Honda wird auf absehbare Zeit nicht mehr in der Formel 1 aktiv werden

Formel 1 2009

— 13.07.2009

Neuer Honda-Chef: Die Formel 1 ist nicht attraktiv

Der frisch ernannte Honda-Konzernchef Takanobu Ito gab einer Formel-1-Rückkehr der Japaner eine ziemlich deutliche Absage

Seit Juni 2009 ist Takanobu Ito der neue starke Mann im Honda-Konzern. Traditionell entstammt der 55-Jährige der Ingenieursriege und nicht aus den Reihen der Betriebswirte, woran auch die globale Finanzkrise nichts änderte. Doch eine Formel-1-Rückkehr der Japaner bleibt auch unter der neuen Führung unwahrscheinlich - trotz der großen Erfolge des Honda-Nachfolgers Brawn.

"Natürlich war es schade, dass wir die Formel 1 verlassen mussten", gestand Ito nun gegenüber der Nachrichtenagentur 'Reuters'. "Andererseits entwickelt sich die Formel 1 immer weniger zu einem Medium, in dem die Firmen ihre Stärken gegeneinander messen können. Es wird vielmehr zu einem Event steigender Restriktionen."

Daher gibt es aus Honda-Sicht derzeit "nur ganz wenig Raum, um neue Herausforderungen zu suchen." Plus die ständigen Querelen natürlich. Ito: "Wenn man sich dazu noch den aktuellen Zustand der Serie betrachtet, dann glaube ich nicht, dass wir den Wunsch zu einer Rückkehr besitzen. Selbst dann nicht, wenn sich die allgemeine Wirtschaftslage verbessern sollte."

Fotoquelle: Honda

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung