Borgward: Autosalon Genf 2015

Borgward: Autosalon Genf 2015

— 03.03.2015

Borgward kündigt SUV an

Auf dem Genfer Autosalon kündigt die Kult-Marke Borgward das erste neue Auto nach 54 Jahren an. Es soll ein kompaktes SUV werden und schon auf der IAA in Frankfurt stehen.

Auf dem Stand in Genf fielen starke Worte, Skizzen wurden nicht gezeigt.

Die deutsche Traditonsmarke Borgward mit dem markanten Rhombus strebt mit Wucht zurück nach Europa. Die Marke kündigte am 3. März 2015 auf dem Autosalon Genf 2015 ein SUV in der Größe eines Audi Q5 an. Gebaut werden soll das Auto in den Antriebsvarianten Plug-in-Hybrid mit 50 km rein elektrischer Reichweite, als Diesel und auch Benziner. Das hörte AUTO BILD aus Insider-Kreisen vor Ort. Das neue Auto soll in China produziert werden, aber auch in Europa. Die Hauptverwaltung mit Designabteilung und Entwicklungssparte soll in Stuttgart aufgebaut werden, dieser Schritt soll schon im Frühjahr 2015 erfolgen.

Das waren die Autos von Borgward

Borgward Hansa Cabriolet Borgward Hansa Cabriolet Borgward Isabella Coupé 1958

"Ein Kindheitstraum von mir, der nun Realität wird": Christian Borgward, Enkel von Carl F. W. Borgward und Aufsichtsratsvorsitzender der Borgward AG.

Schon dieses Jahr soll der erste neue Borgward seit über 50 Jahren zu sehen sein: Er werde auf der IAA in Frankfurt stehen, so der Enkel von Firmengründer Carl F.W. Borgward, Christian Borgward. Die IAA beginnt am 17. September. Bei der Präsentation in Genf gebrauchten der Borgward-Manager wie auch sein Geschäftspartner Karlheinz Knöss starke Worte: "Borgward meldet sich zurück, wir haben's geschafft", sagte Borgward auf Englisch. Knöss fügte hinzu, das Geld reiche für Jahrzehnte. Knöss war früher Manager bei General Motors und Mercedes, Borgward Einzelhändler in Wolfsburg. Hinter der Wiederbelebung der Marke soll der chinesische Nutzfahrzeug-Riese Beiqi Foton Motor Company stecken, der sich im März 2014 die Borgward-Markenrechte sicherte. Den AUTO BILD-Informationen zufolge soll die Serienproduktion des neuen SUVs im frühen März 2016 anlaufen. Borgward rechnet bis 2020 mit 800.000 Autos pro Jahr weltweit, zwei bis drei neue Modelle sollen jährlich herauskommen. In Genf blieb es auf dem großen Borgward-Stand aber bei starken Ankündigungen: Es wurden keine Skizzen gezeigt, keine Entwürfe und auch kein neues Auto. "Der Einstieg eines chinesischen Multis würde gut zur Historie passen: Borgward war aus eigener Kraft groß geworden – wie die neuen Reichen in China", sagte Christian Steiger, Mitglied der AUTO BILD-Chefredaktion. Borgward gilt als große deutsche Individualisten-Marke der Fünfzigerjahre. Nur Opel und VW verkauften 1955 hierzulande mehr Autos als Borgward.

Großer Borgward mit Luftfederung: Borgward P100

Großer Borgward mit Luftfederung: Borgward P100 Großer Borgward mit Luftfederung: Borgward P100 Großer Borgward mit Luftfederung: Borgward P100
Zu den größten Verkaufs- und Konstruktionserfolgen der Bremer Automobilfirma gehörten der Kleinwagen LP 300 mit Zweitaktmotor, der Borgward Hansa 1500/1800 sowie der Oberklassewagen P100, der erste deutsche Pkw mit serienmäßiger Luftfederung. Vor allem aber der Mittelklassewagen Borgward Isabella, der sich in allen Ausführungen 202.862 Mal verkaufte, blieb im kollektiven Gedächtnis. 1961 musste die Unternehmensgruppe, größter Arbeitgeber Bremens, nach öffentlich gewordenen finanziellen Schwierigkeiten Konkurs anmelden.

Borgward auf dem Autosalon Genf 2015

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.