Dass VW die elektrische ID-Familie stetig erweitern will, ist kein Geheimnis. Auch nach unten ist noch Platz, zum Beispiel für den ID.2. Sollte VW seiner Namensgebung treu bleiben, handelt es sich dabei um die SUV-Version des ID.1. Viel ist zu dem Auto im T-Cross-Format noch nicht bekannt. Medienberichten zufolge soll es 2023 auf den Markt kommen und unter 20.000 Euro kosten. Basis dürfte eine verkürzte Version der MEB-Plattform sein.
Hinweis
VW-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Der ID.2 könnte wie ein kleiner ID.4 aussehen, wie es die AUTO BILD-Illustration zeigt. Natürlich bekäme das kleine SUV aber eigene Elemente. Dazu dürfte die Gestaltung der Scheinwerfer zählen. VW könnte sie dem aktuellen Trend entsprechend teilen, sodass sich das Tagfahrlicht aus dem LED-Band und zwei übereinander angeordneten Balken an den Seiten zusammensetzt. Der Rest der Scheinwerfer dürfte über den seitlichen Lüftungsschlitzen ausgelagert werden. Andere Merkmale des ID.4, wie die Grundform, den großen unteren Lufteinlass oder die Beplankung, könnte man eins zu eins übernehmen. Typisch Elektroauto dürfte es im Innenraum des ID.2 deutlich mehr Platz als in einem ähnlich dimensionierten Verbrenner geben. Zu den Antrieben ist noch nichts bekannt, die Basis dürfte aber mit Hinterradantrieb kommen. Mit einem weiteren Motor an der Vorderachse, wäre aber auch ein Allradantrieb für das Kleinwagen-SUV denkbar.