Nach einem harten Dämpfer durch US-Sanktionen nimmt Huawei jetzt den europäischen Markt ins Visier – und konzentriert sich dabei auf ein Kernprodukt, das Auto. Im Sommer 2019 präsentierte das chinesische Technologie-Unternehmen die Anwendungssoftware HiCar-System, ein Konkurrenzprodukt zu Android Auto und Apple CarPlay. Es folgte die Navigations-App Petal Maps, ein Gegenentwurf zu Google Maps, die auch Infos für autonome Autos beinhaltet. Ende 2020 zeigte der Tech-Riese seinen eigenen Elektroantrieb Drive-One.
Hinweis
Wallbox + Ökostrom in der AUTO BILD-Edition
Im Frühjahr dieses Jahres vereinte Huawei sämtliche automobilen Technologien in einem Serienfahrzeug, dem Seres Huawei Smart Selection SF5. Ein Elektro-SUV mit einer angeblichen Reichweite von bis zu 1000 Kilometern. Die Basis des Huawei-Autos stammt aus den USA, von SF Motors. Huawei hat immer wieder betont, sich mehr in der Rolle des Zulieferers zu sehen.

Größter Lizenzvertrag von Huawei in der Automobilbranche

Und nun dockt Huawei beim VW-Konzern an. Das chinesische Unternehmen hat eine Lizenzvereinbarung mit einem Zulieferer des Volkswagen-Konzerns abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst eine Lizenz von Huaweis Patenten des 4G-Standards und erstreckt sich auf mit Mobilfunk-Konnektivität ausgestattete Fahrzeuge von Volkswagen. Nach eigenen Angaben der bislang größte Lizenzvertrag von Huawei in der Automobilbranche. Huawei erwartet, dass mit bestehenden Lizenzvereinbarungen mehr als 30 Millionen Fahrzeuge in Bezug auf Huaweis Patente lizenziert werden. Möglicherweise werden Huaweis Pläne für den europäischen Markt auf der IAA im September 2021 mehr Gestalt annehmen. Huawei ist, im Gegensatz zu Konkurrent Apple, als Aussteller in München bestätigt.
Den großen Wandel in der Automobilbranche transparent und nachvollziehbar machen: In der Rubrik "Tech-Talk" zeigt AUTO BILD, welche automobilen Partnerschaften und Technologien Hersteller, alte und neue Zulieferer sowie Tech-Unternehmen planen!