Die Tops und Flops der IAA 2019

Die Tops und Flops der IAA 2019

ANZEIGE  

IAA 2019 AUDI Advertisement

Tops und Flops IAA 2019: Meinung

Die Tops und Flops in Frankfurt

Subjektiv, ungeschönt, knallhart: Die AUTO BILD-Redakteure rechnen mit ihren persönlichen Tops und Flops unter den IAA-Neuheiten ab!
Jetzt wird's persönlich! Vor allem bei Autos scheiden sich oft die Geister: Was gefällt, was gefällt nicht? Gerade bei neuem Blech kann diese Entscheidung sehr emotional sein. Das geht den AUTO BILD-Redakteuren ähnlich, wenn sie ihre persönlichen Tops und Flops der IAA küren. Abseits der objektiven Berichterstattung zeigen sie, welche Auto-Neuheiten bei ihnen Lust oder Frust auslösen. Alles völlig subjektiv!

Top von Jan Götze: Audi RS 7

Für Jan Götze rollt der neue Audi RS 7 erstmals aus dem Schatten des RS 6 hervor. Top!

"Der neue Audi RS 7 Sportback ist mein absolutes Highlight der IAA! Für mich stand der RS 7 immer im Schatten des RS 6 – aber das ändert sich mit der neuen Generation. Die bullige Front mit den extra breit ausgestellten Radhäusern (21-Zöller sind Serie) sieht richtig böse aus, und das Heck mit dem durchgehenden Leuchtband ist einfach nur edel. Zugegeben: Ein V8-Biturbo mit 600 PS ist vielleicht nicht zu 100 Prozent zeitgemäß, muss beim RS 7 aber schon sein!"

Flop von Sebastian Varchmin: VW ID.3

Sebastian Varchmin findet, dass der VW ID.3 in vielen Punkten nichts Neues ist.

"Groß angekündigt mit entsprechender Salami-Taktik. Und dann steht er da. Er erinnert mich einfach zu sehr an den BMW i3 aus dem Jahr 2013, nicht allein wegen des Namens. Die Idee ist ja gut, aber das soll es jetzt sein? Das Volks-Elektroauto? Innen wieder die Ähnlichkeit zum Bayern. Die Displays, der "Shifter" (Fahrschalter), alles irgendwie schon mal gesehen. Schade eigentlich, da sieht der kommende Golf 8 zumindest im Innenraum spannender aus."

Top von Peter R. Fischer: Opel Corsa

Peter R. Fischer ist ein Fan des Opel Corsa. Klein, erschwinglich und jetzt auch als E-Version erhältlich.

"Ein großer Name meldet sich zurück. Sehr gut! Mit dem neuen Corsa ist Opel – meiner Meinung nach – ein richtig solider Kleinwagen gelungen. Das Design wirkt frisch und eigenständig, die Plattform ist modern. Und bei einem Einstiegspreis von 14.000 Euro ist der Corsa erschwinglich. Schön. Aber besonders gut gefällt mir, dass Opel auch gleich eine E-Version ins Rennen wirft – ohne das ganz große Brimborium. 330 Kilometer Reichweite. Man hat als Kunde also die Wahl. Daumen hoch!"

Flop von Dennis Petermann: Audi A1 Citycarver

Dennis Petermann möchte dem Audi A1 Citycarver nicht in die Augen schauen.

"Dieses Auto ist ein richtiger Gernegroß. Da nimmt Audi als Basis den wahrscheinlich besten Kleinwagen, den es im Moment auf dem Markt zu kaufen gibt und bockt ihn ohne Not hoch. Einfach nur um ein bisschen SUV zu sein, wird die Bodenfreiheit um 35 mm angehoben, dazu gibt's ein paar größere Felgen. Allradantrieb oder sonstige Offroad-Gimmicks – Fehlanzeige! Für ein paar Plastikanbauten und ein bisschen Schminke muss man dann auch noch Aufpreis zahlen. Diese Edition 1 in Orange kostet mit 116 PS mal eben schlappe 40.000 Euro!" Noch mehr Tops und Flops zeigen die AUTO BILD-Redakteure  in der Bildergalerie!

Die Tops und Flops der IAA 2019

Autoren: , Sebastian Varchmin, ,

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.