Mercedes-AMG könnte das 73er-Kürzel zurückbringen! Offenbar arbeiten die Affalterbacher an einer elektrifizierten Version des GT 4-Türer, der auf den Namen GT 73 e hört. Jetzt gibt es erste offizielle Bilder vom 800-PS-AMG, der sich neben dem Hypersportwagen AMG One und dem neuen Formel-1-Auto Mercedes AMG F1 W12 E Performance in bester Gesellschaft befindet. Erste Infos!

Das steckt hinter Mercedes-AMG "E Performance"

Bereits vor einigen Monaten wurden leicht getarnte Erlkönige eines Mercedes-AMG GT 4-Türer im Gewerbepark am Nürburgring erwischt. Schon damals gab es die Gerüchte, dass Mercedes-AMG das fast schon vergessene 73er-Kürzel in Form eines Hybridantriebs wieder nutzen könnte. Diese scheinen sich jetzt zu bewahrheiten. Bei der Entwicklung von elektrifizierten Antrieben für Sportmodelle setzt AMG ab sofort noch stärker auf die Zusammenarbeit mit dem Mercedes-AMG Petronas F1 Team. Neben dem GT 73 e, der als Plug-in-Hybrid bis zu 800 PS leisten könnte ist hier vor allem die Rede vom neuen Hypercar AMG One, das echte Formel 1-Technik auf die Straße bringen soll. Nach mehreren Verzögerungen sollen die ersten Kundenfahrzeuge noch 2021 ausgeliefert werden.
Mercedes-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Mit dem über 1000 PS starken One soll laut AMG die Performance-orientierte Elektrifizierung eingeleitet werden. Das passiert ab sofort unter dem Label "E Performance". Das Ziel: Eine leistungsstarke und effiziente Hybridisierung für die zukünftigen Straßenmodelle voranzutreiben. Erste Beispiele der Zusammenarbeit sind der elektrische Abgasturbolader und die Zelltechnologie der Hochleistungs-Batterien. Beides Technologien, die schon bald in AMG-Serienmodellen zu finden sein werden.
Mercedes-AMG GT 73 e
Der Beweis: Der bekannte Vierliter-V8-Biturbo wird durch einen Elektromotor unterstützt.

GT 73 e als Plug-in-Hybrid mit 800 PS

Neben dem 3,27 Millionen Euro teuren AMG One wird der GT 73 e zu den ersten Modellen gehören, das unter dem Label "E Performance" vermarktet wird. Wie alle anderen Plug-in-Hybride trägt auch das zukünftige Topmodell der GT-Baureihe ein "e" im Namen. Beim Antrieb wird der GT 73 e im Vergleich zum 639 PS starken GT 63 S noch mal eine Schippe drauflegen. Der Vierliter-V8-Biturbo wird mit Elektro-Unterstützung rund 800 PS an alle vier Räder abgeben.
Mercedes-AMG GT Concept  !!! SPERRFRIST   07. März 2017  09:45 Uhr  !!!
Die 2017 gezeigte Studie AMG GT Concept sah bereits einen Plug-in-Hybrid-Antrieb und 800 PS vor. 

Der Preis dürfte bei rund 200.000 Euro liegen

Doch die Technik hat auch ihren Preis: Nicht nur dürfte der GT 73 e noch mal deutlich mehr kosten als der 169.527 Euro teure GT 63 S, er könnte auch rund 2,5 Tonnen auf die Waage bringen. Interessant dabei ist, dass die Auslegung nicht gänzlich neu wäre: 2017 präsentierte Mercedes das AMG GT Concept als Vorschau auf den späteren GT 4-Türer, und diese Studie sah einen Vierliter-V8-Biturbo mit Elektrounterstützung und 800 PS vor.
Gebrauchte Mercedes-AMG GT mit Garantie
Vier Jahre später könnte die Vision Realität werden denn Mercedes hat erste offizielle Bilder des kommenden GT 73 e veröffentlicht. Darauf ist das viertürige Coupé zwar noch getarnt, doch es befindet sich in bester Gesellschaft des passend folierten AMG One und des neuen Rennwagen von Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton. Vermutlich wird die Serienversion des GT 73 e noch 2021 präsentiert. Zu einem späteren Zeitpunkt dürfte der Antrieb auch Einzug in andere Baureihen wie beispielsweise die neue S-Klasse Generation W 223 erhalten.