Volkswagen bietet Einmalzahlungen bis 6257 Euro an

VW zahlt Entschädigungen für Dieselskandal

Jetzt bis zu 6257 Euro kassieren?

Einmalzahlungen für Dieselkunden: Für wen gilt das Angebot? Wie viel wird gezahlt? Wie kommt man an den Schadensersatz und welche Risiken gibt es?
Volkswagen bietet Einmalzahlungen für Dieselkunden, die sich dem Musterfeststellungsverfahren angeschlossen haben. Das Angebot wurde gemacht, nachdem die Vergleichsverhandlungen zwischen Volkswagen und dem Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) über Schadensersatz für deutsche Dieselfahrer abgebrochen wurde.

Wer kann die Einmalzahlung in Anspruch nehmen und was bringt sie?

Insgesamt stellt Volkswagen 830 Millionen Euro für die Entschädigungen zur Verfügung. Den rund 460.000 betroffenen Dieselkunden stehen zwischen 1350 und 6257 Euro in Aussicht. Allerdings hängt die Summe vom Modell und Alter des Fahrzeugs ab. Würde bedeuten: Für günstige und alte Diesel-Fahrzeuge wird weniger gezahlt.
Für die Einmalzahlung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:   
• Sie haben den vom Dieselskandal betroffenen Volkswagen EA 189 erworben
• Sie haben sich zur Musterfeststellungsklage im Klageregister angemeldet
• Sie hatten beim Erwerb des Fahrzeugs ihren Wohnsitz in Deutschland
• Sie haben ihr Fahrzeug vor dem 1. Januar 2016 gekauft
• Sie sind aktuell privater Eigentümer des Fahrzeugs

Ab wann und wo gibt es den Schadensersatz? 

Angeblich arbeitet Volkswagen an einer technischen Plattform zur Abwicklung der betroffenen Kunden. Damit könnten die berechtigten Dieselfahrer ab Ende März das Angebot der Einmalzahlung wahrnehmen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite vergleich.volkswagen.de 

Was gilt es unbedingt zu beachten?

Achtung, jetzt gilt es abzuwägen! Wer das Geld annimmt, verzichtet auf eine weitere Schadensersatzklage gegen Volkswagen. Wer hingegen weiter auf die Braunschweiger Musterfeststellungsklage setzt, kann auf einen höheren Schadensersatz hoffen. Doch bis es dazu kommt, wird wahrscheinlich noch viel Zeit vergehen. Außerdem müsste jeder einzelne Betroffene seinen persönlichen Schadensersatzanspruch auch nach Einigung mit dem VZBV im Rahmen der Musterfeststellungsklage selbst noch vor Gericht geltend machen.

Abwarten kann sich lohnen!

In den USA hatte Volkswagen den 500.000 betroffenen Dieselkunden schon Ende 2016 ein großzügiges Entschädigungsangebot gemacht. Der Konzern bot an, die Dieselautos zurückzukaufen oder sie umzurüsten und zusätzlich eine Entschädigung zu zahlen. Dabei entschieden sich die meisten US-Kunden dafür, ihr Auto zurückzugeben – für Beträge, die über dem jetzt in Deutschland in Aussicht gestellten Schadensersatz lagen. 

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.