Volvos Elektromarke gibt mit einem Teaserbild und einem Youtube-Video einen Ausblick auf das Design des Polestar 5, der auf der Studie Precept von 2020 basiert. Die coupéhafte Limousine soll 2024 auf den Markt kommen.

Design: Polestar 5 bleibt nah am Precept-Showcar

Das Design bleibt nah an der Studie. Die Serienversion übernimmt neben der Grundform auch die scharf gezeichneten, zweigeteilten Scheinwerfer im Thors Hammer-Design und die durchgehende Rückleuchte, bekommt aber natürlich noch eine zusätzliche dritte Bremsleuchte, die in einen kleinen Spoiler integriert ist. Und: Anders als der Precept hat der Polestar 5 eine Heckscheibe, behält aber das Panoramadach. Während die Heckschürze sich nicht groß zu verändern scheint, ergänzen die Front zusätzliche seitliche Lufteinlässe. Die Portaltüren der Studie werden zwar nicht realisiert, dafür bleiben aber die versenkbaren Türgriffe.

Innenraum: Serienversion könnte auch das Interieur der Studie übernehmen

Den Innenraum zeigt Polestar noch nicht, er könnte aber ähnlich nah an der Studie wie das Karosseriedesign sein. Immerhin wirkt das Interieur des Precept auch schon sehr seriennah. Knöpfe gibt es fast keine mehr, die Fahrstufe wird per Lenkstockhebel gewählt, der Großteil wird aber über den hochkant eingebauten 15-Zoll-Touchscreen gesteuert. Die Softtware dahinter basiert auf Android und wurde zusammen mit Google entwickelt. Ergänzt wird das Ganze von einem 12,3 Zoll großen digitalen Tacho. Ob es allerdings der Rückspiegel, der eigentlich ein Bildschirm ist und das Bild einer Weitwinkelkamera am Heck anzeigt, ist fraglich.
Polestar Precept !! SPERRFRIST 25. Februar 2020 12:15 Uhr !!
Das Interieur des Precept wirkte schon sehr seriennah.

Antrieb: Gerüchteweise mit 120 kWh großem Akku

Zum Antrieb gibt es noch keine Infos. Klar ist, dass die coupéhafte Limousine vollelektrisch unterwegs sein wird. Außerdem wird das Auto Gerüchten zufolge einen großen 120-kW-Akku bekommen.