoßen.

Luxemburg (Fiat 500)

Hier dominieren seit Jahren Audi, Mercedes und BMW den Markt – in der Reihenfolge. Die früher starken Franzosen verlieren im­mer stärker an Boden. Ein Grund mehr, warum sich die deutschen Hersteller jüngst besonders ge­ärgert haben dürften. Mit guter Verfügbarkeit und kräftigen Ver­kaufshilfen drängelte sich der kleine Fiat 500 nach vorn. Nur eine Momentaufnahme oder der Beginn einer neuen Bescheidenheit im Herzen Europas? Das bleibt abzuwarten. Fest steht schon jetzt, dass die deutschen Hersteller alles tun werden, um schnell wieder an der Spitze zu stehen. Patriotisch, wenn auch erst auf den zweiten Blick, fährt ...

Belgien (Volvo XC40)

Der schwedische Volvo XC40 führt hier die Bestenlisten an, hat den langjährigen Bestseller, den VW Golf, auf die Plätze verwiesen. Der Erfolg hat vor allem zwei Gründe: Erstens gieren auch die Belgier, allen praktischen Überlegungen zum Trotz, nach SUV. Klassische Bauformen geraten mehr und mehr ins Abseits. Zum anderen hat Volvo schon seit 1965 ein Werk in Gent, einer 263.000-­Einwohner­ Stadt mitten im Dreieck von Brüg­ge, Antwerpen und Brüssel. Wo früher der Amazon vom Band lief, wird heute, sie ahnen es ... der XC40 produziert. Ein echter Bel­gier also. Sprunghafter fällt das Käuferverhalten bei Nachbar ...
Volvo XC40
Der Volvo XC40 wird im belgischen Gent montiert.

Niederlande (Kia Niro)

... aus. Immer wieder waren es verschiedene Klein­- und Kleinst­wagen. Mittlerweile wird mit Vor­liebe elektrisch gekauft. Staatliche Förderungen und das noch junge Tempolimit von 100 km/h werfen einige Standpunkte um. Nach dem Tesla Model 3 macht aktuell der Kia Niro das Rennen. Und noch mal zurück zu den Vorurtei­len: Ja, für den gibt's auch eine Anhängerkupplung. Alles beim Alten dagegen in ...

Deutschland (VW Golf)

Doch der Thron des ewigen Best­sellers VW Golf bröckelt, Kunden wollen lieber SUV oder Elektro. Oder beides. Oft ist es ja gerade der Blick zum Nachbarn, der uns auf neue Gedanken bringt.