Lewis Hamilton möchte seine Kritiker endlich zum Verstummen bringen

Formel 1 2012

— 01.02.2012

Hamilton: "Unser raffiniertestes Auto seit langem"

Lewis Hamilton spricht bei der McLaren-Präsentation über den MP4-27, dessen Rafinessen und warum er für die Saison so zuversichtlich ist

Lewis Hamilton gibt sich bei der Präsentation des brandneuen McLaren MP4-27 energiegeladen. Der Brite, der im Vorjahr eine durchwachsene Saison erlebte, nützte den Winter, um seine Akkus neu aufzuladen - jetzt freut er sich, mit einem weißen Blatt Papier neu anfangen zu können. "Nach diesem großartigen Winter ist es fantastisch, hier zu sein", zeigt er sich entspannt. "Ich konnte meine Batterien neu aufladen, war in den Bergen, nützte die Zeit, um wandern und laufen zu gehen, verbesserte meine Fitness und bereitete mich auf das neue Jahr vor."

Der Rückzug war für ihn nach eigenen Angaben sehr wichtig: "Es ist immer toll, etwas Abstand zu nehmen, sich zurückzuziehen. Das Tolle an der Formel 1 ist aber auch, dass alle jedes Jahr bei Null anfangen. Das macht mich immer hungrig."

Sein neues Auto lobt Hamilton schon jetzt über den Klee, obwohl er damit noch keinen Meter zurücklegen durfte: "Es sieht fantastisch aus. Man sieht die harte Arbeit, die in die Entwicklung eingeflossen ist. Das ist sehr inspirierend. Es handelt sich möglicherweise um das raffinierteste Auto, das wir seit langem haben. Ich bin ganz aufgeregt, wieder zu fahren."

Daten geben Hamilton Zuversicht

Doch seine Zuversicht beruht auf den Daten, die ihm die McLaren-Techniker bereits vermittelten: "Ich habe die Entwicklung des MP4-27 im Winter mit großem Interesse verfolgt und bin von den Ergebnissen und Daten, die mir die Ingenieure gezeigt haben, wirklich ermutigt. Wir hatten bereits eine starke Basis, auf der wir aufbauen konnten. Jenson und ich gewannen im Vorjahr sechs Rennen mit dem MP4-26 und ich denke, dass wir unsere Stärken bewahren konnten, gleichzeitig aber viele Verbesserungen und Ideen in dieses neue Design einfließen ließen."

Der neue McLaren erinnert in den groben Zügen an das Vorjahres-Auto - im Gegensatz zum Caterham fiel die Nase aber deutlich ästhetischer auf. Hamilton erklärt seinen neuen Dienstwagen: "Wir haben die Seitenkästen verändert - im Vorjahr hatten sie diese L-Form. Die Front ist ziemlich gleich, die Nase ist etwas tiefer. Die Rückspiegel sind etwas anders."

Das gibt ihm die Gelegenheit, die Stimmung mit einem kleinen Scherz aufzulockern: "Hoffentlich sieht man jetzt etwas besser. Das war für mich im Vorjahr nicht immer leicht. Felipe wird sich darüber freuen."

Heckpartie im Fokus

Das größte Augenmerk schenkte man aber der Entwicklung der Heckpartie. "Vor allem das Heck des Autos ist viel schlanker und niedriger als im Vorjahr", fällt dem Weltmeister 2008 auf. "Es war das Ziel, das Heck so schlank wie möglich zu machen, um die Aerodynamik zu verbessern. Der Flügel ist auch etwas besser, was den Luftwiderstand angeht. Wir haben unser Bestes gegeben, um den hinteren Unterboden zu verbessern, denn diese Saison haben wir keinen angeblasenen Diffusor, wodurch wir viel Abtrieb verlieren."

Ein Nachteil, der sich nicht allzu beträchtlich auswirken sollte: "Im Vorjahr gab uns alleine der hintere Teil des Unterbodens unglaublichen Abtrieb. Das ist dieses Jahr der größte Verlust und wir versuchen, das auf unterschiedliche Art und Weise wettzumachen. Ich denke, dass die Jungs das gut hingekriegt haben. Im Laufe der Saison werden wir uns da noch weiter verbessern."

Hamilton mit seiner McLaren-Bilanz zufrieden

Hamilton zählt inzwischen trotz seines geringen Alters bereits zu einem McLaren-Urgestein. Der Brite wurde von Rennstall aus Woking aufgebaut und fuhr in der Formel 1 noch nie für ein anderes Team. "Es fühlt sich merkwürdig an, dass ich schon in meine sechste Saison gehe", findet er. "Ich habe das Gefühl, als wäre es gestern gewesen, dass ich zu Ron gehe und ihm erkläre, dass ich für dieses Team fahren will - doch da war ich zehn Jahre alt."

Mit seiner Bilanz zeigt er sich zufrieden: "Es war eine fantastische Reise. Wir fuhren jedes Jahr an der Spitze mit und sind eines der wenigen Teams, das jedes Jahr ein Rennen gewonnen hat. Drei Mal kämpften wir bis zum Ende um den Titel. Das zeigt, dass wir ein unglaublich starkes Team haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.