Morgen hat der alte MGP W02 seinen letzten Einsatztag in der Formel 1

Formel 1 2012

— 08.02.2012

Schumacher: Positiver Abschied vom MGP W02

Mit einer Bestzeit endete Michael Schumachers letzter Arbeitstag im 2011er-Mercedes - Tests mit den Pirelli-Reifen der wichtigste Tagesordnungs-Punkt

76 WM-Punkte, darunter ein vierter Platz beim Grand Prix von Kanada, hat Michael Schumacher mit dem Mercedes MGP W02 geholt, doch heute ist die Beziehung des siebenfachen Weltmeisters zum 2011er-Silberpfeil zu Ende gegangen. Am zweiten Tag der Testfahrten in Jerez de la Frontera verabschiedete sich Schumacher mit Bestzeit von seinem bisherigen Arbeitsgert.

Denn morgen wird Nico Rosberg ein letztes Mal mit dem Vorjahresmodell testen und auf den Freitag verzichtet Mercedes komplett, ehe der neue Silberpfeil beim nchsten Test in Barcelona (ab 21. Februar) debtiert. Schumacher kam heute auf eine Bestzeit von 1:18.561 Minuten und war damit um eine halbe Sekunde schneller als Mark Webber im neuen Red Bull.

Bestzeit auf weichen Pirelli-Reifen

Der 43-Jhrige erzielte whrend eines Fnf-Runden-Runs gleich zu Beginn eine Bestzeit von 1:18.561 Minuten und konnte nicht mehr abgefangen werden. Schumacher wiederholte so einen Run wenig spter mit fast identischen Rundenzeiten: erst 1:18 mittig, dann zwei Runden im tiefen 1:19er-Bereich. Dabei hatte er jeweils die weichere der beiden Pirelli-Reifenmischungen (Soft) aufgezogen.

"Dass wir noch ein altes Auto haben und damit ein Diffusor-System, das in diesem Jahr nicht erlaubt ist, ist keine Frage", will er die Bestzeit nicht berbewertet wissen. "Was dann das neue Auto zeigen wird und wo wir dann im Vergleich stehen, das ist die interessante Frage fr uns alle. Ich freue mich, beim nchsten Test unter gleichen Voraussetzungen antreten zu knnen."

Whrend in der Box schon ein Sitz fr Rosberg angepasst wurde, der morgen zum Einsatz kommt, konzentrierte sich die Mercedes-Crew heute auf das Evaluieren der neuen Pirelli-Reifen - eine der wenigen Aufgaben, die mit einem Vorjahreswagen Sinn machen. Auerdem versuchte Schumacher am Nachmittag, sich in puncto Setup/Reifen-Kombination fr den nchsten Test in Barcelona vorzubereiten.

Neue Pirelli-Reifen im Mittelpunkt

"Wir haben heute das Beste aus einem zuverlssigen Auto gemacht, viele Runden zurckgelegt und viel ber die Pirelli-Reifen gelernt, wie sie auf langen und kurzen Runs performen, auch mit verschiedenen Setups", berichtet Schumacher. "Es war ein guter und produktiver Test mit vielen ntzlichen Informationen fr die bevorstehende Saison. Jetzt freue ich mich darauf, beim nchsten Test erstmals unser neues Auto zu fahren."

Zum Abschluss seines Arbeitstages fuhr der Deutsche brigens einen Run mit elf Runden am Stck. Er begann mit einer Zeit von 1:19.435 Minuten und fiel mit abbauenden Pneus im Laufe des Runs bis auf 1:23.266 Minuten ab. Doch weil der direkte Vergleich mit den neuen Autos extrem hinkt, sieht Schumacher den ersten Platz als genau das, was er ist: ein in Wahrheit nutzloser Achtungserfolg fr die Galerie und ein emotional vershnlicher Abschied vom MGP W02...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung