Tesla modifiziert klammheimlich sein Model 3 und verpasst ihm ein kleines Facelift. Das Mittelklasse-E-Auto bekommt neue Felgenoptionen, kleine Änderungen an der Optik und Features, die Kunden schon seit der Markteinführung vermisst haben. Standesgemäß lässt Tesla auch etwas mehr Reichweite springen. AUTO BILD erklärt, was beim Model 3 neu ist.

Nur im Detail als Facelift erkennbar

Wer das Update erkennen will, muss beim neuen Model 3 schon genau hinsehen. Tesla hat das E-Auto lediglich im Detail modifiziert. Außen verschwindet das Chrom an den Fensterleisten, den Schürzen und den Seitenkameras. Das Basismodell erhält zudem einen neuen Radsatz, auch das Performance-Top-Modell darf sich über neue 20-Zöller im "Überturbinen"-Stil freuen. Ob die Kofferraumklappe auch in Deutschland zukünftig elektrisch sein wird, geht aus dem Konfigurator zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht hervor, denkbar ist es aber.

Klavierlack verschwindet im Innenraum

Tesla verpasst dem Model 3 neue Features und eine leicht angepasste Optik
Links im Bild ist die neue Taste mit Symbol aus dem Model Y zu sehen. Die Ablage für Handys wurde ebenfalls erneuert.
Auch im Innenraum hat Tesla Kundenkritik erhört und behutsam eingearbeitet. Das Ablagefach für Telefone wurde neugestaltet und verliert seine Abdeckung. Die Klavierlackoptik des Mitteltunnels wurde gegen eine matte Oberfläche getauscht. Dieser Schritt war notwendig, da sich die zuvor glänzenden Flächen als überaus empfindlich gegenüber Kratzern erwiesen haben. Auch bei den USB Ports hat sich etwas getan. Künftig finden sich USBC-Buchsen im Model 3. Die Auswahlwalzen am Lenkrad sind zur Modellpflege in Metall ausgeführt, Kunststoff gehört der Geschichte an. An den inneren Türgriffen übernimmt das Model 3 Tasten aus dem Model Y. Ab sofort tragen die Türöffner-Knöpfe Symbole, um sie auch für Menschen, die noch nie in einem Tesla gesessen sind, als Taste für den Ausstieg zu kennzeichnen.

Etwas mehr Reichweite dank Wärmepumpe

Was die Leistung und die Performance angeht, erhöht Tesla die Reichweite etwas. Das "Standard Plus"-Modell wird jetzt mit 430 km Reichweite angegeben, das "Long Range"-Modell mit bis zu 580 km und das "Performance"-Modell mit 567 km. Auch eine Wärmepumpe wie beim Model Y soll in das Model 3 Einzug gehalten haben. Sie würde die Reichweitensteigerung gegenüber dem Vorgänger erklären. Damit ist das Model 3 das zweite Modell von Tesla mit dieser Technik.